Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Defizite in Kinderbetreuung beschäftigen Bürgerbeauftragten

Fast zwölf Jahre lang war Matthias Crone als Bürgerbeauftragter so etwas wie der Kummerkasten der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern. Den jetzt erstellten Jahresbericht für 2023 wird er nicht mehr selbst vorstellen.
Bürgerbeauftragter Matthias Crone
Der Bürgerbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern Matthias Crone. © Wiebke Marcinkowski/dpa

Der Bürgerbeauftragte Mecklenburg-Vorpommerns bleibt eine wichtige Anlaufstelle für Menschen, die sich in ihren Rechten beschnitten und von Behörden gegängelt fühlen. Im zu Ende gehenden Jahr hätten ihn erneut etwa 1700 Beschwerden, Bitten und Anfragen erreicht. «Etwa die Hälfte davon betrafen Fragen aus dem Sozialbereich, der damit weiter Schwerpunkt war», sagte der langjährige Bürgerbeauftragte des Landes, Matthias Crone, der Deutschen Presse-Agentur in Schwerin.

Nach zwei Amtsperioden räumt Crone Ende Februar seinen Stuhl. Der 65-Jährige war 2012 erstmals zum Bürgerbeauftragten des Landes gewählt worden. Wer als Nachfolger den von ihm derzeit noch vorbereiteten Jahresbericht für 2023 vorstellen wird, war noch unklar.

Laut Crone geht es bei den Beschwerden zu Sozialthemen in Folge rückläufiger Arbeitslosenzahlen tendenziell weniger um staatliche Hilfen für Erwerbslose. Dafür träten Problemen im Kinder- und Jugendrecht zunehmend in den Vordergrund. Vor allem personelle Lücken in Kitas und Schulen hätten dazu geführt, dass sich Bürger häufiger an ihn gewandt hätten.

«Zum Beispiel, wenn ihre Kinder eine Behinderung haben, eine adäquate Betreuung trotz Rechtsanspruchs aber nicht gewährleistet werden konnte. Inklusion ist der richtige Weg. Aber es müssen auch die räumlichen und personellen Voraussetzungen dafür vorhanden sein. Anspruch und Wirklichkeit klaffen da oft leider noch auseinander», konstatierte Crone, der in seinem Amt auch Interessenvertreter der Menschen mit Behinderung ist.

Auch der generelle Lehrermangel habe ihn öfter beschäftigt. Crone erinnerte dabei an den Protest Schweriner Schüler, die mit ihrer öffentlichen Aktion auf die mangelhafte Unterrichtsversorgung hingewiesen hatten. «Protest und das Eintreten für die eigenen Interessen gehören zu unserer Demokratie. Auch, wenn Probleme nicht von heute auf morgen gelöst werden können, so haben die Schüler doch Gehör bei der zuständigen Ministerin gefunden. Eine wichtige Erfahrung», zeigte sich Crone überzeugt.

In der noch jungen Funktion, Ansprechpartner für Anliegen von Polizisten zu sein, werde seine Behörde inzwischen deutlich mehr in Anspruch genommen. «Nach fünf Fällen im Vorjahr sind es nun 37. Die Spanne reicht dabei vom Zustand einzelner Polizeigebäude über ausstehende Beförderungen bis hin zu Kritik am Führungsverhalten von Vorgesetzten», berichtete Crone. In einzelnen Konfliktfällen sei er moderierend einbezogen worden. Als günstig habe sich erwiesen, dass der seit Mai in diesem Segment tätige Fachreferent über einschlägige Berufserfahrung verfüge. «Stallgeruch hilft, rasch Zugang zu finden», sagte Crone.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Schauspieler Donald Sutherland
Tv & kino
Kanadischer Schauspieler Donald Sutherland gestorben
Ben Affleck
People news
«Sad Affleck»-Memes: Ben Affleck erklärt Gesichtsausdruck
Olli Schulz und Fynn Kliemann haben ihr Hausboot verkauft
People news
Fynn Kliemann und Olli Schulz haben ihr Hausboot verkauft
Kaspersky
Internet news & surftipps
USA verbietet russische Antiviren-Software Kaspersky
Quantencomputer
Internet news & surftipps
IQM eröffnet Quantenrechenzentrum in München
Samsung-Sicherheitsupdate im Juni und Mai für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Juni und Mai für diese Galaxy-Handys
DFB-Training
Nationalmannschaft
Nagelsmanns Schweiz-Geheimnis: Döner und geschlossene Türen
Licht leuchtet in einem Mehrfamilienhaus in einer Wohnung
Wohnen
Im Urlaub: So steuern Sie Ihre Beleuchtung aus der Ferne