Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Arbeitsverträge seltener befristet: Leipzig ist Schlusslicht

Ein unbefristeter Job verspricht Sicherheit. Und angesichts wachsender Konkurrenz um Arbeits- und Fachkräfte locken Unternehmen in Sachsen immer häufiger mit Verträgen ohne Befristung. Doch davon profitieren nicht alle Menschen gleichermaßen.
Befristungen bei neuen Arbeitsverträgen
Eine Frau unterschreibt einen Arbeitsvertrag (Gestellte Szene). © Annette Riedl/dpa

Wer in Sachsen einen neuen Job beginnt, muss immer seltener eine Befristung in Kauf nehmen. War Ende 2015 noch fast jeder zweite neue Arbeitsvertrag befristet, ist dieser Anteil zuletzt auf rund ein Drittel im zweiten Quartal 2023 gesunken, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz auf dpa-Anfrage mitteilte. Damit liegt Sachsen unter dem bundesweiten Durchschnitt. In Berlin etwa wird noch jeder zweite Arbeitsvertrag befristet geschlossen.

Als Grund für diese Entwicklung verwies die Regionaldirektion auf den steigenden Arbeits- und Fachkräftemangel. «Weil sich Fachkräfte gute Arbeit wünschen, Sicherheit und Weiterentwicklungsmöglichkeiten, sind auch die angebotenen Jobausschreibungen attraktiver geworden», sagte Sprecher Frank Vollgold. Deswegen seien beispielsweise auch die Medianlöhne gestiegen. Unternehmen, die besser bezahlen und seltener befristen, hätten weniger Probleme, freie Stellen zu besetzen.

Doch ein genauerer Blick zeigt Unterschiede je nach Region, Branche und Alter. Befristet eingestellt werden meist Jüngere unter 25 Jahre und Helfer. Saisonarbeiter in der Landwirtschaft, Servicekräfte und Helfer in Handel und Gastronomie - etwa rund ums Weihnachtsgeschäft und die Biergartensaison - bekommen oft befristete Verträge. Auch bei Beschäftigten ohne Berufsabschluss sowie Akademikern liegt der Anteil von Befristungen über dem Landesdurchschnitt. Hier mache sich bemerkbar, dass etwa an Universitäten befristete Beschäftigungen üblich seien, hieß es. Ebenso in Künstlerberufen und Medien.

Befristungen in Städten häufiger

In der Folge gibt es in Städten einen höheren Befristungsanteil als in ländlicheren Regionen. Sachsenweit war er Ende 2022 in Leipzig (44,2 Prozent) am höchsten, gefolgt von Dresden (40,4) und Chemnitz (37,7). Dagegen wurden neue Arbeitsverträge in den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (27,1) und Zwickau (27,5) am seltensten befristet.

«Weitere Gründe für Befristungen können sein: Erziehungsurlaub, Krankheitsvertretung, höhere Flexibilität der Betriebe bei ungewisser Auftragslage», erläuterte Vollgold. Die Betriebsgröße spiele ebenfalls eine Rolle. So nutzten größere Betriebe befristete Einstellungen stärker als kleinere Betriebe.

Für viele Menschen sei Sicherheit und Stabilität bei der Wahl des Arbeitsplatzes wichtig, betonte Vollgold. Befristungen seien aber nicht immer negativ zu bewerten. «Eine befristete Beschäftigung kann für arbeitslose Frauen und Männer eine Brücke in eine versicherungspflichtige Arbeit sein.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
New Yorker Flughafen JFK
Kultur
Werke von Deutschen kommen an New Yorker Flughafen JFK
Resident Evil 9 kommt: Fortsetzung der Kult-Spielereihe ist in der Entwicklung
Games news
Resident Evil 9 kommt: Fortsetzung der Kult-Spielereihe ist in der Entwicklung
Zwei Tage vor dem ersten Deutschland-Konzert der Sängerin Taylor
Musik news
Beklebt, beschädigt: Aufregung um «Swiftkirchen»-Schilder
Verband: Immer mehr Spiele sollen die Demokratie stärken
Internet news & surftipps
Computerspiele sollen bei Stärkung der Demokratie helfen
Gesundheitskarte
Internet news & surftipps
Studie: Große Zustimmung zur elektronischen Patientenakte
Eine Frau ruft auf einem Smartphone Soziale Medien auf
Das beste netz deutschlands
Whatsapp: So verschicken Sie Fotos und Videos in HD
Vorstellung von Kylian Mbappé als Neuzugang von Real Madrid
Fußball news
Königliches Spektakel mit Mbappé: «Glücklicher Junge»
Feuerlöscher
Wohnen
Brauche ich einen Feuerlöscher für die Wohnung?