Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Ministerin Hamburg fordert kraftvollen Wahlkampf der Grünen

Die Herausforderungen sind groß, doch es gibt viele Erfolge. Das betont zumindest Niedersachsens stellvertretende Ministerpräsidentin Julia Willie Hamburg beim Parteitag der Grünen.
Kultusministerin Julia Willie Hamburg
Julia Willie Hamburg (Bündnis 90/Die Grünen), Kultusministerin von Niedersachsen, spricht. © Moritz Frankenberg/dpa/Archivbild

Mit einer kämpferischen Rede hat Niedersachsens Kultusministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Julia Willie Hamburg die Grünen-Parteimitglieder aufgefordert, selbstbewusst und mutig für ihre Werte und Ideen einzutreten. Die Grünen hätten zum Beispiel beim Klimaschutz viel erreicht, sagte sie am Samstag beim Parteitag von Niedersachsens Grünen in Oldenburg. «Niedersachsen produziert mehr Strom, als es braucht», sagte die Politikerin. «Der Stromsektor in Niedersachsen ist erstmals klimaneutral.» Das Land exportiere grünen Strom. Auch in ganz Deutschland seien die Klimaemissionen deutlich gesunken.

«Wir können selbstbewusst und erhobenen Hauptes auf die Straße gehen, und dafür kämpfen, dass Grüne dem Land guttun», sagte Hamburg mit Blick auf anstehende Wahlkämpfe für die Europawahl und Landtagswahlen. Grüne Politik mache einen Unterschied und bringe Deutschland und Niedersachsen voran.  

Mit Blick auf Anfeindungen gegen grüne Politikerinnen und Politikern sagte sie: «Wir lassen uns den Mund nicht verbieten, wir lassen uns nicht vertreiben, wir sind da und wir werden bleiben. Und wir haben zu Recht einen Platz in den Regierungen dieses Landes.»

Hamburg verwies auf den großen Zusammenhalt in Niedersachsen. Dies habe sich etwa beim jüngsten großen Hochwasser gezeigt, wo zahlreiche Menschen gemeinsam dem Wasser trotzten und sich gegenseitig halfen. «Niedersachsen ist solidarisch und hält zusammen, wenn es darauf ankommt», sagte und verwies auch auf die zahlreichen Demonstrationen gegen Rechtsextremismus. Millionen Menschen hätten gezeigt, dass sie sich für Demokratie einsetzen.  

Zu dem Parteitag am Samstag und Sonntag hatten sich rund 230 Delegierte angemeldet. Die Veranstaltung steht unter dem Motto «Europa: Sozial, Gerecht & Demokratisch!». Neben der Europawahl wollten die Parteimitglieder auch über ein AfD-Verbot, Bildungsthemen und Umweltschutz beraten. Der Landesvorstand hat eine Resolution mit dem Titel «Solidarisch an der Seite der jüdischen Gemeinde Oldenburg - Gegen jeden Antisemitismus» eingereicht. Darin verurteilen die Grünen den Brandanschlag auf die Oldenburger Synagoge vom 5. April. Am Sonntag will die Bundesvorsitzende der Grünen, Ricarda Lang, sprechen. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Holocaust Museum in Amsterdam
Kultur
Doppelausstellung: Der Kunstraub der Nazis und die Folgen
Stephen King
Kultur
«Ihr wollt es dunkler» - Neues Buch von Stephen King
House of the Dragon: Hier streamst Du das GoT-Prequel in Deutschland
Tv & kino
House of the Dragon: Hier streamst Du das GoT-Prequel in Deutschland
Cyberkriminalität
Internet news & surftipps
BKA: Bisher größter Schlag gegen weltweite Cyberkriminalität
Passwordeingabe am Laptop
Das beste netz deutschlands
Ticketmaster: Kunden sollten Passwort ändern
Foldable MacBook: Was wir bisher zu einem möglichen Falt-MacBook wissen
Das beste netz deutschlands
Foldable MacBook: Was wir bisher zu einem möglichen Falt-MacBook wissen
Rhein-Neckar Löwen - SC Magdeburg
Sport news
SC Magdeburg nach drittem Meistertitel auf Quadruple-Kurs
Auszubildende in einem Betrieb
Job & geld
Kündigungsschutz: Probezeit ist nicht gleich Wartezeit