Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Ambulanz auf Rädern soll Patienten mit Covid-Folgen helfen

Für Betroffene von Covid-Spätfolgen gibt es in Deutschland nur wenige Behandlungszentren. In Thüringen wird deshalb ein Post-Covid-Bus getestet, der Diagnostik vor Ort mit Telemedizin kombiniert.
Start der fahrenden Long Covid-Ambulanz
Medizinische Geräte sind im Medibus bei einer Pressekonferenz zum Start der fahrenden Long Covid-Ambulanz "Watch" des Universitätsklinik Jena zu sehen. © Bodo Schackow/dpa

Zur Behandlung von Menschen mit Langzeitfolgen einer Corona-Infektion geht in Thüringen ein Post-Covid-Bus auf Tour. Die rollende Ambulanz ist Kern eines Forschungsprojekts, mit dem das Universitätsklinikum Jena neue Versorgungsformen für Betroffene im ländlichen Raum entwickeln will. Die Studie kombiniert wohnortnahe Untersuchungen mit umfassender telemedizinischer Betreuung wie Videosprechstunden, wie das Klinikum am Donnerstag mitteilte. Das Projekt hat nach Angaben von Studienleiter Andreas Stallmach Modellcharakter für Deutschland, Post-Covid-Busse gebe es hier bislang nicht.

Zu den Langzeitfolgen einer durch das Corona-Virus ausgelösten Covid-19-Erkrankung gehören chronische Erschöpfung, erhebliche Konzentrationsstörungen oder hartnäckige Atembeschwerden. Bei Long Covid dauern diese Beschwerden länger als vier Wochen nach der Corona-Infektion an, bei Post Covid länger als zwölf Wochen.

Spezialambulanzen können Bedarf nicht decken

Erkrankte werden bisher vor allem in Spezialambulanzen meist an Universitätskliniken betreut. Deren Kapazitäten seien nicht ausreichend, sagte Stallmach. Allein am Uniklinikum Jena stünden 700 Betroffene auf der Warteliste. Teilweise müssten sie Anreisewege von bis zu 300 Kilometern auf sich nehmen, was für körperlich beeinträchtigte Menschen beschwerlich sei. «Wenn die Patienten nicht zu uns kommen können, müssen wir zu den Patienten kommen», sagte der Mediziner.

In dem mit Geräten für Lungenfunktions-, Konzentrations- und Gedächtnistests ausgestatteten Bus werden die Patienten untersucht. Sie erhalten dort eine Einweisung für die Videosprechstunde und ein Behandlungsprogramm unter anderem mit Rehasport und Gedächtnistraining, das sie eigenständig zu Hause absolvieren sollen. Patienten werden nach Angaben des Klinikums durch ihre Hausärzte an den Bus vermittelt.

Zwei Jahre Testphase für Post-Covid-Bus

Der Post-Covid-Bus soll über einen Zeitraum von zwei Jahren durch Thüringen fahren, erste Station ist in der kommenden Woche Weimar. Die Studie ist auf insgesamt 680 Patienten ausgelegt, im Sommer 2026 sollen die Studienergebnisse vorliegen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Nele Hertling
Kultur
Theaterpreis Berlin geht an Dramaturgin Nele Hertling
Berlinale - Peaches
Tv & kino
Teddy Award für Berlinale-Doku über Sängerin Peaches
Guido Maria Kretschmer
People news
Guido Maria Kretschmer: Nach Tod der Eltern «lost»
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handymast ohne Stromzufuhr
Internet news & surftipps
O2-Handymast versorgt sich selbst mit Strom
Frankreich - Deutschland
Fußball news
DFB-Frauen vergeben erste Olympia-Chance
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt