Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Kretschmann: Ende der E-Auto-Förderung nicht nachvollziehbar

Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann das abrupte Ende der Förderung von E-Autos nicht verstehen. «Das so abrupt zu machen, kann ich nicht nachvollziehen», sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. Grundsätzlich sei es aber richtig, die Bezuschussung abzuschaffen. «Es ist natürlich klar, dass es für Autos keine Dauersubvention geben kann», sagte Kretschmann.
Winfried Kretschmann
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) nimmt an einer Landespressekonferenz teil. © Marijan Murat/dpa

Das Bundeswirtschaftsministerium hatte am Wochenende das abrupte Aus der staatlichen Förderung für den Kauf von Elektroautos mitgeteilt. Mit Ablauf des Sonntags konnten keine neuen Anträge mehr für den Umweltbonus beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) gestellt werden, wie das Ministerium am Samstag mitteilte. Bereits zugesagte Förderungen sind nicht betroffen und werden gezahlt. Anträge, die noch bis einschließlich 17. Dezember 2023 beim Bafa eingegangen sind, werden in der Reihenfolge ihres Eingangs weiterbearbeitet. Wer bereits ein Auto gekauft, aber noch keine Förderung beantragt hat, geht damit leer aus.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Harvey Weinstein
People news
Gericht hebt historisches Urteil gegen Harvey Weinstein auf
Von Horror bis History: Diese Netflix-Buchverfilmungen starten 2024
Tv & kino
Von Horror bis History: Diese Netflix-Buchverfilmungen starten 2024
Boris Becker
People news
Boris Beckers Insolvenzverfahren in Großbritannien beendet
Passwort
Internet news & surftipps
Simple Passwörter: «Schalke04» vor «Borussia»
DeepL Übersetzer
Internet news & surftipps
Übersetzungsdienst DeepL führt KI-Sprachassistenten ein
Google
Internet news & surftipps
Verbraucherschützer klagen erfolgreich gegen Google
Julian Nagelsmann
Fußball news
Nagelsmanns EM-Ansage: Treten an, um Titel zu gewinnen
Mit Smartphone auf der Toilette
Gesundheit
Umfrage: Handy ist für viele auf dem Klo treuer Begleiter