Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Prozess um tödlichen Raserunfall beginnt erneut

Im Dezember endete die Verhandlung um einen tödlichen Raserunfall in München vor dem Amtsgericht nach nur einem Tag - nun nimmt der Prozess einen neuen Anlauf vor einem anderen Gericht.
Tödlicher Raserprozess
Ein 22-Jähriger sitzt mit seiner Anwältin Daniela Gabler am Donnerstag auf der Anklagebank des Amtsgerichts München. © Elke Richter/dpa

Vor dem Landgericht München I startet am Montag (9.00 Uhr) der Prozess um einen tödlichen Raserunfall. Ein 22-Jähriger ist unter anderem wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens mit fahrlässiger Todesfolge angeklagt, weil bei dem Unfall ein 18-Jähriger getötet und fünf Menschen verletzt worden waren.

Bereits im Dezember hatte am Amtsgericht München der Prozess gegen den jungen Mann begonnen. Dabei hatte er über seine Anwältin eingeräumt, den 18-Jährigen tödlich verletzt zu haben, als er - unter Einfluss von Alkohol und Drogen sowie ohne Führerschein - auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle mit hoher Geschwindigkeit mit seinem Wagen in eine Tram-Haltestelle schleuderte. Laut Staatsanwaltschaft war er mit bis zu 144 Kilometern pro Stunde durch die Münchner Innenstadt gerast.

Nach dem Geständnis entschuldigte er sich unter Tränen auch persönlich bei einem Freund des Getöteten, der bei dem Unfall am Münchner Leonrodplatz ebenfalls schwer verletzt wurde. Weil die Richterin den Eindruck gewann, dass die Strafe im Falle einer Verurteilung mehr als vier Jahre Haft betragen könnte, wurde die Sache an das Landgericht verwiesen. Ein Amtsgericht kann nur Strafen von höchstens vier Jahren aussprechen. Darum beginnt der Prozess nun erneut vor dem Landgericht.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Solito» von Javier Zamora
Kultur
Neunjähriger flüchtet ohne Eltern in die USA: Roman «Solito»
Taylor Swift «Eras Tour» - Schweiz
Musik news
Das gehört alles zum Universum von Taylor Swift
Tim Raue
People news
Tim Raue versteht nicht, warum Arbeit schlecht sein soll
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Handy ratgeber & tests
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Euro 2024: Englands Harry Kane
Fußball news
Spanien gegen England: Die spannendsten Final-Duelle
Symbol der Justitia
Job & geld
Auch mit dem linken Arm: Hitlergruß ist immer strafbar