Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Wieder mehr Angriffe auf Flüchtlinge und Unterkünfte

Bundesweit registrieren die Sicherheitsbehörden 2023 wieder mehr Straftaten gegen Flüchtlinge und Asylbewerber. Das gilt auch für Brandenburg.
Wieder mehr Angriffe auf Flüchtlinge und Unterkünfte
Polizeiautos stehen vor dem Asylbewerberheim in Cottbus. © Michael Helbig/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Nach einem vorübergehenden Rückgang hat die Polizei im vergangenen Jahr in Brandenburg wieder mehr Angriffe auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte registriert. Nach Angaben des Innenministeriums in Potsdam kam es 2023 insgesamt zu 301 Straftaten, 91 mehr als im Jahr zuvor. Im Jahr 2021 lag diese Zahl noch bei 174, wie aus den Angaben des Ministeriums auf Anfragen der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige (Linke) hervorgeht. Die Zahlen können sich durch Nachmeldungen noch erhöhen.

In den Angaben für das vergangene Jahr sind drei Attacken gegen Flüchtlingsunterkünfte enthalten. Laut Innenministerium sind es wieder die ersten Ereignisse dieser Art nach zwei Jahren.

Die meisten Fälle betrafen mit 131 Straftaten Propagandadelikte. 93 Mal wurden Beleidigungen und Nötigungen registriert, 50 Attacken gegen Geflüchtete waren Körperverletzungsdelikte.

Dagegen haben sich die in einer gesonderten Datei geführten rassistisch motivierten Straftaten gegen Geflüchtete im Jahresvergleich leicht um 25 Fälle auf 278 verringert. Auch hier überwogen die Propagandaattacken mit 198 Fällen. 15 Mal kam es zu Körperverletzungsdelikten. Nahezu alle Ereignisse wertete die Polizei als rechts motiviert. Auch diese Angaben sind vorläufig und können sich durch Nachmeldungen aus Ermittlungen in anderen Fällen ergeben.

Brandenburg liegt mit den Zahlen im bundesweiten Trend. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums zählten die Sicherheitsbehörden deutschlandweit im vergangenen Jahr insgesamt 2378 solcher Straftaten, darunter 313 Gewaltdelikte mit 219 verletzten Menschen. Im Vergleich der Jahre 2022 und 2023 gab es bundesweit fast eine Verdopplung.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tali
Musik news
Zurück für die Zukunft: Luxemburg wieder beim ESC
«Berghain»
Kultur
Club-Ranking: Köln tanzt vor Berlin - und Ibiza ganz vorn
Al Pacino
Tv & kino
Al Pacino als Priester in Exorzismus-Thriller
Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Das beste netz deutschlands
Gemeinsam Musik hören: Zwei Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Handy ratgeber & tests
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Ralf Rangnick
Fußball news
Rangnick immer mehr im Bayern-Fokus - Emery kommt nicht
Entspannter mit dem Auto reisen - auf der Schiene
Reise
Entspannter mit dem Auto reisen - auf der Schiene