Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

ICE streift Regionalzug: Mindestens sieben Verletzte

Viele Pendler sind schon nach Hause unterwegs, als am Freitag zwei Züge an einer Weiche kollidieren. Mindestens sieben Menschen werden verletzt. Für die anderen Reisenden geht es am Abend dann weiter.
Unfall zwischen ICE und Regionalzug - mehrere Verletzte
Rettungskräfte helfen den Passagieren beim Verlassen des ICE (l) an der Unfallstelle. © Haubner/vifogra/dpa

Ein ICE und ein Regionalzug sind am Freitag auf der Strecke zwischen München und Ingolstadt an einer Weiche seitlich zusammengestoßen. Sieben Menschen wurden dabei nach vorläufigen Angaben leicht verletzt, zwei seien mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei am Abend. Schwerverletzte wurden zunächst nicht gemeldet.

Nach Angaben der Bahn hatten die Züge einander gegen 14.15 Uhr an einer Weiche am Bahnhof in Reichertshausen (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) gestreift. Laut einer Polizeisprecherin fuhr die Regionalbahn gerade aus dem Bahnhof heraus, als es zu dem Zusammenstoß mit dem durchfahrenden ICE kam. Die Züge seien bei dem Unfall aber nicht entgleist.

Evakuiert wurden der ICE und die Regionalbahn dennoch. «Alle Reisenden können ihre Fahrt mit einem Bus, Taxi oder Zug fortsetzen», schilderte eine Bahn-Sprecherin. Am späten Abend war die betroffene Strecke zwischen München und Ingolstadt dann wieder eingleisig befahrbar, wie die Bahn mitteilte.

In den beiden betroffenen Zügen waren zum Zeitpunkt des Unfalls rund 700 Menschen unterwegs. In einem weiteren ICE, der in der Nähe des Unfallorts zum Stehen kam, waren laut Bundespolizei etwa 550 Fahrgäste. Insgesamt seien also rund 1200 Bahnfahrende zunächst in Reichertshausen gestrandet.

Bahnfahrer spürten die Auswirkungen des Unfalls auf der vielbefahrenen Strecke deutlich. Fernzüge zwischen München und Nürnberg wurden ohne Halt in Ingolstadt umgeleitet, sagte eine Bahn-Sprecherin. Zusätzliche Verspätungen von gut einer Stunde waren die Folge. Regionalzüge wendeten an den Nachbarbahnhöfen von Reichertshausen in Pfaffenhofen an der Ilm und Petershausen. Die Streckensperrung sollte noch bis 3.00 Uhr am frühen Samstagmorgen andauern.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, blieb am Freitag zunächst unklar. Eine Sprecherin der Bundespolizei sagte, die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung werde in die Ermittlungen einbezogen. Eine Bahn-Sprecherin äußerte sich auf Nachfrage am Freitag zunächst nicht zu möglichen Ursachen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
American Conspiracy: The Octopus Murders: Die wahre Geschichte des Journalisten Danny Casolaro
Tv & kino
American Conspiracy: The Octopus Murders: Die wahre Geschichte des Journalisten Danny Casolaro
Lang Lang
Kultur
«Eine andere Seite von mir» - Neues Album von Lang Lang
Oliver Masucci
People news
Oliver Masucci hat vor großen Auftritten oft Alpträume
Selbstfahrendes Testauto von Apple
Internet news & surftipps
Medien: Apple gibt Elektroauto-Pläne auf
Markus Haas
Internet news & surftipps
Mobilfunker O2 will Verlust von 1&1 mehr als wettmachen
Wlan-Router mit Glaskugel
Internet news & surftipps
Blick in die Glaskugel: Fortschritte bei Hologramm-Telefonie
Max Eberl
Fußball news
Eberls Mahnung an Bayern-Stars: «Wer gibt Herz und Seele?»
Eltern mit Kind
Familie
Reif fürs große Bett: Wechsel sprachlich begleiten