Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

SSC-Coach Koslowski kritisiert fehlende Video-Entscheidung

Vor dem dritten Duell zwischen dem SSC und Stuttgart um die deutsche Volleyball-Meisterschaft gibt es ein Telefonat zwischen den Trainern. Anlass ist eine Situation beim 2:3 am vergangenen Mittwoch.
SSC Palmberg Schwerin - MTV Stuttgart
Pia Kästner (r) und Jazmine White (l) vom SSC Palmberg Schwerin blocken am Netz einen Schuss von Jolien Knollema vom MTV Stuttgart. © Jens Büttner/dpa

SSC Schwerins Trainer Felix Koslowski und Stuttgart-Coach Konstantin Bitter haben ihren Streit nach der Partie beim Titelverteidiger aus Baden-Württemberg beigelegt. Vor dem dritten Duell in der Finalserie «best of five» um die deutsche Volleyball-Meisterschaft der Frauen am Samstag (17.10 Uhr) in Schwerin erklärte Koslowski: «Ich habe mit ihm telefoniert. Ich glaube, die Situation hat sich entspannt.»

In dem Duell am Mittwoch, das Stuttgart mit 3:2 gewann und damit zum 1:1 in der Finalserie ausglich, hatte sich der Streit an einer Aktion von Koslowski beim Stand von 1:1 im vierten Satz entzündet. Der 40-Jährige stand nahe an der Seitenlinie und berührte einen Stuttgarter Ball vor dessen Bodenkontakt mit dem Fuß. Aus Sicht der Gastgeberinnen erfolgte die Berührung allerdings innerhalb des Feldes. Nach minutenlanger Diskussion wurde der Ballwechsel wiederholt. Ein sichtlich aufgeregter Bitter sah erst Gelb und wenig später die rote Karte, weil er während einer Auszeit für sein Team hämisch Richtung Koslowski gestikulierte.

Koslowski ging am Freitag noch einmal auf den Vorfall ein. Er erklärte, dass die Schiedsrichterin ihm gesagt habe, von sich aus keine Video-Challenge zur Klärung nehmen zu dürfen. Die Vorgabe der Liga kritisierte er nun deutlich: «Weil wir aktuell 70 Prozent des Systems nutzen und 30 Prozent einfach lassen und damit die Schiedsrichter in ihrer Arbeit während der Partie einschränken. Und das ist schade.»

Die emotionale Reaktion auf Stuttgarter Seite führte Koslowski wiederum auf den Verlauf des dritten Durchganges zurück. Der MTV lag nach Sätzen 2:0 vorn und führte im dritten Abschnitt bereits mit 20:13, vergab aber eine frühe Entscheidung. «Das hat die extrem frustriert.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Die Filmstarts der Woche
Nikita Buldyrski
Kultur
Alfred-Kerr-Darstellerpreis für Nikita Buldyrski
Königslauf in Dänemark
People news
Erster Royal Run für Frederik als König
Das Logo der App Blinkist
Das beste netz deutschlands
Blinkist: Buchzusammenfassungen für Leser auf dem Sprung
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
Großbritanniens Torhüter Jackson Whistle
Sport news
Großbritannien und Polen steigen bei Eishockey-WM ab
Zwei Frauen sitzen auf einer Bank
Gesundheit
Was bringt die Haut mit 60+ zum Strahlen?