Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Erst Bayern, dann Meister-Party: Real in Halbfinal-Woche

Nach dem Meistertitel will Real Madrid den Final-Einzug in Europa perfekt machen. Trainer Ancelotti erwartet ein «sehr intensives» Spiel. Er spricht über seine Bayern-Vergangenheit und Kroos' Zukunft.
Real Madrid Training
Fußball: Champions League, vor dem Halbfinal-Rückspiel Real Madrid gegen FC Bayern, Training. Die Spieler von Real Madrid beim Training. © Paul White/AP

Königsklassen-Rekordchampion Real Madrid will den spanischen Meistertitel erst nach dem Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Bayern München feiern. «Die Champions League ist sehr wichtig für uns, und deshalb haben wir diese Entscheidung getroffen», sagte Real-Verteidiger Dani Carvajal am Dienstag in Madrid. Real hatte sich am Wochenende vorzeitig zum 36. Mal zum spanischen Fußball-Meister gekürt.

Der frühere Leverkusener Carvajal blickt nach dem 2:2 im Hinspiel voller Vorfreude und Respekt auf das Rückspiel am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) gegen «einen historischen Club». «Man muss nicht erklären, was solche Spiele bedeuten. Bei den Fans herrscht viel Euphorie, weil wir bisher eine großartige Saison gespielt haben», sagte der 32-Jährige. Man könne vom nächsten Titel in Europa träumen.

Ancelotti rühmt beide Clubs

Real-Coach Carlo Ancelotti erwartet ein «sehr intensives» Rückspiel im Estadio Santiago Bernabéu. «Beide Vereine sind sich sehr ähnlich, Bayern ist ein Verein mit einer großen Tradition, einer großen Geschichte, mit vielen Erfolgen in der Champions League», sagte der frühere Münchner Trainer.

«Das ist eine alte Geschichte. Die Unterstützung durch den Verein ist entscheidend, und wenn diese Unterstützung ausbleibt, muss man sich trennen, so einfach ist das», erinnerte der 64-Jährige an seine missglückte München-Zeit. «Auf diese Weise vermeidet man Probleme. Heute habe ich eine fantastische Beziehung zum Verein.» Er habe auch eine «fantastische Beziehung» zu den Bayern-Machern Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge. Beide sind nicht mehr so stark in der Verantwortung wie noch zu Ancelottis Zeiten.

Spannende Kroos-Zukunft

Im Hinspiel war Toni Kroos im Real-Mittelfeld prägend. Als der 34-Jährige in der Schlussphase nicht mehr auf dem Feld war, agierte der 38 Jahre alte Luka Modric im Mittelfeld. «Wir denken nicht darüber nach, wie die Zukunft ohne sie aussehen wird, denn im Moment sind sie beide noch hier bei uns», sagte Ancelotti. «Sie leisten einen großen Beitrag und wir sind sehr glücklich mit ihnen.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Prozess gegen Jerome Boateng
People news
Milderes Urteil für Jérôme Boateng
Autor Oswald Egger wird mit Büchner-Preis 2024 ausgezeichnet
Kultur
Büchner-Preis für Autor Egger - «Nachricht als Glücksgefühl»
Taylor Swift's Eras Tour - London
People news
Londoner Museum engagiert Superfans von Taylor Swift
Weltweite IT-Ausfälle - Los Angeles International Airport
Internet news & surftipps
Wie ein Fehler weltweite Computerprobleme auslöste
Weltweite IT-Ausfälle - Symbolbild
Internet news & surftipps
Debakel für IT-Sicherheitsfirma Crowdstrike
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix gewinnt acht Millionen Kunden hinzu
Vor den Olympischen Spiele in Paris
Sport news
Pariser Gastronomen beklagen Verluste wegen Olympia
Flugverkehr am BER eingestellt
Reise
Technische Probleme an Flughäfen: Das sind ihre Rechte