Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Kimmich über Typen: Wegen Zeitgeist schwieriger geworden

Man dürfe sich nicht wundern, wenn es weniger Fußball-Profis mit Ecken und Kanten gebe als früher, sagt Joshua Kimmich. Eine Begründung dafür liefert der Bayern-Star auch.
Joshua Kimmich
Joshua Kimmich von München in Aktion. © Sven Hoppe/dpa

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich (29) überrascht es nicht, dass die Zahl der Typen im Profifußball abnimmt. «Man hat schon das Gefühl, dass man heutzutage weniger Charaktere mit Ecken und Kanten hat. Es ist aber aufgrund des heutigen Zeitgeists mit Sicherheit auch schwieriger als früher. Heute wird jede kleinste Kante gefühlt dauerdiskutiert, bewertet und am Ende für gut oder schlecht befunden», sagte Kimmich in einem Beitrag über Führungsspieler in «Münchner Merkur/tz» (Freitag).

«Es gibt so gut wie keinen Zwischenraum mehr, weniger Akzeptanz und Differenzierung. Das führt verständlicherweise zwangsläufig dazu, dass sich viele diesem Dauerfokus entziehen. Darüber braucht sich dann aber auch keiner wundern», begründete der Starspieler des FC Bayern München.

Für Kimmich geht es in der Führungsspieler-Frage «in erster Linie» darum, die eigene Leistung zu bringen, man müsse vorangehen. «Nur dadurch kann man sich Respekt und Gehör verschaffen. Dann ist es wichtig, das große Bild im Kopf zu haben, sich Gedanken dazu zu machen, Ansprüche zu definieren, Interaktion mit Mitspielern auf und neben dem Platz, sich konkret für die Sache, für die Clubziele einzusetzen», sagte der Defensivspieler.

Die Kapitänsbinde, egal ob im Verein oder in der Nationalmannschaft, sei ein starkes Symbol nach außen. «Es ist eine Ehre, sie zu tragen und vereint daher viel Respekt, Demut aber eben auch Verantwortung. Dennoch beeinflusst sie nicht das eigene Handeln. Egal, ob mit oder ohne Binde, man agiert so wie man ist, so wie man Dinge sieht und so wie einen das Gefühl und das Bewusstsein leitet», führte Kimmich aus.

Kimmich tritt selbst als Führungsspieler auf. Zuletzt spielte er nicht im defensiven Mittelfeld, sondern überzeugte als Rechtsverteidiger. Sein Vertrag beim FC Bayern ist bis zum 30. Juni 2025 datiert. Sportdirektor Christoph Freund hatte kürzlich Gespräche mit Kimmich angekündigt. Wenn der 29-Jährige nicht verlängert, haben die Münchner in diesem Sommer letztmals die Chance, eine dicke Ablöse zu kassieren. Der Profi betonte, die Zukunftsfrage entspannt zu sehen und sich auf seine Leistungen konzentrieren zu wollen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Lisa Müller
People news
Lisa Müller spricht über beleidigende Körper-Kommentare
Lady Gaga und Tony Bennett
Musik news
Lady Gaga erinnert an Jazz-Musiker Tony Bennett
Erstes Deutschland-Konzert der britischen Band Coldplay
Musik news
Lichtermeer und Sommerregen - Coldplay spielt in Düsseldorf
Weltweite IT-Ausfälle
Internet news & surftipps
Bundesamt: Nach IT-Panne normalisiert sich Lage
Weltweite IT-Ausfälle
Internet news & surftipps
Microsoft: IT-Panne betraf 8,5 Millionen Windows-Geräte
Weltweite IT-Ausfälle - Los Angeles International Airport
Internet news & surftipps
Wie ein Fehler weltweite Computerprobleme auslöste
Großer Preis von Ungarn
Formel 1
Internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Ungarn
Der Saimaa-See
Reise
Finnland für Feinschmecker: Genuss am unendlichen See