Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Mann erhält Stadionverbot nach Rassismus-Eklat in Italien

Nach dem Rassismus-Eklat in der italienischen Serie A haben die Behörden einen ersten Verdächtigen identifizieren können. Der Mann erhält Stadionverbot - und gegen weitere Fans laufen Ermittlungen.
Udinese Calcio - Fans
Mehrere Fans von Udinese riefen während der Partie gegen AC Mailand rassistische Beleidigungen in Richtung Milan-Keeper Mike Maignan. © Andrea Bressanutti/LaPresse via ZUMA Press/dpa

Nach rassistischen Beleidigungen gegen den französischen Fußball-Torhüter Mike Maignan (28) vom AC Mailand durch Fans von Udinese Calcio ist ein erster Verdächtiger aufgespürt worden.

Der Mann habe mit sofortiger Wirkung ein lebenslanges Stadionverbot erhalten, teilte der italienische Serie-A-Club aus Udine mit. Er sei hauptverantwortlich für die rassistischen Gesänge vom vergangenen Samstag. Der Mann konnte anhand von Videoaufnahmen aus dem Stadion identifiziert werden.

Bei der Partie zwischen Udinese und dem Tabellendritten Milan am Samstagabend kam es zu einem Rassismus-Eklat. Mehrere Fans von Udinese riefen rassistische Beleidigungen in Richtung Maignan und buhten ihn aus. Das Spiel musste vorübergehend unterbrochen werden. Milans Keeper sprach zunächst mit Schiedsrichter Fabio Maresca und wurde daraufhin von Teamkollegen umarmt und geküsst. Anschließend ging Maignan vom Platz in die Kabine und kam wenig später zurück. Die Partie konnte dann wieder fortgesetzt werden.

Ermittlungen auch gegen weitere Fans

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete, soll der Mann während des Spiels übelste rassistische Beleidigungen in Richtung Maignan geschrien und mehrfach wiederholt haben. Dies hätten Aufnahmen belegt, die Udinese nach dem Zwischenfall den Behörden zur Verfügung gestellt hatte. Demnach laufen auch noch Ermittlungen gegen weitere Fans, die sich an den Rufen und Gesängen beteiligt haben sollen.

Der jüngste Rassismus-Vorfall in der Serie A sorgte in der Fußballwelt für Empörung. Zahlreiche Spielerkollegen und Sportfunktionäre solidarisierten sich mit Maignan. Der schwarze Fußballprofi kritisierte Udinese danach scharf. «Der Verein Udinese, der nur von einer Spielunterbrechung sprach, als wäre nichts geschehen: Ihr seid mitschuldig», schrieb der Franzose in den sozialen Medien. Udinese kündigte an, den Vorfall aufzuklären.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
München
Musik news
Vertragsverlängerung für Münchner Opernchefs
Paris
Kultur
Petition gegen Schließung von Centre Pompidou ab 2025
Harlan Coben: Die Reihenfolge der Serien, Filme und Bücher
Tv & kino
Harlan Coben: Die Reihenfolge der Serien, Filme und Bücher
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Widget-Ansicht auf dem Windows-Sperrbildschirm
Das beste netz deutschlands
So schalten Sie den neuen Sperrbildschirm in Windows ab
Funkmast
Internet news & surftipps
Netzagentur-Chef: Pflicht für flächendeckendes Handynetz
Manuel Neuer
Nationalmannschaft
Neuer: Gedanken über DFB-Rücktritt erst nach EM
Medizinisches Cannabis
Reise
Mit Betäubungsmitteln ins Ausland reisen