Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

iPhone 15 Pro: Die Kamera und ihre Funktionen – das ist alles neu

Apple verbessert bei jeder neuen iPhone-Generation die Kamera – so auch beim iPhone 15. 3D-Videoaufnahmen, permanent aktiver Porträtmodus und höhere Standardauflösung: Das sind einige der Neuerungen der Pro-Modelle. Hier ist alles, was Du zur Kamera des iPhone 15 Pro wissen solltest.
iPhone 15 Pro: Die Kamera und ihre Funktionen – das ist alles neu
iPhone 15 Pro: Die Kamera und ihre Funktionen – das ist alles neu © Apple

Apples neue iPhones kommen mit einigen Neuerungen – auch bei den Kameras. Die Einsteigermodelle iPhone 15 und iPhone 15 Plus erhalten unter anderem eine höhere Auflösung sowie einige nützliche Features, was Porträtaufnahmen angeht.

Diese Funktionen erhalten auch die beiden Pro-Handys iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max. Dazu kommen einige exklusive Ausstattungsmerkmale. Anders als bei den Vorjahresmodellen ist es so, dass sich die Kamera bei den zwei neuen Pro-Geräten teilweise unterscheidet.

»Das iPhone 15 Pro im Vodafone-Shop« 

Wir zeigen, welche Kamerafunktionen das iPhone 15 Pro und das iPhone 15 Pro Max zu bieten haben – und was Du damit machen kannst.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Die Kamera des iPhone 15 Pro: Höhere Standardauflösung

Wie das iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max sind die beiden Nachfolger mit einer 48-Megapixel-Hauptkamera ausgerüstet. Es gibt aber einen Unterschied: Bisher nahmen die Handys damit standardmäßig 12-Megapixel-Fotos auf.

Beim iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max erhöht Apple die Standardauflösung auf 24 Megapixel, außerdem ist die Sensorfläche größer. Das soll die Bildqualität deutlich verbessern – unter anderem bei Helligkeit, Details und Farben. Gleichzeitig ist die Bildgröße kompakt genug, um die Aufnahmen zu speichern oder zu teilen. Die Blende liegt bei ƒ/1.78.

iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max: Die Apple-Flaggschiffe im Hands-on

Apple nutzt dazu weiterhin das sogenannte Pixel-Binning: Die Sensoren fassen dabei mehrere Pixel zu einem großen Pixel zusammen. Auf diese Weise kann die Kamera mehr Licht erfassen, Rauschen entfernen und auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen eine gute Qualität liefern.

Du kannst mit der Kamera von iPhone 15 Pro und Pro Max auch 48-Megapixel-Bilder aufnehmen. Anders als beim iPhone 14 Pro musst Du sie dafür nicht im ProRAW-Format knipsen. Alternativ sicherst Du sie im HEIF-Format – das spart im Vergleich zu ProRAW Gerätespeicher. Den ProRAW-Modus aktivierst Du wie bisher in den Einstellungen unter „Kameraformate”.

»Das iPhone 15 Pro Max im Vodafone-Shop«

Weiterhin enthalten sind zudem KI-Funktionen, die Bilder automatisch und intelligent verbessern. Apple nennt das Photogenic Engine: Das Tool optimiert jedes Foto, das Du aufnimmst.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Teleobjektiv und Ultraweitwinkelkamera des iPhone 15 Pro

Das iPhone 15 Pro hat erstmals eine Telelinse mit dreifacher optischer Vergrößerung. Damit ist insgesamt eine 15-fache Vergrößerung möglich, es handelt sich um ein 77-Millimeter-Tele. Im Vorgänger arbeitete noch ein zweifach optischer Zoom. Die Kamera löst wie bisher mit 12 Megapixel auf, die Blende liegt bei f/2.8.

iPhone 15 Pro vs. iPhone 14 Pro: Vergleich der beiden Top-Handys von Apple

Beim iPhone 15 Pro Max ist das Tele noch stärker: Es bietet dank eines Prismen-Zooms einen fünffach statt wie vorher einen dreifach optischen Zoom. Das entspricht 120 Millimetern. Apple sorgt so mithilfe von ein paar Tricks für eine 25-fache Vergrößerung. Eine Periskop-Kamera hat das iPhone 15 Pro Max trotz anderslautender Gerüchte allerdings nicht bekommen.

Bei beiden Modellen ist ein optischer Bildstabilisator an Bord, die Kameras lösen jeweils mit 12 Megapixel auf.

Die Ultraweitwinkelkamera und die Frontkamera sind gleich geblieben: Beide bieten eine Auflösung von 12 Megapixel. Zudem hat die Ultraweitwinkellinse eine Blende von f/2.2. Die Frontkamera hat eine mit f/1.9.

