Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Jäger: Zahl der Feldhasen stabil - Naturschützer warnen

Eine gute Nachricht zu Ostern kommt vom Jagdverband: Er sieht wieder mehr Feldhasen in Deutschland. Auch in Bayern hoppeln demnach viele Langohren. Naturschützer warnen, der Hase sei weiter gefährdet.
Hase auf Tour
Ein Feldhase flitzt über ein Feld, auf dem Schafe grasen. © Lukas Schulze/dpa

In Deutschland gibt es wieder mehr Feldhasen. Für den Freistaat liegen zwar aktuell keine gesonderten Zahlen vor, jedoch geht Sebastian Ziegler, Vizepräsident des Bayerischen Jagdverbandes (BJV), von einer stabilen Population aus. Das ergebe sich aus dem momentan auch in Bayern laufenden Feldhasen-Monitoring der Jägerinnen und Jäger.

Bundesweit gab es im Frühjahr 2023 im Durchschnitt 19 Feldhasen pro Quadratkilometer auf Feldern, Wiesen und Äckern. «Das ist ein Allzeithoch», sagte der Sprecher des Deutschen Jagdverbandes (DJV), Torsten Reinwald. Es sei der höchste Wert seit Beginn des bundesweiten Monitorings 2001. Im Jahr 2022 wurden deutschlandweit im Schnitt noch 16 Tiere pro Quadratkilometer gezählt. Vor allem das trockene Frühjahr 2023 habe optimale Startbedingungen für den Hasen-Nachwuchs bereitet, so Reinwald. Die gefährdeten Feldhasen sind in Deutschland nahezu flächendeckend verbreitet.

Naturschützer warnen dennoch zumindest für Bayern: Schwindende Lebensräume, Mangel an Kräutern und zunehmender Verkehr machten dem Feldhasen zu schaffen. Er sei wie viele andere Arten in Feld und Flur ein seltener Anblick geworden und stehe auf der Roten Liste der gefährdeten Arten, teilte der Bund Naturschutz in Bayern (BN) am Montag mit.

Einen Grund sieht der BN in der intensiven Landwirtschaft. «Um einen weiteren Rückgang der Hasenbestände zu vermeiden, brauchen wir den Erhalt und die Aufwertung der Landschaft mit blütenreichen Wiesen, Rainen, Säumen, Versteckmöglichkeiten wie alten Heckenbeständen und Brachflächen sowie einen Biotopverbund zur Vernetzung der Lebensräume», sagte Wolfgang Dötsch von der BN-Kreisgruppe Nürnberg. Davon würden auch viele andere Arten der Agrarlandschaft wie Goldammer, Kiebitz, Grasfrosch oder viele Insektenarten profitieren. Der Flächenverbrauch schränke die Lebensräume zudem weiter ein.

Auch die Jäger erwarten bei der Hasen-Population 2024 im Freistaat kein Rekordjahr, wie Jagdverbands-Vize Ziegler einschätzt. Wichtig wäre für den Feldhasen jetzt ein nicht zu nasses Frühjahr. Feldhasen hätten eine große Zahl an Nachwuchs, weil die Mortalitätsrate hoch sei, so Ziegler. Im Schnitt bekomme eine Häsin pro Jahr elf Junge, von denen ein oder zwei durchkämen. Das habe in Deutschland gut funktioniert, bis Ende des 20. Jahrhunderts und zu Beginn der 2000er Jahre die Population stark zurückgegangen sei. Einer der Gründe sei der Verlust an Lebensraum und damit an Nahrung.

Auch die Jäger verweisen auf die intensive Landwirtschaft, die den Lebensraum für den Feldhasen weniger abwechslungsreich mache. Die Tiere bräuchten aber nahrhaftes Futter wie zum Beispiel Löwenzahn, Klee oder Wildkräuter, sagte Ziegler. So könnten sie Fett ansetzen und Häsinnen vollwertige Milch für den Nachwuchs produzieren. Fettreserven könnten den Hasen auch in besonders trockenen Sommern helfen, ihren Feuchtigkeitsbedarf zu decken. Hecken, Blühwiesen oder Gräben böten zudem Schutz vor Fressfeinden. Hier könnten Jäger dem Feldhasen durch das Bejagen von Rotfuchs, Waschbär und Steinmarder helfen.

Ziegler bedauert, dass die EU kürzlich Vorgaben ausgesetzt hat, nach denen vier Prozent der landwirtschaftlichen Flächen als Brachflächen hätten ausgewiesen werden sollen. Diese Flächen hätten dem Feldhasen, aber auch anderen Tierarten genützt. Nun werde auf Freiwilligkeit gesetzt, so der BJV-Vize. Landwirte bräuchten mehr finanzielle Anreize für Naturschutzmaßnahmen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Staatstheater Meiningen - Thüringens Einfluss bis Hollywood
Kultur
Thüringens Einfluss bis Hollywood
Homicide: Los Angeles – die wahren Geschichten hinter der Netflix-Doku
Tv & kino
Homicide: Los Angeles – die wahren Geschichten hinter der Netflix-Doku
Al Di Meola
Musik news
Gitarristen-Legende, München-Fan: Al Di Meola wird 70
Europol
Internet news & surftipps
Europol: Immer mehr Cybercrime - Verbrecher nutzen KI
GO Jilou: Deutschlands beste Breakerin teilt ihren GO-Moment – finde auch Deinen!
Das beste netz deutschlands
GO Jilou: Deutschlands beste Breakerin teilt ihren GO-Moment – finde auch Deinen!
GO mit Vodafone: Manchmal braucht es nur ein kleines GO und die richtige Technologie – Together we can
Das beste netz deutschlands
GO mit Vodafone: Manchmal braucht es nur ein kleines GO und die richtige Technologie – Together we can
Großer Preis von Ungarn
Formel 1
Kampf gegen Wüterich Verstappen: Norris braucht jeden Punkt
Ein Hausschlüssel liegt auf Geldscheinen
Wohnen
Gewusst? Diese 3 Fakten zur Mietkaution sollte jeder kennen