Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Angeklagter im «Karnevalsmord» wehrt sich mit Revision

Der im Fall des sogenannten Kölner Karnevalsmords von 1988 verurteilte Mann wehrt sich juristisch gegen die Entscheidung des Kölner Landgerichts. Über seinen Verteidiger sei Revision eingelegt worden, teilte das Gericht am Dienstag auf Anfrage mit. Mehrere Medien hatten darüber berichtet.
Urteil im Prozess «Karnevalsmord» erwartet
Der Angeklagte (r) kommt in den Gerichtssaal des Landgerichts. © Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

In dem Prozess war am vergangenen Freitag ein 57-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Laut Urteil hatte er in der Nacht zum Karnevalssonntag 1988 eine junge Frau in der Kölner Altstadt getötet. «Wir sind überzeugt davon, dass Sie vor 36 Jahren den Mord begangen haben», hatte die Vorsitzende Richterin bekräftigt.

Der Mann hatte die Tat im Prozess bestritten. Sein Verteidiger hatte die Revision bereits angekündigt.

Der Fall war lange Zeit als «Cold Case» behandelt worden. Über Jahre hinweg galt er als unaufgeklärt. Auf die Spur des Angeklagten kamen die Ermittler schließlich durch einen Zuschauerhinweis nach der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY...ungelöst».

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
A Complete Unknown mit Timothée Chalamet: Das Bob Dylan-Biopic in der Vorschau
Musik news
A Complete Unknown mit Timothée Chalamet: Das Bob Dylan-Biopic in der Vorschau
Fürstenpaar aus Monaco
People news
Albert II. und Charlène eröffnen Mini-Monaco
Joko und Klaas
Tv & kino
Show verloren: Joko und Klaas müssen als Designer arbeiten
Online-Plattform Tiktok
Internet news & surftipps
Tiktok-Gesetz auch vom US-Senat gebilligt
Windows 11
Das beste netz deutschlands
Windows 11: So wird die Werbung im Startmenü abgestellt
Amazon
Internet news & surftipps
Italien verhängt Millionenstrafe gegen Amazon
Ralf Rangnick
Fußball news
Holt der FC Bayern den «Entwicklungshelfer» Rangnick?
Deutsche Rentenversicherung
Job & geld
Erwerbsminderungsrente: Auch Berufseinsteiger haben Anspruch