Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Polizei nimmt mutmaßlichen Drogendealer in Hotel fest

Eine Reinigungskraft brachte die Polizei auf die Spur des Verdächtigen. Der Mann soll einem Haftrichter vorgeführt werden.
Mutmaßlicher Drogendealer in Hotel festgenommen
Ein Zimmerschlüssel hängt in einem Gästehaus vor einem Bett im Türschloss. © Swen Pförtner/dpa

In einem Hotel in Berlin-Prenzlauer Berg ist ein mutmaßlicher Drogendealer festgenommen worden. Eine Reinigungskraft bemerkte am Montag in einem Apartment in dem Hotel an der Storkower Straße einen starken chemischen Geruch und verdächtige Verpackungsutensilien, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Danach alarmierte der Hotelmanager die Polizei.

Bei der Durchsuchung des Hotelzimmers wurden mutmaßliche Drogen und verschreibungspflichtige Medikamente entdeckt, außerdem erschienen zwei potenzielle Käufer an der Tür. Kurz darauf konnte der mutmaßliche Verkäufer festgenommen werden. Der 39-Jährige trug mutmaßliche Drogen und Medikamente und mehrere Tausend Euro bei sich. Er sollte am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden, wie es hieß.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
William und Kate
People news
Royale Rückkehr: Lächelnde Kate bei Geburtstagsparade
F1 24: Mods für neue Helm-Designs, Skins und mehr
Games news
F1 24: Mods für neue Helm-Designs, Skins und mehr
Five Nights at Freddy‘s 2: Horror-Bär bekommt Fortsetzung – Handlung, Cast & Start
Tv & kino
Five Nights at Freddy‘s 2: Horror-Bär bekommt Fortsetzung – Handlung, Cast & Start
Meta-Logo
Internet news & surftipps
Meta verzögert Start von KI-Software in Europa
Fußball-EM schauen
Das beste netz deutschlands
Fußball im TV: Warum jubeln die Nachbarn früher?
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Handy ratgeber & tests
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Partie gedreht
Fußball news
«Hätte schiefgehen können»: Italien meistert erste EM-Hürde
Gestresster Mann
Gesundheit
Psychische Belastung? 5 Signale, dass alles zu viel wird