Potion Permit – Tipps-Guide zu Quests, Upgrades & mehr

Das Spielprinzip von „Potion Permit“ erinnert an Farming-Simulationen wie „Stardew Valley“, „Harvest Moon“ oder „Story of Seasons“. Das Spiel hat Elemente einer Landwirtschaftssimulation, aber vor allem geht es darum, Tränke für die Heilung Kranker zu brauen. Alles zu Upgrades Deiner Werkzeuge, Deinem Hund und den Charakteren in Mondburg findest Du in diesem Tipps-Guide zu Potion Permit.
Potion Permit – Tipps-Guide zu Quests, Upgrades & mehr © YouTube/PlayStation

Sprich mit allen Bewohnern und Bewohnerinnen in Mondburg

Der Tipp ist nicht nur besonders hilfreich, um jeden einzelnen Charakter besser kennenzulernen. Er hilft auch dabei, Freundschaftsstufen aufzusteigen. Sprichst Du die Bewohner und Bewohnerinnen jeden Tag mindestens einmal an, füllt sich der Freundschaftsbalken. Sobald der Balken gefüllt ist, löst Du entweder eine Quest oder ein Event aus. Nach dem Ereignis erreichst Du die nächste Freundschaftsstufe.

Neben täglichen Gesprächen kannst Du das Freundeslevel zudem durch Quests für die Personen steigern, indem Du Mondnelken verschenkst oder durch eine Behandlung in Deiner Klinik. Alle drei Fälle kommen selten vor. Du kannst sie auch nicht gezielt herbeiführen, und Mondnelken sind ein seltenes Gut, dass Du nicht jeden Tag und jederzeit verschenken kannst.

Tipps-Guide zu Potion Permit: Steigere die Freundschaft zu Deinem Hund

Bevor Du Dich auf einen bestimmten Charakter einschießt, den Du mit Deiner Zuneigung belagern möchtest, fokussiere Dich erst einmal auf Deinen Hund. Er ist Dein treuester Begleiter, der stets in Deiner Nähe bleibt. Außerdem ist er auch extrem hilfreich, um bestimmte Personen aufzuspüren.

Sobald Du genug Vertrauen zu ihm aufgebaut hast, kannst Du ihn nach bestimmten Bewohnern und Bewohnerinnen von Mondburg suchen lassen. Dazu wählst Du die Option rechts neben dem Füttern-Button. In der Liste befinden sich alle Charaktere, denen Du schon einmal begegnet bist. Such Dir eine Person heraus, und sie führt Dich auf direktem Wege zu ihm oder ihr.

Werkzeug-Upgrades: Was Du zuerst aufrüsten solltest

Du besitzt mehrere Werkzeuge, mit denen Du bestimmte Ressourcen im Spiel erhältst. Welche Upgrades in Potion Permit vor allem zu Beginn am wichtigsten sind, ist ohne Erfahrungen schwierig zu bestimmen. Mit der Sense erntest Du Pflanzen, mit dem Hammer zerschlägst Du Steine und sammelst diese, und mit der Axt hackst Du Bäume für Holz klein.

Zudem dienen die Werkzeuge als Waffen, um bösartige Kreaturen zu besiegen. Die Waffen taugen zur Selbstverteidigung und helfen anschließend, weitere nützliche Materialien zu sammeln. Diese lassen die Gegner nach ihrem Tod auf den Boden fallen.

Wenn Du das Upgrade eines Werkzeugs vornimmst, verursacht das Tool mehr Schaden an Monstern, baut Ressourcen deutlich effizienter ab und ist wesentlich schneller in der Handhabung. Je weiter Du in Potion Permit kommst, desto sinnvoller ist es, allen Werkzeugen ein Upgrade zu verschaffen.

Am Anfang ist es nützlich, die Sense aufzuwerten, sobald es möglich ist. Dadurch schaltest Du schneller Pflanzen frei, die besonders selten und wertvoll sind. Derartige Exemplare benötigen normalerweise einige Sensenhiebe, bis Du sie abbaust. Zu Beginn sind sie viel wichtiger als Steine oder Holz – diese findest Du in jedem neuen Areal zuhauf.

Ein weiterer Vorteil der Sense macht sich im Kampf bemerkbar. Zwar richtet jedes Werkzeug denselben Schaden gegen feindliche Kreaturen an, die Angriffsgeschwindigkeit der Sense ist allerdings am höchsten. Musst Du zuerst die Verteidigung mit dem Hammer oder der Axt durchbrechen, erledige das und wechsle danach direkt wieder zur Sense. Sie bezwingt Gegner am schnellsten und effizientesten.

Fülle Deine Ausdauer im Badehaus auf

Deine Aktivitäten in Potion Permit kosten Ausdauer. Hast Du keine Ausdauer mehr, kannst Du weder Bäume fällen, noch Pflanzen sammeln oder Steine besorgen. Daher solltest Du Deine Ausdaueranzeige stets im Blick behalten und sie füllen, sobald sie leer ist. Das gelingt, indem Du etwa isst oder trinkst.

