Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Way of the Hunter: Die besten Tipps für Deine Jagd

„Way of the Hunter“ ist ein Ego-Shooter der etwas anderen Art. Statt gegen Aliens zu kämpfen oder andere Kreaturen in epischen Schlachten zu besiegen, gehst Du auf die Jagd nach Wildtieren. Was Du dabei beachten solltest und wie Du in Way of the Hunter den perfekten Schuss abgibst, verraten wir Dir in unseren Tipps.
Way of the Hunter: Die besten Tipps für Deine Jagd
Way of the Hunter: Die besten Tipps für Deine Jagd © YouTube/THQ Nordic

Tipps zu Way of the Hunter: Auf leisen Sohlen durch den Wald

Das Spieldesign von Way of the Hunter soll in vielerlei Hinsicht einer richtigen Jagd ähneln. Es gibt also einige Spielmechaniken, die der Realität abgeschaut sind – so flüchten etwa die Wildtiere, wenn ihnen etwas nicht geheuer ist. Viele Wildtiere sind scheu und meiden instinktiv potenzielle Gefahren. Laute Geräusche alarmieren das Wild und verjagen es schlussendlich.

Meide daher Aktionen, die unnötige Geräusche verursachen, wie ein Sprint durch den Wald. Langsames Gehen ist deutlich leiser und macht die Wildtiere nicht auf Dich aufmerksam. Meide deswegen den Sprint – vor allem vor Positionen, die Du gerne nutzen möchtest. Dafür kannst Du die Audio-Skala zur Hilfe nehmen. Sie zeigt Dir, wie hoch der verursachte Lärm ist.

Tracking: Wie finde ich Tiere in Way of the Hunter?

Tiere aufzuspüren nimmt einen großen Teil Deiner Spielzeit ein. Auch hier bedient sich das Spiel der Realität. Tiere hinterlassen Spuren im Wald. Indem Du diese verfolgst, begegnest Du irgendwann einem Wildtier. Deine Fähigkeiten helfen Dir, gefundene Spuren auszuwerten. Indem Du in ihre Verbesserung investierst, verkürzt Du den gesamten Prozess drastisch.

Natürlich verursachen andere Lebewesen auch Geräusche, die Du Dir bei der Jagd zunutze machen kannst. Achte also auf Rufe und brechende Äste auf dem Boden, und nimm die Verfolgung dieser akustischen Spuren auf.

Du kannst auch offene Flächen außerhalb des Waldes nutzen, um Tiere ausfindig zu machen. Freie Flächen, die Du weit überblicken kannst, bieten mehrere Vorteile.

  1. Du kannst ein großes Areal mit Deinem Fernglas oder Gewehr mit Zielfernrohr überblicken und so leicht feststellen, ob sich Wild in der Nähe befindet.
  2. Tiere bemerken Dich seltener, wenn Du weit von ihnen entfernt bist. Große Felder und garantieren diese Entfernung und machen die Jagd umso leichter.
  3. Je mehr Kenntnis Du über das Gelände hast, desto besser kannst Du Dein Vorgehen durchdenken.

Die perfekte Kugel: Über Bullet Drop und mehr

Dein wichtigstes Gerät ist Deine Waffe. Wie Du sie nutzt, um möglichst viele Treffer zu landen, erfährst Du hier.

Bullet Drop und die richtige Entfernung

Realismus findest Du in Way of the Hunter auch in der Physik der Geschoss-Flugbahn. Eine abgefeuerte Kugel ist kein Laser und wird durch die Anziehungskraft nach unten gezogen. Je länger der zurückgelegte Weg ist, desto stärker der Effekt. Um perfekt zu treffen, musst Du die Anziehungskraft berücksichtigen und weiter nach oben zielen.

