Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Australian Open: Sabalenka und Zheng Qinwen im Finale

Die Titelverteidigerin ist nur noch einen Sieg vom nächsten Triumph entfernt. Auch im Halbfinale gegen Coco Gauff bleibt Aryna Sabalenka ohne Satzverlust. Jetzt geht es gegen eine Chinesin.
Aryna Sabalenka
Coco Gauff
Zheng Qinwen

Auf dem Weg zur Titelverteidigung hat sich Aryna Sabalenka bei den Australian Open auch von US-Open-Champion Coco Gauff nicht aufhalten lassen.

Die Weltranglisten-Zweite aus Belarus siegte in Melbourne im mit großer Spannung erwarteten Halbfinale gegen die Amerikanerin mit 7:6 (7:2), 6:4 und ist damit am Yarra River weiter ohne Satzverlust.

Im Endspiel bekommt es Sabalenka am Samstag (9.30 Uhr MEZ/Eurosport) mit der Chinesin Zheng Qinwen zu tun. Die Weltranglisten-15. setzte sich gegen die ukrainische Qualifikantin Dajana Jastremska mit 6:4, 6:4 durch. Zehn Jahre nach dem Titelgewinn von Li Na steht damit wieder eine Chinesin im Endspiel von Melbourne.

Revanche für die Niederlage im US-Open-Finale

«Es war ein unglaubliches Match. Ich bin so stolz, dass ich hier wieder im Finale stehe», sagte Sabalenka. «Ich habe mich einfach auf mich fokussiert. Und war bereit, auf jeden Ball eine Antwort zu haben», sagte Sabalenka. «Coco ist eine so starke Spielerin. Ich freue mich auf weitere Duelle mit ihr in der Zukunft.»

Sabalenka gelang mit dem hart umkämpften Sieg zugleich die Revanche für die Niederlage im US-Open-Finale des vergangenen Jahres. Damals hatte sich Gauff in drei Sätzen durchgesetzt. «Ich denke, ich war heute nicht so passiv und habe versucht, mir selbst weniger Druck zu machen», sagte Sabalenka, die nach 1:42 Stunden ihren zweiten Matchball verwandelte.

Sabalenka begann in der Rod Laver Arena stark und zog schnell auf 5:2 davon. Doch dann steigerte sich Gauff, zugleich unterliefen der Nummer zwei der Tennis-Welt mehr leichte Fehler. Gauff drehte die Partie und schlug beim Stand von 6:5 plötzlich zum Satz auf. Sabalenka konterte aber noch einmal und holte sich nach knapp einer Stunde den ersten Satz im Tiebreak.

Im zweiten Satz begegneten sich die beiden dominierenden Spielerinnen des Turniers weiter auf Augenhöhe. Zum 5:4 gelang Sabalenka das entscheidende Break. Den ersten Matchball wehrte Gauff noch stark ab, doch dann machte die Belarussin den Finaleinzug perfekt.

Für die Amerikanerin war es die erste Niederlage in diesem Jahr. Kurz vor den Australian Open hatte sie das Turnier in Auckland gewonnen. «Ich habe leider ein, zwei Fehler zu viel gemacht», sagte Gauff nach ihrem Aus. «Es war dennoch ein gutes Turnier für mich. Aryna war heute einfach die besser», sagte die 19 Jahre alte Amerikanerin.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Jenny Erpenbeck
Kultur
Jenny Erpenbeck gewinnt International Booker Prize
Ich hab' noch so viel vor
Tv & kino
Zum Teufel mit den Prognosen: «Ich hab' noch so viel vor»
Prinzessin Leonor erhält Auszeichnung in Spanien
People news
Kronprinzessin Leonor in Spanien gleich dreifach geehrt
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
KI-Gesetz der EU endgültig beschlossen
KI-Gipfel in Südkorea
Internet news & surftipps
KI-Gipfel: Unternehmen verpflichten sich zu KI-Sicherheit
Smarte Growbox: Hey-abby Grow Box «OG Edition»
Das beste netz deutschlands
Smarte Growboxen: Einfacher Cannabis-Anbau zu Hause
Toni Kroos
Fußball news
Königlicher Kroos hört nach EM auf: «Happy und traurig»
Eine Frau mit einem Kind beim Essen
Familie
Wie bringe ich Kindern Tischmanieren bei?