Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

James Bond 26: Mit Christopher Nolan als Regisseur? Alle Gerüchte im Überblick

Im Jahr 2021 feierte der letzte „James Bond”-Film seine Premiere auf der großen Leinwand. Seitdem fragen sich Fans aus aller Welt, wann der nächste Teil der Reihe in die Kinos kommt – und wer die Nachfolge von Daniel Craig als 007 antritt. Und sowieso: Sitzt Christopher Nolan wirklich für „James Bond 26” im Regiestuhl oder gibt es auch andere Kandidat:innen? Das und mehr erfährst Du im Folgenden.
James Bond 26: Mit Christopher Nolan als Regisseur? Alle Gerüchte im Überblick
James Bond 26: Mit Christopher Nolan als Regisseur? Alle Gerüchte im Überblick © picture alliance / Everett Collection | ©Sony Pictures/Courtesy Everett Collection

Release: Wann könnte James Bond 26 in den Kinos erscheinen?

Fast drei Jahre ist es inzwischen her, dass „Keine Zeit zu sterben” in die Kinos gekommen ist. Zuletzt lagen in der Regel drei bis vier Jahre zwischen den Veröffentlichungen der einzelnen Teile. Somit könnte James Bond 26 entweder 2025 oder 2026 erscheinen.

James-Bond-Filme: Die Reihenfolge der 007-Streifen

Bestätigt ist dieses Release-Zeitfenster zwar nicht. Du kannst aber davon ausgehen, dass der nächste 007-Streifen wie gewohnt zuerst im Kino erscheinen wird. Obwohl das Filmstudio MGM von Amazon übernommen wurde, haben die James-Bond-Produzent:innen Barbara Broccoli und Michael G. Wilson 2021 nämlich in einem Interview bekräftigt, dass neue 007-Filme nicht direkt bei einem Streamingdienst veröffentlicht werden sollen:

Das endgültige Release-Datum des 26. James-Bond-Films hängt aber natürlich von vielen Faktoren ab: Neben einem fertigen Drehbuch und einem Regisseur muss zum Beispiel auch ein neuer James-Bond-Darsteller feststehen – denn Daniel Craig wird in Zukunft nicht mehr als 007 zu sehen sein.

Nach Daniel Craig: Wer übernimmt als James Bond?

2021 feierte Daniel Craig seinen großen Abschied als Doppelnullagent. Der britische Schauspieler hatte 007 immerhin schon seit 2006 („James Bond 007: Casino Royale”) verkörpert.

James Bond: Alle 007-Filme mit Daniel Craig im Überblick

Dass „Keine Zeit zu sterben” sein letzter Auftritt als James Bond werden würde, war auch bereits vor dem Release des Films bekannt. Doch wer übernimmt an seiner Stelle nun die Rolle des Doppelnullagenten?

Offiziell gibt es noch keine Antwort auf diese Frage. Jahrelang zirkulierten immer wieder dieselben Namen durch die Gerüchteküche: Henry Cavill („The Witcher”) und Idris Elba („Luther”) zum Beispiel. Auch James Norton („Little Women”) stand bei britischen Buchmacher:innen hoch im Kurs, wenn es um die James-Bond-Nachfolge geht. Wie der Daily Mirror unter Berufung auf den Wettanbieter Coral berichtet, tippten im Herbst 2023 besonders viele Fans auf den Londoner Norton.

Richard Madden („Game of Thrones”) wurde wiederum von einigen Fans als möglicher Nachfolger identifiziert:

Zumindest Idris Elba scheint inzwischen aber aus dem Rennen sein: Der britische Schauspieler erklärte in einem Interview mit Variety, mittlerweile von der Rolle abgeschreckt zu sein, da ihn einige Menschen auf seine Hautfarbe reduziert hätten:

„Die Leute, die mit der Idee nicht zufrieden waren, haben das ganze Thema ekelhaft und abstoßend gemacht, weil es sich nur noch um meine Ethnie gedreht hat. Es ging um Unsinn und ich war der Hauptleidtragende.”

Wird es etwa Aaron Taylor-Johnson?

Momentan gehört auch ein ganz anderer Schauspieler zu den angeblichen Frontrunnern – nämlich Aaron Taylor-Johnson. Der 33-Jährige soll sich 2022 sogar mit der James-Bond-Produzentin Barbara Broccoli zu Probeaufnahmen getroffen haben. Und Mitte März 2024 vermeldete das britische Boulevardblatt The Sun, dem Schauspieler liege bereits ein unterschriftsreifer Vertrag vor. Wenig später behauptete die BBC allerdings, an den Gerüchten sei nichts dran.

Aaron Taylor-Johnson war bereits in zahlreichen Filmen zu sehen: So spielte er unter anderem den Grafen Alexei Kirillowitsch Wronski in dem Historienfilm „Anna Karenina” (2012) sowie Quicksilver in dem MCU-Abenteuer „Avengers: Age of Ultron” (2015). Zuletzt war Aaron Taylor-Johnson als Tangerine in dem Actionthriller „Bullet Train” (2022) zu bestaunen. Ab 30. April 2024 ist er neben Ryan Gosling in der Actionkomödie „The Fall Guy” im Kino zu sehen.

Bullet Train: Wann und wo kannst Du den Actionhit mit Brad Pitt streamen?

Wie hoch die Chancen sind, dass er der nächste James Bond wird? Das ist nur schwer einzuschätzen. Sicherheit werden wir wohl erst haben, wenn sich die Macher:innen hinter der Filmreihe selbst zu dem Thema äußern. Der jeweilige Star wird den Part auch für mindestens zehn bis zwölf Jahre übernehmen müssen, verriet Barbara Broccoli gegenüber Variety. Eine große Anforderung – die in den letzten Jahren sicherlich auch den oder anderen Darsteller abgeschreckt hat.

Unsere Favorit:innen für die Rolle von M

Neben Q und Miss Moneypenny gehört M ganz klar zu den festen Größen im James-Bond-Universum. Zuletzt wurde der Leiter des MI6 von Schauspieler Ralph Fiennes verkörpert. In „Skyfall” (2012), „Spectre” (2015) und „Keine Zeit zu sterben” (2021) stand der Brite als Bonds direkter Vorgesetzter vor der Kamera. Doch wird es dabei auch bleiben? Immerhin könnte der Weggang von Daniel Craig dazu führen, dass der übrige Stamm-Cast ebenfalls neu gemischt wird.

Bisher hat sich Barbara Broccoli dazu noch nicht geäußert. Zumindest Fiennes selbst würde seine Rolle jedenfalls gern behalten. „Wenn irgendjemand von Eon Films zuhört: Ich bin sehr daran interessiert, die Ausbildung des neuen Bond fortzusetzen”, so der Schauspieler im Interview mit GamesRadar+. „Ich liebe es, M zu spielen und Teil des Franchise zu sein.”

Trotz dieser sehr klaren Ansage von Fiennes brodelt es in der Gerüchteküche: Offenbar würden viele Fans die britische Komikerin und Schauspielerin Daisy May Cooper („Avenue 5”) gern als neue M sehen, wie NME zu berichtet. Ob es dazu kommt? Das halten wir persönlich eher für unwahrscheinlich. Dennoch haben wir das Gerücht zum Anlass genommen, unsere eigene Wunschliste für eine:n neue:n M zusammenzustellen.

Die folgenden Schauspieler:innen könnten wir uns als Chef:in des MI6 vorstellen:

Helen Mirren: Helen Mirren hat eine imposant-lange Filmografie zu bieten – ein Oscar, mehrere BAFTA Awards, Emmys und Golden Globes attestieren der Britin auch ihre großartigen Schauspielkünste. Mirren bringt sowohl den Witz als auch das energische Auftreten mit, dass es braucht, um einen 007 in Zaum zu halten.

Liam Neeson: Spätestens mit der „Taken”-Reihe hat Liam Neeson sich einen Namen als Action-Darsteller gemacht. Und auch sonst spricht seine lange Liste an Film- und Serienrollen für sich.

Tilda Swinton: Exzentrische, aber auch unterkühlte Rollen meistert Tilda Swinton mit Bravour. Sie könnte M mit ihrer sehr speziellen Präsenz auf der großen Leinwand einen neuen Dreh verleihen.

Kenneth Branagh: Kenneth Branagh hat ein Faible für Krimirollen. Diese Behauptung stellen wir mit Blick auf seine diversen Auftritte als Kommissar Wallander und Hercule Poirot einfach mal so in den Raum. Da wäre der Posten des MI6-Chefs doch genau die richtige neue Herausforderung für den Briten, oder?

Agatha Christie: Die besten Verfilmungen

James Bond 26: Christopher Nolan als Regisseur?

Neben dem neuen 007-Darsteller müssen die Verantwortlichen natürlich auch einen neuen Regisseur finden: Konkrete Hinweise auf den Nachfolger von Cary Joji Fukunaga gibt es nicht, obwohl zuletzt gemunkelt wurde, dass Sam Mendes infrage kommt.

Der Oscar-Preisträger hat bereits für „Skyfall” (2012) und „Spectre” (2015) die Regie übernommen – kennt sich also bestens im James-Bond-Universum aus. Allerdings soll Sam Mendes das Angebot abgelehnt haben, James Bond 26 zu drehen, wie unter anderem Gamespot berichtet.

Erst im Juli 2023 hatte dann „Oppenheimer”-Regisseur Christopher Nolan seine Begeisterung für die James-Bond-Filme geäußert. Doch Nolan hat auch eine Bedingung: Wenn er als Regisseur übernehmen soll, darf er auch über Casting und Drehbuch bestimmen.

Ob sich die Verantwortlichen jedoch dazu überreden lassen, die Zügel fast völlig aus der Hand zu geben? Das halten wir zu diesem Zeitpunkt eher für unwahrscheinlich.

Denis Villeneuve ist angeblich ein Wunschkandidat

Ansonsten wurde übrigens Denis Villeneuve („Blade Runner 2049”) als angeblicher Wunschkandidat von Barbara Broccoli für den Regieposten gehandelt:

Villeneuve hatte im „Happy Sad Confused”-Podcast sogar darüber gesprochen, wie gern er bei einem James-Bond-Film hinter die Kamera treten würde: „Ehrlich gesagt – und ich kann nicht glauben, dass ich das sage – aber die Antwort wäre ein klares Ja. […] Ich würde eines Tages sehr gerne einen James-Bond-Film machen.”

Interessant: Villeneuve soll sogar beinahe den letzten James-Bond-Film mit Daniel Craig produziert haben – aber dann sei ihm „Dune” dazwischengekommen.

Dieser Artikel James Bond 26: Mit Christopher Nolan als Regisseur? Alle Gerüchte im Überblick kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Annika Linsner
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Let's Dance»
Tv & kino
Favoriten Kelly und Dzumaev gewinnen «Let's Dance»
Robert De Niro
People news
Robert De Niro in Biden-Wahlwerbespot zu hören
Metallica M72 World Tour
Musik news
Metallica: Lauter Start für Doppelkonzert in München
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Das beste netz deutschlands
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Mit dem Smartphone telefonieren
Das beste netz deutschlands
Betrüger geben sich als Verbraucherschützer aus
Jahn Regensburg - SV Wehen Wiesbaden
2. bundesliga
Kothers Tor lässt Jahn gegen Wehen Wiesbaden hoffen
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten