Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

iPhone 11 Pro vs. iPhone 15 Pro: Warum sich ein Upgrade lohnt

iPhone 11 Pro vs. iPhone 15 Pro: In welchen Bereichen rüstet Apple sein Flaggschiff merklich auf? Wenn Du ein iPhone 11 Pro besitzt, denkst Du vielleicht bereits über den Kauf des neuen Modells nach. Das ist verständlich, denn Dein Gerät hat mittlerweile schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Im September 2023 hat Apple das 15 Pro vorgestellt. Welche Innovationen Dich erwarten, liest Du hier.
iPhone 11 Pro vs. iPhone 15 Pro: Warum sich ein Upgrade lohnt
iPhone 11 Pro vs. iPhone 15 Pro: Warum sich ein Upgrade lohnt © picture alliance / NurPhoto | STR

Hier erfährst Du anhand der Ausstattung des iPhone 15 Pro, welche Features sich im Vergleich zum iPhone 11 Pro besonders lohnen könnten. Auf diese Weise fällt Dir hoffentlich die Entscheidung leichter, ob Du dieses Jahr upgraden solltest – oder vielleicht noch nicht. Ansonsten kann sich auch das iPhone 11 selbst im Jahr 2023 durchaus noch lohnen.

Design: Neues Material für das iPhone 15 Pro

Mit dem iPhone 11 Pro hat Apple 2019 seine Designlinie fortgesetzt, die mit dem iPhone X begann. Entsprechend bietet das Modell einen Aluminiumrahmen und eine Glasrückseite. Die Maße betragen 144 x 71,4 x 8,1 Millimeter, das Gewicht liegt bei 188 Gramm.

Das iPhone 11 Pro in fünf Farben (Gold, Grün, Weiß, Grau, Schwarz).

Das iPhone 11 Pro hat ein ähnliches Design wie das iPhone X. — Bild: Apple

Das iPhone 11 Pro ist nach IP68 gegen Schmutz und Wasser geschützt. Es kann also ein Untertauchen für bis zu 30 Minuten bei 1,5 Metern Tiefe unbeschadet überstehen – bei klarem Wasser. Das iPhone 11 Pro ist in folgenden Farbvarianten verfügbar: Gold, Space Grau, Silber und Nachtgrün.

» Das iPhone 15 Pro im Vodafone-Shop «

Für das iPhone 15 Pro hat sich Apple dazu entschieden, Abschied vom Edelstahlrahmen zu nehmen und stattdessen auf leichtes Titan zu setzen. Dazu kommen konturierte Kanten und die dünnsten Ränder, die es je beim iPhone gegeben hat. Auf der Vorderseite kommt Ceramic Shield zum Einsatz und texturiertes Glas auf der Rückseite.

Mit 146,6x 70,6 x 8,25 Millimetern und 187 Gramm Gewicht ist das neue Pro-Modell minimal länger und zugleich schmaler als das 11 Pro, ansonsten sind Maße und Gewicht annähernd identisch.

iPhone 15: In diesen neun Farben gibt es das neue Apple-Smartphone

Bei der Farbauswahl setzt Apple auf erdige und natürliche Farben: Titan Natur, Titan Blau, Titan Weiß und Titan Schwarz stehen Dir zur Verfügung. Genau wie das iPhone 11 Pro ist das Gerät unter IP68 klassifiziert, was den Schutz gegen Schmutz und Wasser anbelangt.

iphone 15 pro farbauswahl

Apple setzt beim iPhone 15 Pro auf natürliche Farbtöne. — Bild: Apple

Display: Größer und heller

Mit dem iPhone 11 Pro steht Dir ein 5,8-Zoll-Display zur Verfügung, das mit 2.436 x 1.125 Pixeln auflöst. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von knapp 458 Pixeln pro Zoll (ppi). Die Bildwiederholfrequenz beträgt lediglich 60 Hertz.

Das True-Tone-Display kommt auf eine maximale Helligkeit von 1.200 Nits. Dadurch kannst Du Inhalte auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut erkennen.

Das iPhone 15 Pro bietet Dir einen größeren Bildschirm: Hier misst die Diagonale 6,1 Zoll. Die Auflösung allerdings ist nahezu identisch zum 11 Pro und liegt bei 2.556 x 1.179 Pixeln. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von knapp 460 Pixeln pro Zoll.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Die Darstellung profitiert aber noch von zwei weiteren Verbesserungen: Zum einen bietet das Pro-Modell der 15er-Reihe eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz. Die im Vergleich doppelt so hohe Frequenz macht sich vor allem bei bewegten Inhalten bemerkbar: Spiele, Videos und Animationen werden so deutlich flüssiger dargestellt.

Zum anderen bietet das iPhone 15 Pro wie das Vorgängermodell eine Spitzenhelligkeit von bis zu 2.000 Nits. Dadurch siehst Du vor allem im Freien alle Inhalte ohne Einschränkungen, auch wenn es in der Umgebung sehr hell ist.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Kameras: Wo hat Apple aufgerüstet?

