Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Acht Tore in Düsseldorf - St. Pauli bleibt unbesiegt

Der FC St. Pauli ist heiß aufs Stadtderby gegen den HSV. Weiter unbesiegt stürmt der Kiez-Club in Richtung Bundesliga. Für Furore sorgt ein Aufsteiger. Im Abendspiel fallen acht Tore.
Fortuna Düsseldorf - FC Schalke 04
Hansa Rostock - FC St. Pauli
SV 07 Elversberg - SC Paderborn 07
VfL Osnabrück - 1. FC Magdeburg

Der FC Schalke 04 steckt nach einer erneuten Niederlage weiterhin im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga fest. 3:5 (0:3) unterlag der Revierclub am Samstagabend im Westschlager bei Fortuna Düsseldorf und musste damit im sechsten Spiel unter dem neuen Trainer Karel Geraerts bereits die vierte Niederlage hinnehmen.

Damit bleiben die Schalker weiterhin auf Rang 16, Fortuna hingegen verbesserte sich zumindest für eine Nacht auf den dritten Tabellenplatz. Vor 52.000 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer Arena erzielten Vincent Vermeij (13./26. Minute), Felix Klaus (19.), Christos Tzolis (65.) und Jona Niemiec (90.+4) die Treffer für die Gastgeber, für Schalke trafen Marcin Kaminski (57.), Tomas Kalas (74.) und Bryan Lasme (75.).

Pauli festigt Platz eins

Für das Hamburger Stadtderby hat sich der FC St. Pauli warm geschossen und bleibt in der 2. Liga das Maß der Dinge. Am Samstag rettete das in dieser Saison noch unbesiegte Team von Trainer Fabian Hürzeler bei Hansa Rostock ein 3:2 (3:1). Dabei ließ sich der Spitzenreiter zunächst nicht vom 0:1-Rückstand nach einem verwandelten Handelfmeter Junior Brumado (9. Minute) beirren. Binnen acht Minuten drehte St. Pauli noch vor der Pause die Partie. Mit einem weiteren durch Brumado verwandelten Foulelfmeter (80.) kam Rostock noch einmal heran und setzte den Spitzenreiter unter Druck, schaffte aber nicht mehr den Ausgleich. 

Manolis Saliakas (15.), Marcel Hartel (18.) und Oladapo Afolayan (23.) schossen die Tore der Hamburger, die nun dem Derby am Freitag gegen den Stadtrivalen Hamburger SV entgegenfiebern. Nach 14 Spieltagen rangiert St. Pauli mit 30 Punkten drei Zähler vor dem HSV.

Aufsteiger weiter stark

Für Furore sorgt weiterhin Aufsteiger SV Elversberg, der nach dem 4:1 (1:1) gegen SC Paderborn mitmischt im Aufstiegsrennen. Das Team von Trainer Horst Steffen drehte nach dem 2:1 kurz nach der Pause durch Luca Schnellbacher (50.) richtig auf und spielte sich in einen Konter-Rausch. Paul Stock (57.) und Maurice Neubauer (60.) nutzten die sich nun bietenden Räume konsequent. In der ersten Pause hatte Schnellbacher mit seinem ersten Tor des Tages (41.) die Gästeführung durch Sebastians Klaas (22.) ausgeglichen. Elversberg liegt drei Punkte hinter dem HSV.

Am Tabellenende erwies sich die Beurlaubung von Trainer Tobias Schweinsteiger beim Schlusslicht VfL Osnabrück noch nicht als erhoffte Befreiung. Auch unter Interimstrainer Martin Heck verloren die Niedersachsen - diesmal mit 0:2 (0:0) gegen den 1. FC Magdeburg. Baris Atik (52.) und Luca Schuler (71.) trafen für die Gäste. Mit nur sieben Punkten bislang verliert Osnabrück die Nicht-Abstiegsränge immer mehr aus den Augen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Norwegens König Harald V.
People news
König Harald bekommt temporären Herzschrittmacher
Tv & kino
Borowski-«Tatort»: Auf der Suche nach dem Filou
Iris Apfel gestorben
People news
Fashion-Ikone Iris Apfel gestorben
Selbstfahrendes Auto von Waymo
Internet news & surftipps
Waymo darf Robotaxi-Dienst in Kalifornien ausweiten
Hass und Hetze
Internet news & surftipps
Desinformation auf X: Netzagentur erwartet Rechtsstreit
In welchen Ländern gibt es 5G? Was Du wissen musst
Das beste netz deutschlands
In welchen Ländern gibt es 5G? Was Du wissen musst
Ratlosigkeit
Fußball news
Zwischen Harakiri und Königsklasse: FC Bayern ist ein Rätsel
Ratenkreditzinsen Zinssatz
Job & geld
Ratenkreditzinsen erstmals seit Monaten unter 7 Prozent