Besonders am Anfang solltest Du lieber die Distanz zum Ziel nach Möglichkeit verringern. 150 Meter Entfernung sind ein guter Richtwert, während 200 Meter Entfernung zu weit sind. Ist das Wildtier viel weiter entfernt, sinkt die Trefferwahrscheinlichkeit rapide. Du triffst in diesem Fall wahrscheinlich nicht, und der Lärm des Fehlschusses scheucht darüber hinaus das Tier auf.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Die Analyse nutzen und den Windwiderstand berücksichtigen

Mit der Analyse steht Dir ein mächtiges Werkzeug bei der Jagd zur Verfügung. Sie erscheint oben rechts in der Ecke Deines Bildschirms, wenn Du mit der Maus über ein Tier scrollst. Sie gibt Dir Aufschluss über die entstehenden Geräusche Deines Schusses, den Windwiderstand bis zum Ziel und wichtige Informationen über das Tier. Achte darauf, beim Zielen den Windwiderstand zu berücksichtigen, um nicht haarscharf zu verfehlen.

Way of the Hunter: Tipps – Zielfernrohre

Das richtige Zubehör kann ebenfalls einen enormen Unterschied machen. Probiere beispielsweise mehrere Zielfernrohre aus und teste, ob Du mit einem anderen und vielleicht teureren Modell bessere Ergebnisse erzielst. Unterschiede können etwa im stärkeren Zoom oder einem vergrößerten Sichtbereich liegen.

Die richtige Schusswaffe

Natürlich spielt auch die von Dir genutzte Waffe eine große Rolle. Es gibt sie mit niedriger und mit hoher Reichweite. Pistolen oder Schrotflinten zählen zu den Waffen mit niedriger Reichweite. Sie sind die perfekte Wahl, wenn Du Vögel und andere kleine Tiere ins Visier nimmst. Sind hingegen Wölfe, Schafe oder andere große Tiere Dein Ziel, benötigst Du Großkaliberwaffen. In diese Kategorie fallen sämtliche Gewehre mit Zielfernrohr.

Das richtige Timing: Zielen und schießen

Hast Du ein Ziel ausfindig gemacht, zählen Timing und Ruhe. Es ist enorm wichtig, nicht hektisch zu werden und den Schuss perfekt zu timen. Der Zeitpunkt des abgegebenen Schusses entscheidet über Treffer oder Niete. Hier einige Tipps, mit denen Dir das Schießen leichter fällt.

  • Das Tier sollte sich nicht bewegen und bestenfalls seit einigen Sekunden stillstehen.
  • Wie in den meisten Shooter-Spielen solltest Du auch in Way of the Hunter auf bestimmte Stellen zielen.
  • Andere Stellen am Körper bieten vielleicht eine größere Fläche, die Du leichter treffen kannst – aber sie garantieren nicht, dass Du das Ziel sofort erlegst. Im Zweifel musst Du erneut schießen und treffen, was sich viel schwieriger gestaltet.
  • Sieh Dir deswegen die Analyse des Tieres genau an und versuche, die empfohlenen Stellen zu treffen.

    Haben Dir unsere Tipps zu Way of the Hunter weitergeholfen, oder kennst Du weitere Tipps, die Du mit uns und der Community teilen möchtest? Schreibe uns gerne in die Kommentare.

    Dieser Artikel Way of the Hunter: Die besten Tipps für Deine Jagd kommt von Featured!

  • © Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
    Das könnte Dich auch interessieren
    Empfehlungen der Redaktion
    Will Smith
    People news
    Will Smith: Von der Raupe zum Schmetterling
    Donna Leon
    Kultur
    Leons neuer Brunetti: Schatten eines fernen Krieges
    Georgine Kellermann
    People news
    Wie Georgine den Georg von sich abschüttelte
    Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Handy ratgeber & tests
    Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Touristen mit Smartphone
    Das beste netz deutschlands
    Grenznahes Telefonieren kann teuer werden
    Das Mobile Game «Little Impacts» vom Umweltbundesamt
    Das beste netz deutschlands
    «Little Impacts»: Spielerisch Nachhaltigkeit erleben
    DFB-Training
    Fußball news
    Nagelsmann weiter mit EM-Rumpfkader - Müller dabei
    Vogelfütterung
    Tiere
    Scheinbar hilflos: Wie Sie Jungvögeln richtig helfen