Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

1899-Coach nach Sieg: «Kein Selbstläufer» gegen Bremen

Nach dem 3:2-Auswärtserfolg bei Borussia Dortmund will 1899 Hoffenheim am Sonntag gegen Werder Bremen nachlegen. Es ist ein Duell auf Augenhöhe zweier Tabellennachbarn.
Pellegrino Matarazzo
Trainer Pellegrino Matarazzo vor dem Spiel gegen Werder Bremen. © Bernd Thissen/dpa

Trainer Pellegrino Matarazzo von der TSG 1899 Hoffenheim erwartet nach dem 3:2-Auswärtserfolg bei Borussia Dortmund «keinen Selbstläufer» im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen. Er glaubt aber, dass der Befreiungsschlag nach einer Ergebniskrise bei den Spielern «Energie freigesetzt» habe für die Partie am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN).

«Siege tun einfach gut, die haben lange gefehlt. Die Stimmung im Training ist sehr positiv», berichtete der 46 Jahre alte gebürtige US-Amerikaner am Freitag. Wieder gewonnen zu haben, sei das eine, «diesen Sieg zu bestätigen, ist aber auch wichtig».

Das Spiel gegen die Bremer ist mit Blick auf die Tabelle ein Duell auf Augenhöhe. Die Kraichgauer gehen als Tabellensiebter in den Spieltag und liegen direkt vor den Hanseaten. Beide Clubs haben 30 Punkte auf dem Konto. «Bremen ist die drittstärkste Rückrundenmannschaft der Liga. Einen Sieg gegen Bremen müssen wir uns erarbeiten», meinte Matarazzo.

Stabil in der Abwehr stehen, aber auch, wie im Spiel beim BVB, Zug zum gegnerischen Tor entwickeln, beschreibt er sein Basiskonzept. «Wenn man Aktivität und Intensität erzeugt, kann bei uns daraus Spielwitz werden.» Ähnliches erwartet Matarazzo von den Gästen: «Bremen verteidigt auch fleißig und sie haben offensiv klare Abläufe.»

Personell muss der Coach erneut auf Abwehrspieler Kevin Akpoguma sowie auf Robert Skov und Grischa Prömel verzichten. Fraglich ist der Einsatz von Angreifer Andrej Kramaric, der am Mittwoch das Training abbrechen musste. Dafür haben Tom Bischof und Bambasé Conté Erkältungen auskuriert.

Die Hoffenheimer haben zudem bekannt gegeben, den Vertrag mit dem Verteidigertalent Tim Drechsler vorzeitig bis 2027 verlängert zu haben. «Er ist in guter Junge mit Geschwindigkeit und Mut. Ein Spieler mit Perspektive, der im Sommer zum Kaderspieler entwickelt werden soll», sagte Matarazzo.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kunstbiennale - Archie Moore
Kultur
Biennale in Venedig ehrt indigene Künstler
Prinz Nikolaos und Prinzessin Tatiana
People news
Griechisches Prinzenpaar lässt sich scheiden
Sophia Thiel und Alexandru Ionel
Tv & kino
«Let's Dance»: Erneut 30 Punkte - zwei Tanzpaare raus
Erotik auf Smartphone
Internet news & surftipps
Verschärfte EU-Auflagen für Online-Sexplattformen
Volker Wissing
Internet news & surftipps
Wissing bei Digitalministerkonferenz: Einsatz von KI fördern
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Handy ratgeber & tests
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Lukas Dauser
Sport news
Turn-Weltmeister Dauser krank: Kein EM-Start
Reserviert-Schild im Restaurant
Job & geld
Trotz Reservierung nicht auftauchen? Das kann teuer werden