Das iPhone 11 Pro bietet Dir auf der Rückseite eine Dreifachkamera mit der einheitlichen Auflösung von 12 Megapixeln. Das Teleobjektiv ermöglicht Dir zweifachen optischen Zoom. 4K-Videos sind auch hier bereits mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde möglich.

iPhone 14 Pro im Test: Das Kleine der Großen

Das geht auch mit der True-Depth-Kamera auf der Vorderseite, die ebenfalls mit 12 Megapixeln auflöst. Die Sensoren der Selfiekamera dienen außerdem zum sicheren Entsperren via Face ID.

Das iPhone 15 Pro

Das Kamera-Set-up des iPhone 15 Pro weiß ohne Zweifel zu überzeugen. — Bild: Apple

Mit dem iPhone 15 Pro gibt es im Vergleich zum iPhone 11 Pro ein Kamera-Upgrade: Das neue Top-Modell ist mit einer Hauptkamera mit 48 Megapixeln ausgerüstet. Dazu kommen, wie schon beim iPhone 11 Pro, eine Weitwinkelkamera und eine Telekamera mit einer Auflösung von jeweils 12 Megapixeln.

Die TrueDepth Frontkamera bringt es ebenfalls auf 12 Megapixel und sorgt dank Face ID für zuverlässige Gesichtserkennung.

Seit dem iPhone 11 Pro hat Apple zahlreiche Kameraverbesserungen vorgenommen, die auch das aktuelle Pro-Modell auszeichnen. Hierzu gehören etwa der optimierte Porträtmodus, der stärkere Zoom, der LiDAR-Scanner, das unkomprimierte Format Apple ProRAW und auch der Action Modus für nicht verwackelte Filmaufnahmen.

Chip und Speicher: Mehr ist immer besser

Das Herzstück des iPhone 11 Pro ist der A13 Bionic, der auch 2023 noch eine überdurchschnittliche Leistung abliefert. Als Speicherversionen gibt es für dieses iPhone 64, 256 oder 512 Gigabyte.

Im iPhone 15 Pro verbaut Apple den A17 Pro, der erste 3-Nanometer-Chip der Branche . Mit diesem Chip ist das neue Modell allen Aufgaben gewachsen und muss sich nicht vor der Android-Konkurrenz verstecken. In Bezug auf den Speicher hat Apple bereits in den vergangenen Jahren aufgestockt: So gibt es etwa das iPhone 14 Pro (Max) in den Varianten 128, 256 und 512 Gigabyte – und auch eine Ausführung mit 1 Terabyte Speicherplatz. Gleiches gilt auch für das 15 Pro.

» Das iPhone 14 Pro Max im Vodafone-Shop «

Apple garantiert Updates für mindestens fünf Jahre. Entsprechend erhältst Du mit dem iPhone 11 Pro im Jahr 2024 noch das Update auf Android 18. Danach könnte Schluss sein, auch wenn es vermutlich noch Sicherheitsupdates gibt.

Das iPhone 15 Pro erhält nach dieser Rechnung mindestens bis einschließlich 2028 alle großen Updates. Somit bist Du mit dem neuen Modell deutlich länger gegen Sicherheitslücken aller Art geschützt – und erhältst lange Zeit neue Features mit dem jährlichen großen iOS-Update.

Akku: Längere Laufzeit und schnelleres Aufladen

Traditionell hält sich Apple bedeckt, wenn es um die Akkukapazität des iPhones geht. Aber das Unternehmen gibt stets an, wie lange Du das iPhone für welche Aktivität ungefähr nutzen kannst, bis es wieder an die Steckdose muss.

Mit dem iPhone 11 Pro kannst Du Apple zufolge mit einer Akkuladung bis zu 18 Stunden Videos abspielen und bis zu 11 Stunden am Stück streamen. Audiowiedergabe ist bis zu 65 Stunden möglich.

Aufladen kannst Du das iPhone über das 18-Watt-Ladegerät im Lieferumfang (mit Kabel); oder Du nutzt eine kabellose Ladestation nach Qi-Standard.

Im Laufe der Jahre hat Apple die Nutzungszeit ein gutes Stück erhöht: Das iPhone 15 Pro kannst Du bis zu 23 Stunden für Videowiedergabe nutzen. Streaming wird etwa für 20 Stunden am Stück möglich sein, Audiowiedergabe sogar bis zu 75 Stunden.

» Das iPhone SE im Vodafone-Shop «

Das iPhone 15 Pro lädst Du mit 20 Watt oder mehr, wenn Du ein Kabel benutzt. Das kabellose Aufladen ist wie beim iPhone 14 Pro mit MagSafe möglich (bis zu 15 Watt); oder Du nutzt eine Qi-Ladestation mit bis zu 7,5 Watt Leistung.

