Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

«Major Tom» läuft bei deutschen EM-Toren in Straßenbahnen

Bei EM-Treffern wird die offizielle deutsche Torhymne «Major Tom» bei der Europameisterschaft nicht spielen. In Bus und Bahn können die Menschen in Stuttgart damit die Heim-Treffer allerdings feiern.
Sänger Peter Schilling
Der Sänger Peter Schilling während eines Fototermins mit der Deutschen Presse-Agentur im Deutschen Museum. © Lennart Preiss/dpa/Archivbild

Die Pop-Hymne «Major Tom» von Peter Schilling wird während der Fußball-Europameisterschaft nach jedem deutschen Tor in jeder Straßenbahn, jedem Bus und auch an den Haltestellen in Stuttgart gespielt. Das hat Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) am Dienstag bekanntgegeben.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den 80er-Hit offiziell zur Torhymne ernannt. Im EM-Stadion wird nach Toren des deutschen Nationalteams allerdings eine andere Hymne gespielt. Dort soll die Tormusik nach allen Treffern gleich sein - deshalb kommen Teile des offiziellen UEFA-Songs «Fire» durch die Lautsprecher. Die Hymne des italienischen Dance-Trios Meduza, der US-Band OneRepublic und der deutschen Sängerin Leony wurde vor einem Monat veröffentlicht.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
The Veil Staffel 2: Wann und wie geht die Spionage-Serie bei Disney+ weiter?
Tv & kino
The Veil Staffel 2: Wann und wie geht die Spionage-Serie bei Disney+ weiter?
Vor dem Konzert von Taylor Swift in Hamburg
Musik news
Taylor Swift liebt den Regen in Hamburg
«Bridgerton»
People news
Welthit «Bridgerton» hat Hunderte Millionen Abrufe
Google
Internet news & surftipps
Googles Werbeerlöse wachsen weiter
Mobilfunkantennen
Internet news & surftipps
5G-Netz: Telekom-Antennen erreichen 97 Prozent der Haushalte
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Handy ratgeber & tests
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Paris 2024 - Fahnenträger Deutschland
Sport news
«Ein Statement»: Schröder und Wagner tragen Fahne in Paris
Radfahrer auf Allee
Reise
Konfessionslos Pilgern: Am Beispiel der «Via Baltica»