Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Zwickau unterliegt Buxtehude nach großem Kampf mit 32:34

Der BSV Sachsen Zwickau muss einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen. Das Team verspielte kurz nach dem Wiederanpfiff durch eine schwache Phase die Siegchance.
Handball
Ein Handballer hält den Spielball in den Händen. © Robert Michael/dpa/Symbolbild

Die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau haben im Kampf um den Klassenerhalt einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Schützlinge von Trainer Norman Rentsch kassierten am Samstag eine 32:34 (18:19)-Heimniederlage gegen den Buxtehuder SV. Den größten Anteil am Erfolg der Gäste hatten Nyala Krullaahs, Mie Rakstad (je 7 Treffer) und Sinah Hagen (5). Für die Zwickauerinnen erzielten Rita Lakatos (8/2) und Ema Hrvatin (7/3) die meisten Tore.

Die Gastgeberinnen lagen nach einer Viertelstunde mit 8:11 zurück, schafften aber wieder den Ausgleich zum 14:14 (23.) und lagen beim 17:16 (28.) sogar vorn. Mitte der zweiten Halbzeit sorgte Buxtehude jedoch für eine Vorentscheidung in dieser Partie. Die Gäste zogen mit vier Treffern in Serie von 23:24 (39.) auf 23:28 (44.) davon und zehrten von diesem Polster bis zum Abpfiff.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internationaler Schumann-Wettbewerb
Musik news
Solisten aus China und Malaysia gewinnen Schumann-Wettbewerb
Gordon Ramsay
People news
TV-Koch Ramsay nach schwerem Fahrradunfall: Tragt einen Helm
Christina und Luca Hänni
People news
«Let's Dance»-Nachwuchs: Baby Hänni ist da
Meta-Logo
Internet news & surftipps
Meta verzögert Start von KI-Software in Europa
Fußball-EM schauen
Das beste netz deutschlands
Fußball im TV: Warum jubeln die Nachbarn früher?
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Handy ratgeber & tests
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Julian Nagelsmann
Nationalmannschaft
Süße Verlockung für Nagelsmann und Vorbereitung auf Ungarn
Gestresster Mann
Gesundheit
Psychische Belastung? 5 Signale, dass alles zu viel wird