Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Mutmaßlicher Einbrecher stirbt bei Polizeieinsatz

Ein 41-Jähriger soll in Mannheim eingebrochen sein. Als die Polizei eintrifft, versteckt er sich auf einem Gerüst in zwölf Metern Höhe. Nach ersten Erkenntnissen stürzt er und stirbt noch vor Ort. Vieles ist unklar.
Mann stirbt bei Polizeieinsatz in Mannheim
Ein Fahrzeug der Polizei steht in Mannheim. © Priebe/dpa

Bei einem Polizeieinsatz in Mannheim ist ein 41 Jahre alter Mann von einem etwa zwölf Meter hohen Gerüst gestürzt und in einen Kellerabgang gefallen. Er sei trotz eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen der Einsatzkräfte in der Nacht auf Samstag noch vor Ort gestorben, teilten Staatsanwaltschaft, Polizei und das Landeskriminalamt mit. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Mann in ein Mehrfamilienhaus eingebrochen sein. Am Sonntag lagen laut einer Sprecherin des Landeskriminalamts zunächst keine neuen Informationen vor. Die genauen Hintergründe blieben unklar.

Bewohnerinnen und Bewohner des fünfstöckigen Gebäudes im Stadtteil Mannheim-Rheinau bemerkten den Angaben zufolge nachts verdächtige Geräusche und alarmierten die Polizei. Das Mehrfamilienhaus ist laut Mitteilung derzeit komplett eingerüstet. Das habe der 41-Jährige genutzt, um mutmaßlich in mehrere der Wohnungen einzubrechen.

Ermittlungen: Ist der Mann abgerutscht oder gesprungen, um zu entkommen?

Als die Einsatzkräfte eintrafen, habe sich der Mann ganz oben auf dem Gerüst befunden. Er lag den Angaben zufolge auf dem Boden und versuchte, sich zu verstecken. Die Beamten sahen den Mann aus der Wohnung einer Zeugin heraus, die die Polizei gerufen hatte. Der 41-Jährige soll zuvor an den Rollläden gerüttelt und mutmaßlich versucht haben, in die Wohnung der Frau zu gelangen.

Die Beamten hätten versucht, den Mann in die Wohnung zu ziehen. Doch dieser wehrte sich laut Polizei mit Schlagen und Losreißen. Im weiteren Verlauf habe sich der Mann auf die Kante des Gerüsts gesetzt. Unklar sei den Angaben zufolge, ob er versuchte, durch einen Sprung der Festnahme zu entkommen oder ob er versehentlich abrutschte. Zeugenaussagen belegten, dass er ohne die Einwirkung der Beamten von dem Gerüst stürzte, wie es in der Mitteilung weiter hieß. Der Mann fiel den Angaben nach in einen Kellerabgang, und schlug unterhalb der Treppe auf dem Boden auf.

Der 41 Jahre alte Mann war den Angaben nach bereits mehrmals wegen Eigentums-, Betäubungsmittel- und Gewaltdelikten sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte aufgefallen. Vor Ort fanden die Beamten mutmaßliches Diebesgut. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft übernahm das Landeskriminalamt Baden-Württemberg die Ermittlungen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Festspielhaus Bayreuth
Kultur
Bayreuth: 2025 neue «Meistersinger» und Thielemann-Comeback
John Mayall ist tot
Musik news
«Godfather of British Blues»: John Mayall ist tot
John Mayall ist tot
Musik news
Bluesmusiker John Mayall mit 90 Jahren gestorben
Screenshot von dem Computerspiel «Bears in Space»
Das beste netz deutschlands
«Bears in Space»: Öl-spritzendes Baller-Inferno mit Bär
Screenshot von Manor Lords
Das beste netz deutschlands
Götter, Prinzen, Städtebauer: 3 aktuelle Early-Access-Spiele
PayPal auf dem Smartphone
Das beste netz deutschlands
PayPal kündigt verbesserte Sicherheitsoptionen an
Paris 2024 - PK im Deutschen Haus
Sport news
Deutsche Olympia-Ziele: Erst Paris-Erfolge, dann Heim-Spiele
Ein Patient reicht die Gesundheitskarte beim Hausarzt
Job & geld
Krankenversicherung darf Unversicherte nicht ablehnen