Ab 2024 müssen alle neuen Smartphone-Modelle in der EU USB-C als Ladebuchse verwenden. Dementsprechend verfügt das komplette Line-up des iPhone 15 bereits über diesen Anschluss. iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max unterstützen USB 3 für Datenübertragungen mit bis zu zehn Gigabit pro Sekunde, also bis zu 20-mal schneller als zuvor.

Preis: Keine großen Unterschiede 

Zum Release kostete das iPhone 11 Pro knapp 1.150 Euro in der kleinsten Speicherausführung (64 Gigabyte). Für das Modell mit 256 Gigabyte lag der Preis zum Marktstart bei etwa 1.320 Euro; und für 512 Gigabyte bei circa 1.550 Euro.

iPhone-15-Preis: So viel kosten die verschiedenen Modelle

Das iPhone 15 Pro startet im September 2023 in der kleinsten Variante (128 Gigabyte) mit 1.200 Euro. Damit hat sich Apple gegen eine Preissteigerung entschieden, wie teilweise erwartet worden war. Für die Ausführung mit 256 Gigabyte werden 1.330 Euro fällig, für 512 Gigabyte 1.580 Euro und für den Speicherriesen mit 1 Terabyte 1.830 Euro.

Fazit: Darum lohnt der Umstieg auf das iPhone 15 Pro

Wenn Du ein iPhone 11 Pro besitzt, kann sich der Umstieg auf das iPhone 15 Pro durchaus lohnen. Vor allem im Bereich Display erwartet Dich ein Upgrade: Der Bildschirm des neuen Pro-Modells ist nicht nur größer, sondern löst auch höher auf, ist heller und bietet eine höhere Bildwiederholfrequenz.

Auch die Kamera des neueren iPhones übertrifft die des iPhone 11 Pro: durch eine höhere Auflösung und deutlich mehr Features wie stärkeren Zoom, den Action Modus und das ProRAW-Format.

Außerdem erwarten Dich der neueste Chip und damit eine deutlich gesteigerte Leistung, mehrere Jahre Updates und eine längere Akkulaufzeit. Möchtest Du mit dem Upgrade noch ein Jahr warten, erfährst Du bei uns alle Gerüchte zum iPhone 16:

iPhone 16: So könnte Apple sein Flaggschiff upgraden

iPhone 11 Pro vs. iPhone 15 Pro: Ausstattung in der Übersicht

Im Folgenden findest Du eine übersichtliche Auflistung zu den Specs des iPhone 11 Pro und zu den erwarteten des iPhone 15 Pro. Links des Trenners stehen die Werte zum iPhone 11 Pro, rechts die zum iPhone 15 Pro. Ist dort nur ein Wert aufgeführt, ist er bei beiden Modellen identisch.

Design: Aluminiumrahmen & Glasrückseite | Titanrahmen & Glasrückseite

Farben: Gold, Space Grau, Silber, Nachtgrün | Natur, Weiß, Blau, Schwarz

Display: 5,8 Zoll, 2.436 x 1.125 Pixel | 6,1 Zoll, 2.556 x 1.179 Pixel

Hauptkamera: Dreifach (je 12 Megapixel) | Dreifach (48, 12, 12 Megapixel)

Frontkamera: 12 Megapixel | 12 Megapixel

Chip: A13 Bionic | A17 Pro

Speicherplatz: 64, 256, 512 Gigabyte | 128, 256, 512 Gigabyte, 1 Terabyte

Betriebssystem ab Werk: iOS 13 | iOS 17

Updates bis: mindestens 2024 mindestens 2028

Akku: Videowiedergabe bis 18 Stunden | Videowiedergabe bis 23 Stunden

Ladeleistung: 18 Watt | mindestens 20 Watt

Release: Herbst 2019 | Herbst 2023

Preis zum Start: ab etwa 1.150 Euro | ab 1.200 Euro

Dieser Artikel iPhone 11 Pro vs. iPhone 15 Pro: Warum sich ein Upgrade lohnt kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Star Wars Outlaws: Was wir bisher über das neue Star Wars-Game wissen
Games news
Star Wars Outlaws: Was wir bisher über das neue Star Wars-Game wissen
Grey’s Anatomy Staffel 21 – alle Infos im Überblick
Tv & kino
Grey’s Anatomy Staffel 21 – alle Infos im Überblick
9-1-1: Staffel 8 ist bestätigt – alle Infos im Überblick
Tv & kino
9-1-1: Staffel 8 ist bestätigt – alle Infos im Überblick
TikTok
Internet news & surftipps
EU-Kommission leitet Verfahren gegen TikTok ein
Kryptowährung
Internet news & surftipps
Umfrage: Jeder achte Erwachsene investiert in Krypto
Pixel 9 (Pro): Was bieten Googles Flaggschiff-Smartphones 2024?
Handy ratgeber & tests
Pixel 9 (Pro): Was bieten Googles Flaggschiff-Smartphones 2024?
Lars Ricken
Fußball news
BVB setzt nach Watzke-Ära auf Ricken
Mann mit Smartphone am Hotelpool
Reise
Fernreise: Mit der richtigen SIM-Karte Kostenfallen umgehen