Gerade zu Spielbeginn kostet es Dich allerdings eine Menge Geld, wenn Du Deine Ausdauer durchgehend aufrechterhalten möchtest. Stattdessen solltest Du mit einer niedrigen Ausdauerleiste das Badehaus besuchen: Die zwei Stunden, die Du dort opferst, belohnen Dich mit maximal aufgeladener Ausdauer und sogar einer komplett aufgefüllten Lebensleiste.

Das Badehaus ist ideal, wenn Du einen harten Arbeitstag einlegen oder die Umgebung um Mondburg erkunden möchtest und Deine Werkzeuge dabei sehr oft zum Einsatz kommen. Begib Dich außerdem früh ins Bett, damit Du zeitig aufstehst und mit maximaler Ausdauer in den nächsten Tag startest.

Tipps zu Potion Permit: Begib Dich früh genug ins Bett

Begibst Du Dich nicht früh genug ins Bett und geisterst mitten in der Nacht in und um Mondburg herum, kann das böse für Dich enden. Spätestens um zwei Uhr in der Nacht fällt Dein Charakter einfach ohnmächtig zu Boden. Du wachst zum Glück wieder in Deinem eigenen Bett auf – jedoch erst mittags um zwölf Uhr.

Du verlierst also ganze sechs Stunden des nächsten Tages. Mit viel Pech gibt es zwischen sechs und zwölf ein Event-Zeitfenster, das Du durch die Ohnmacht verpasst hast. Ist das Event auch noch an einen bestimmten Tag gebunden, darfst Du eine ganze Woche warten. Sei Dir der Konsequenzen bewusst und achte stets auf Zeit und Gesundheit.

Zeit und Gesundheit sind ohnehin wichtig, da Dich dasselbe Szenario erwartet, wenn Dir die Lebenspunkte ausgehen. Ein Kampf gegen eine besonders starke Kreatur und gegen zu viele Monster auf einmal oder hintereinander macht sich schnell in Deiner Lebensleiste bemerkbar.

Erledige regelmäßig neue Quests in Potion Permit

Begib Dich täglich zum Questboard in Mondberg, um die angeschlagenen Quests anzunehmen und zu erledigen. Sie spielen Dir viel Geld in den Geldbeutel und steigern möglicherweise die Freundschaft zum Questgeber oder zur Questgeberin. Denke daran, dass das Angebot an Aufgaben jeden Montag wechselt.

Die einfachsten Quests sind die besten, wenn es um den zeitlichen Aufwand und die Bezahlung geht. Dazu zählen die Art von Aufgaben, bei denen Du Müll vom Boden aufhebst oder Bienenstöcke einsammelst. Pinn sie Dir an, damit Dir die Minimap den ungefähren Ausführungsort Deiner aktuellen Quest anzeigt. Bevor Du mächtige Tränke herstellen kannst, sind sie ein idealer Weg, um an Geld zu gelangen.

Kennst Du noch weitere Tipps zu Potion Permit, die Du im Guide vermisst? Welche Tricks fallen Dir noch ein? Schreib sie uns gerne in die Kommentare und teile sie über diesen Weg nicht nur mit uns, sondern mit der gesamten Community.

Dieser Artikel Potion Permit – Tipps-Guide zu Quests, Upgrades & mehr kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Weitere News
Top News
Sport news
NHL: Stützle mit zwei Vorlagen - Siege für Seider und Greiss
Internet news & surftipps
Internet: Ukraine, WM, Olympia: Corona fliegt aus den Google-Charts
Tv & kino
Auszeichnungen: 92 Länder im Rennen um den Auslands-Oscar: Deutschland dabei
Internet news & surftipps
Streamingdienste: Netflix-Serie «Wednesday» weiter auf Höhenflug
People news
Leute: «Großartige Komikerin» - «Cheers»-Star Kirstie Alley ist tot
Games news
Featured: God of War Ragnarök: Die besten Builds, Waffen, Rüstungen und Runen
Job & geld
Wechseln?: Das können Sie bei steigenden Energiepreisen tun
Internet news & surftipps
Leute: #wednesdaydance: Tanz aus Netflix-Serie geht im Netz viral
Empfehlungen der Redaktion
Handy ratgeber & tests
Featured: Tower of Fantasy: Wichtige Tipps & Tricks zum Free2Play-MMO
Handy ratgeber & tests
Featured: WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben – so funktioniert es
Games news
Featured: Die besten neuen Games 2023: Auf diese Highlights sind wir besonders gespannt
Games news
Featured: Cult of the Lamb: Tipps und Tricks für das Roguelite
Games news
Featured: Overwatch 2: Anfänger-Guide – 10 Tipps zum Start
Games news
Featured: Coral Island: Die besten Tipps zur Farming-Sim
Games news
Featured: Soulstone Survivors: Tipps – die besten Tricks für Deine Runs
Handy ratgeber & tests
Featured: Orte auf Instagram entdecken: So geht’s mit dem neuen Map-Feature