Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

EM-Dritter Hosseini Vierter bei Turn-Weltcup in Cottbus

Beim Weltcup der Turner in Cottbus werden teils hochkarätige Übungen gezeigt. Nur ein Deutscher erreicht ein Finale und verpasst das Podium knapp.
Milan Hosseini
Wurde Vierter in Cottbus: Milan Hosseini. © Frank Hammerschmidt/dpa

Boden-Spezialist Milan Hosseini aus Böckingen hat beim Turn-Weltcup in Cottbus einen Podestplatz knapp verpasst. Der EM-Dritte belegte beim traditionellen Turnier der Meister in der Entscheidung am Boden mit 14,333 Zählern gemeinsam mit dem punktgleichen Südkoreaner Hansol Kim Platz vier. «Es war knapp zum dritten Platz, aber ich bin trotzdem zufrieden. Dadurch, dass es noch um die Olympia-Tickets geht für einige, ist es sehr hochkarätig besetzt», sagte der 22-Jährige.

Bester des Wettbewerbs wurde Harry Hepworth aus Großbritannien mit 14,900 Punkten knapp vor Olympiasieger und Weltmeister Artem Dolgopyat aus Israel mit 14,866 Zählern. Rang drei sicherte sich Sunghyun Ryiu aus Südkorea mit 14,366 Punkten. «Ich habe mich riesig gefreut, dass der Milan ins Finale gekommen ist bei einem so starken Turn-Feld. Wir sehen, dass viele Spezialisten aus der ganzen Welt nach Cottbus gekommen sind. Milan ist unser bester Bodenturner. Aber auch er kann seine Übung noch aufstocken», sagte Bundestrainer Valeri Belenki.

Das Turnier der Meister ist der zweite von vier Weltcups, bei denen es um die Qualifikation für die Olympischen Spielen in Paris geht. Die am Ende zwei Besten bei Männern und Frauen an jedem Gerät erhalten einen Startplatz, wenn sie sich bislang noch nicht über die vergangenen beiden Weltmeisterschaften im Team oder an einem Gerät qualifiziert haben.

Alles weiteren Finals gingen ohne deutsche Beteiligung über die Bühne. Die Tageshöchstwerte von 15,433 Punkten erzielten am Stufenbarren die WM-Zweite Kaylia Nemour aus Algerien sowie Nariman Kurbanow aus Kasachstan. Der Aserbaidschaner Nikita Simonov gewann an den Ringen mit 14,700 Punkten und beim Sprung der Frauen setzte sich An Chang Ok aus Nordkorea mit 13,999 Zählern durch.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«c/o pop»
Musik news
Kölner «c/o pop» startet
Tali
Musik news
Zurück für die Zukunft: Luxemburg wieder beim ESC
Pedro Almodóvar
Kultur
Pedro Almodóvars Erzählungen: «Der letzte Traum»
Online-Plattform Tiktok
Internet news & surftipps
Tiktok-Gesetz auch vom US-Senat gebilligt
Amazon
Internet news & surftipps
Italien verhängt Millionenstrafe gegen Amazon
Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Das beste netz deutschlands
Zwei Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Marcel Hirscher
Sport news
Ski-Star Hirscher kehrt zurück und startet für Niederlande
Deutsche Rentenversicherung
Job & geld
Erwerbsminderungsrente: Auch Berufseinsteiger haben Anspruch