Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Wagner verletzt sich bei Magic-Sieg in NBA

Die Orlando Magic könnten die Hauptrunde der NBA auf Rang zwei der Eastern Conference beenden. Beim Sieg gegen die Chicago Bulls kann Franz Wagner am Ende aber nicht mehr mitspielen.
Orlando Magic - Chicago Bulls
Franz Wagner (r) musste den Basketball-Court im dritten Viertel verlassen. © John Raoux/AP

Weltmeister Franz Wagner hat sich eine Woche vor dem Ende der Hauptrunde in der NBA am Sprunggelenk verletzt und die letzten Spielminuten beim Sieg der Orlando Magic gegen die Chicago Bulls verpasst. Wagner musste den Basketball-Court im dritten Viertel verlassen - ob der Berliner den Magic am Dienstag gegen die Houston Rockets zur Verfügung stehen wird, war zunächst offen. Beim 113:98 kam er auf 16 Punkte in 20 Minuten, sein älterer Bruder Moritz Wagner verbuchte acht Zähler in 15 Minuten.

Die Magic stehen nach vier Siegen aus den vergangenen fünf Spielen punktgleich mit den New York Knicks auf Rang drei im Osten und könnten sogar als Tabellenzweiter hinter den Boston Celtics in die Playoffs einziehen, in der umkämpften Eastern Conference aber auch noch bis auf Rang acht zurückfallen. Außer gegen die Rockets geht es noch gegen die Philadelphia 76ers und zweimal gegen die Milwaukee Bucks, die ihr Heimspiel gegen die Knicks 109:122 abgaben und nun schon vier Mal in Serie verloren haben. Für die Knicks überzeugte erneut der Deutsche Isaiah Hartenstein mit einem Double Double aus 18 Punkten und 10 Rebounds. Überragender Mann des Teams aus New York war aber Jalen Brunson mit 43 Zählern, 8 Vorlagen und 6 Rebounds.

Nets und Rockets ohne Chance auf Playoffs

Für Dennis Schröder und die Brooklyn Nets gab es eine herbe 77:107-Klatsche gegen die Sacramento Kings. Die Nets hatten schon zuvor keine Chance mehr auf die Playoffs. Schröder erwischte einen schwachen Wurf-Abend und traf nur einen von zwölf Versuchen aus dem Spiel.

Ebenfalls keine Chance mehr auf die Playoffs haben die Houston Rockets. In der Verlängerung unterlag das Team den Dallas Mavericks um Maxi Kleber 136:147. Die Mavericks um die Stars Luka Doncic und Kyrie Irving hatten die zusätzlichen fünf Minuten erst mit einem sogenannten Buzzerbeater bei auslaufender Uhr erzwungen. Sie sicherten durch den dritten Sieg in Serie Rang fünf in der Tabelle ab und haben zwei Siege Vorsprung auf die Phoenix Suns. Irving kam auf 48 Punkte, Doncic auf 37 Zähler. Kleber verbuchte neun Punkte.

Auf Rang vier stehen die Los Angeles Clippers, die ebenfalls nur noch theoretisch eingeholt werden können. Ohne den am Daumen verletzten Daniel Theis holten die Clippers zwischenzeitlich 26 Punkte Rückstand auf und so einen 120:118-Sieg gegen die Cleveland Cavaliers.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Marius Müller-Westernhagen
Musik news
Müller-Westernhagen: «Kein Grund zur Sorge»
Jenny Erpenbeck
Kultur
Jenny Erpenbeck gewinnt International Booker Prize
Tv & kino
Weniger Action, mehr Handlung: Der neue «Mad Max»
DeepL Übersetzer
Internet news & surftipps
Deutscher KI-Pionier DeepL mit zwei Milliarden bewertet
iPad Pro 2024 vs. iPad Pro 2022: Das sind die Unterschiede
Handy ratgeber & tests
iPad Pro 2024 vs. iPad Pro 2022: Das sind die Unterschiede
iPad Air 6 vs. iPad Air 5: Die Modelle im Vergleich
Handy ratgeber & tests
iPad Air 6 vs. iPad Air 5: Die Modelle im Vergleich
DEB-Team
Sport news
DEB-Team bereit für nächsten WM-Coup gegen Erzrivalen
Impfausweis
Gesundheit
Keuchhusten-Impfung: Auch Erwachsene brauchen Auffrischung