Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Deutlich mehr Straftaten mit Bezug auf sexuelle Orientierung

Menschen, die sich in Bezug auf ihr Geschlecht oder ihre Sexualität nicht mit traditionellen Rollenbildern identifizieren, können Opfer von Straftaten werden. Worauf ist der deutliche Anstieg solcher Delikte zurückzuführen?
Deutliche Zunahme der Straftaten gegen queere Menschen
Regenbogenfahnen wehen auf der Demonstration der Kampagne «Gay Folks Movement». © Jens Kalaene/dpa/Archivbild

Fast verdoppelt haben sich im vergangenen Jahr in Brandenburg die polizeilich registrierten Straftaten gegen Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung. Die Zahl der gemeldeten Übergriffe auf Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transgender und intersexuelle Menschen stieg von 29 im Jahr 2022 auf 51, wie das Innenministerium in Potsdam auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige (Linke) mitteilte. Der deutliche Anstieg der Delikte könnte laut Ministerium auch auf ein verändertes Anzeigeverhalten der Geschädigten zurückzuführen sein.

Die Angaben über die Straftaten entstammen dem «Kriminalpolitischen Meldedienst in Fällen politisch motivierter Kriminalität». Erfasst werden die Fälle unter dem Oberthema Hasskriminalität. Dokumentiert sind verschiedene Delikte, darunter Beleidigung, Sachbeschädigung, Volksverhetzung, Körperverletzungen, Diebstahl und Verleumdung.

Polizeiausbildung: Fokus auf Diversität

Die Zahlen für das vergangene Jahr sind vorläufig. Sie können sich durch Nachmeldungen nach Ermittlungen in anderen Fällen noch erhöhen. Laut Ministerium ist eine verlässliche Aussage zur Dunkelziffer dieser Straftaten nicht möglich. Früheren Angaben zufolge gehen die Ermittler davon aus, dass nur etwa jede dritte Gewalttat zu einer Strafanzeige führt.

Den Angaben zufolge ist die Polizei bemüht, Fehler bei der Erfassung von Straftaten aufgrund der sexuellen Orientierung zu vermeiden. Bei der Ausbildung zum mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienst zum Beispiel bilde der Umgang mit Diversität sowie mit jeglichen Opfern von Gewaltdelikten einen Schwerpunkt.

Redaktionshinweis: In einer vorherigen Version der Meldung hieß es, dass sich die polizeilich registrierten Straftaten gegen Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung mehr als verdoppelt haben. Die Zahlen haben sich aber fast verdoppelt. (Stand: 27.02.2024, 11.50 Uhr)

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Alte Nationalgalerie
Kultur
Caspar David Friedrich und die deutsche Begeisterung
Amphitheater in Nîmes
Kultur
Triennale in Nîmes: Römisch und zeitgenössisch zugleich
Kraftwerk
Musik news
Kraftwerk gibt Konzert vor der Dresdner Semperoper
Olaf Scholz
Internet news & surftipps
«Hallo, hier ist Olaf Scholz»: Ampel jetzt auch auf WhatsApp
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Handy ratgeber & tests
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Tastatur eines Laptops
Internet news & surftipps
Hintertür für Windows: Russische Schadsoftware entdeckt
Dortmunder Jubel
Fußball news
«Geschichte geschrieben»: Dortmund träumt von Wembley
Mann mit Lesebrille am Smartphone
Job & geld
Arbeit am Bildschirm: Welche Brille brauche ich?