Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Lange Ermittlungen zu Unfall mit ICE und Regio erwartet

Nach dem Zugunfall mit einem ICE und einer Regionalbahn zwischen Hamburg und Bremen rechnet die Bundespolizei mit langwierigen Ermittlungen. «Wir prüfen jede mögliche Form von menschlichem und technischem Versagen», sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Zuständig seien zunächst die Bundespolizeiinspektion Bremen und die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) mit Sitz in Bonn.
Zugunfall bei Lauenbrück
Stark beschädigt stehen eine Regionalbahn und ein ICE auf der Strecke zwischen Hamburg und Bremen. © Jörn Hüneke/TNN/dpa

Am Mittwochnachmittag hatte ein mit etwa 550 Menschen besetzter ICE auf der Strecke eine Regionalbahn gerammt. Es gab nach Polizeiangaben keine Verletzten, die beiden Züge wurden durch den Vorfall in Lauenbrück aber so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren.

Der nicht besetzte Regionalzug hatte den Angaben nach auf einer Weiche gestanden, als der ICE ihn - trotz Schnellbremsung - mit 50 Kilometern pro Stunde touchierte. Auf Bildern war die zerstörte Frontpartie der beiden Züge zu sehen. Die Bahnstrecke wurde in dem Bereich zunächst voll gesperrt. Der Regionalzugbetreiber Metronom richtete für seine Fahrgäste einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Horst Naumann
Tv & kino
«Traumschiff»-Schiffsarzt Horst Naumann gestorben
Sandra Hüller
Tv & kino
«Anatomie eines Falls» mit Sandra Hüller großer César-Sieger
Matthias Glasner
Tv & kino
«Sterben» zweimal erfolgreich bei Berlinale-Jurys
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
Enttäuscht
Fußball news
Stuttgart stolpert gegen Köln - Aufatmen in Gladbach
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt