Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Matthias Reim: KI hat keine Emotionalität

In den 1990ern wurde Matthias Reim mit «Verdammt, ich lieb' Dich» zum Schlagerstar. Zu KI im Musikbetrieb hat er seine eigene Meinung.
Matthias Reim
Der Sänger Matthias Reim während eines Auftritts. © Michael Matthey/dpa

Sänger Matthias Reim sieht Künstliche Intelligenz (KI) nicht als Ersatz für den künstlerischen Schaffensprozess. «Ich nehme aber an, dass KI auch im Musikbetrieb künftig eine stärkere Rolle spielen wird», sagte der 66-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Er habe aber keine Angst, dass sie den Musiker eines Tages ersetzen werde. «Sie kann nicht wirklich eine Geschichte erzählen.

Eine KI hat keine Emotionalität. Eine künstliche Emotionalität gibt es nicht.» Dennoch könne sie als Tool nützlich sein. Ein Missbrauch sei allerdings auch im Musikgeschäft nicht ausgeschlossen. «Gegen Piraterie werden wir uns nicht wehren können.»

© dpa

Alle Alben und Songs zum Download bei Vodafone Music

Matthias Reim
Musik entdecken
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift und Travis Kelce
Musik news
Travis Kelce bei Konzert von Freundin Taylor Swift auf Bühne
Lang Lang
Kultur
Starpianist Lang Lang erhält Opus Klassik 2024
Jodie Foster
People news
Jodie Foster: «Schauspielerei war gegen meine Natur»
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Handy ratgeber & tests
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Handy ratgeber & tests
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Apple
Internet news & surftipps
Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein
Julian Nagelsmann
Nationalmannschaft
Nagelsmanns Lehren vor der K.o.-Runde
Nackenschmerzen
Gesundheit
Stiftung Warentest: Keine Massagepistole schneidet «gut» ab