Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Mutmaßlicher Missbrauch in Wien: 17 Verdächtige

Das Opfer ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft jünger als 14 Jahre. Mehrere Jugendliche stehen unter Verdacht, das Mädchen missbraucht und vergewaltigt haben.
Mutmaßlicher Missbrauchsfall
Die Polizei verhörte die Verdächtigen. © Matthias Röder/dpa

Österreichische Behörden ermitteln wegen des mutmaßlichen mehrfachen Missbrauchs und der Vergewaltigung eines Mädchens in Wien. Insgesamt stehen 17 Jugendliche unter Verdacht, wie die Sprecherin der Wiener Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur erklärte.

Die Polizei verhörte die Verdächtigen, nahm sie jedoch bislang nicht fest. Gegen einen der Jugendlichen werde wegen mutmaßlicher Vergewaltigung ermittelt, gegen den Rest wegen mutmaßlichen schweren sexuellen Missbrauchs einer Unmündigen, sagte die Sprecherin. Das Mädchen ist demnach jünger als 14 Jahre.

Die Staatsanwaltschaft machte wegen der noch laufenden Ermittlungen und zum Schutz des Opfers keine genaueren Angaben zu dem betroffenen Mädchen oder zu den Taten, die voriges Jahr stattgefunden haben sollen. Die «Kronen Zeitung» hatte zuerst über den Fall berichtet.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
The Masked Singer
Tv & kino
«Masked Singer»: Giovanni Zarrella war zweites «Mysterium»
Spaniens Alt-Königin Sofía
People news
Spaniens Altkönigin Sofía verlässt Krankenhaus
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Titelentscheidung vertagt
Fußball news
Bayern vertagt Entscheidung - Mainz siegt im Abstiegskampf
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen