Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Alba gibt sich nach zweiter Final-Niederlage gelassen

Nach der Niederlage in Spiel drei steht Alba am Freitag gegen die Bayern zwar unter Druck. Doch die Berliner bleiben in ihrer Außenseiterrolle entspannt und geben ein Versprechen.
Alba Berlin - FC Bayern München
Fans von Bayern München jubeln nach dem Sieg. © Andreas Gora/dpa

Die Spieler von Alba Berlin geben sich nach der zweiten Niederlage in der Finalserie der Basketball-Bundesliga gelassen. «Es hat sich nicht geändert. Wir wissen, dass wir noch zwei Spiele gewinnen müssen. Dann müssen wir das halt im nächsten Spiel machen und dann in München», sagte Guard Jonas Mattisseck nach dem 63:67 in eigener Halle gegen den FC Bayern München am Mittwochabend.

In der Best-of-Five-Serie liegt Alba nun 1:2 zurück und muss im vierten Spiel an selber Stätte am Freitag (18.00 Uhr/Dyn) gewinnen, um ein fünftes Entscheidungsspiel am Sonntag in München zu erzwingen. «Wir werden weiterkämpfen und wir werden wieder alles geben», kündigte Sportdirektor Himar Ojeda an. Es bleibt aber erneut nur ein Tag zur Regeneration. Für Guard Malte Delow ist es nun besonders wichtig, diese kurze Zeit auch richtig zu nutzen. «Um dann mentale Stärke zu beweisen, so dass wir die Saison vielleicht noch verlängern können», sagte er.

«Wir halten in jedem Spiel mit»

Denn eigentlich gehen die schon seit Wochen personell dezimierten Berliner «auf dem Zahnfleisch», so Delow weiter. Deshalb machen die bisherigen drei guten Finalauftritte gegen den großen Favoriten Ojeda auch sehr stolz. «Wir bereiten den Bayern einige Schwierigkeiten. Es war wieder sehr eng. Und das ist für uns eine gute Nachricht. Wir halten in dieser Serie in jedem Spiel mit. Das macht uns stolz und stimmt uns positiv», sagte er.

Auch am Mittwoch war die Partie bis in die letzte Minute offen. «Ich glaube, das Spiel hätte in beide Richtungen kippen können», fand Delow. Am Ende waren es kleine Details, die den Ausschlag für die Bayern gaben - besonders in der hektischen Schlussphase.

Trotzdem gelang es erneut, das Fehlen aller verletzten Point Guards mit viel Teamgeist zu kompensieren. «Wir halten alle zusammen, wir kämpfen alle füreinander. Die Bank steht das ganze Spiel. Alle sind füreinander da», sagte Mattisseck. Und das wollen sie auch wieder am Freitag tun. Egal, wie es am Ende ausgeht.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
RTL -  «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!»
Tv & kino
Sommer-Dschungelcamp: Start-Datum steht fest
Spice Girl Melanie Brown erhält Ehrendoktorwürde
People news
Spice Girl Mel B zeigt sich tief bewegt von Ehrendoktorwürde
Jessica Capshaw
People news
«Grey's Anatomy»-Star erzählt von Fehlgeburt
Xiaomi Poco M6 Pro im Test: Viel Ausstattung für wenig Geld
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Poco M6 Pro im Test: Viel Ausstattung für wenig Geld
Mobilfunkantennen
Internet news & surftipps
Funkstandard 5G: Wie weit wir sind und was noch zu tun ist
E-Busse bei Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein
Internet news & surftipps
Hamburger Busflotte soll bis 2032 elektrifiziert sein
Alexandra Popp
Sport news
Hrubesch wirbt für Popp als Fahnenträgerin
Jenolan Caves
Reise
Australien: Berühmte Jenolan-Höhlen für 18 Monate gesperrt