Weil Apple dem Kamerasystem insgesamt einige Software-Verbesserungen spendiert hat, dürften auch diese Linsen Ergebnisse in höherer Qualität liefern. Das betrifft unter anderem Aufnahmen bei schlechtem Licht.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Flexibilität bei der Brennweite: Das ist beim iPhone 15 Pro möglich

Mit dem iPhone 15 Pro und Pro Max kannst Du erstmals die Brennweite einstellen. Die Hauptkamera kann zwischen drei Möglichkeiten wechseln: 24, 28 und 35 Millimeter. Von Haus aus aktiviert sind 24 Millimeter. Du kannst nicht nur eine davon auswählen, sondern Dich außerdem für einen anderen Standard entscheiden.

iPhone 15 vs. iPhone 15 Pro: So unterscheiden sich die Modelle

Der Wechsel zwischen den Brennweiten klappt allerdings nur bei Fotos, nicht bei Videoaufnahmen.

Porträts aufnehmen ohne Porträtmodus

Im Porträtmodus erzeugt die Kamera eines Smartphones einen Tiefenschärfe-Effekt. Der Hintergrund wird unscharf und das Motiv im Vordergrund dadurch in den Fokus gestellt. Dafür hast Du beim iPhone bisher einen speziellen Porträtmodus ausgewählt.

Den gibt es zwar beim iPhone 15 Pro und Pro Max immer noch. Aber Du kannst jetzt Porträtaufnahmen machen, ohne in den Modus wechseln zu müssen. Es ist sogar möglich, ihn im Nachhinein anzuwenden.

iPhone 11 Pro vs. iPhone 15 Pro: Warum sich ein Upgrade lohnt

Wenn das Smartphone Menschen oder Tiere im Sucher erkennt und Du auf den Bildschirm tippst, um den Fokus einzustellen, nimmt das iPhone die Tiefenschärfe-Informationen automatisch auf. Du kannst das Bild dann über die Photos-App in ein Porträtfoto verwandeln. Auch den Fokus kannst Du im Nachhinein noch anpassen, wenn er Dir nicht gefällt.

3D-Videos speziell für das iPhone 15 Pro

Apple hat das iPhone 15 Pro mit einer echten Neuerung bei der Kamera ausgestattet: Wenn Du Videos aufnimmst, kann das Smartphone zwei Linsen gleichzeitig nutzen: die der Haupt- und die der Ultraweitwinkelkamera. Auf diese Weise entstehen 3D-Videos. Apple nennt das Ganze „Spatial Video”.

Diese Videos kannst Du Dir dann auf der Apple Vision Pro ansehen. Das Mixed-Reality-Headset hat der Hersteller im Juni 2023 vorgestellt, es soll Anfang 2024 erscheinen.

Apple Vision Pro vs. Meta Quest 3: Was sind die Unterschiede?

Möglich werden die 3D-Videoaufnahmen aber erst später in 2023 werden, so Apple. Bislang ist unklar, ob die Kamera des iPhone 15 Pro auch 3D-Fotos knipsen kann, oder ob es bei Videos bleibt. Mit dem iPhone 15 Pro kannst Du 4K-Videos filmen.

Die Kamera des iPhone 15 Pro auf einen Blick

Apple hat dem iPhone 15 Pro eine starke Kameraausstattung spendiert. Die wichtigsten Daten im Überblick:

• Hauptkamera mit 48 Megapixel, davon 24 Megapixel im Standardmodus

• Ultraweitwinkellinse mit 12 Megapixel

• Teleobjektiv mit 12 Megapixel und dreifach optischem Zoom (fünffach optischer Zoom beim iPhone 15 Pro Max)

• TrueDepth-Kamera (Selfiekamera) mit 12 Megapixel

• ProRAW- und HEIF-Modus für Bilder mit 48 Megapixel

• Flexible Brennweite mit 24, 28 und 35 Millimetern

• KI-Optimierung durch Photonic Engine

• 3D-Videos mit 4K

Dieser Artikel iPhone 15 Pro: Die Kamera und ihre Funktionen – das ist alles neu kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Festspielhaus Bayreuth
Kultur
Debatte um Wagners Sonderstellung vor Bayreuther Festspielen
Festspielhaus Bayreuth
Kultur
Blume: «Frau Roth hat den Mythos Bayreuth nicht verstanden»
Sarah Connor
Musik news
Sarah Connor: «Besuchen Sie keine Wal- oder Delfinshows»
Weltweite IT-Ausfälle - Los Angeles International Airport
Internet news & surftipps
Wie ein Fehler weltweite Computerprobleme auslöste
Weltweite IT-Ausfälle - Symbolbild
Internet news & surftipps
Debakel für IT-Sicherheitsfirma Crowdstrike
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix gewinnt acht Millionen Kunden hinzu
Deutschland - Japan
Sport news
Basketballer freuen sich auf US-Stars: «Der härteste Test»
Flugverkehr am BER eingestellt
Reise
Technische Probleme an Flughäfen: Das sind ihre Rechte