Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Gedenken an Beckenbauer: Lichtgestalt «leuchtet von oben»

Es ist die Zeit des Abschiednehmens. Franz Beckenbauer soll aber nicht vergessen werden. Wird der DFB-Pokal zu seinen Ehren umbenannt? Die Trauerfeier für den «Kaiser» soll unvergleichlich werden.
«Danke Franz!»
Franz Beckenbauer

An der Säbener Straße steht eine Trauerkerze neben einem kleinen Strauß rot-weißer Rosen. Noch am Abend der Todesmeldung von Franz Beckenbauer hat jemand das Arrangement vor die Geschäftsstelle des FC Bayern München gelegt.

Unweit davon, am Geburtshaus des größten deutschen Fußballers im Stadtteil Giesing, liegt ein Zettel auf dem Gehweg. «Danke Franz!», heißt es dort.

Dass die Legende Beckenbauer im Alter von 78 Jahren gestorben ist, können viele an diesem bitterkalten Januarmorgen in München nicht fassen. Weltweit verneigen sich Weggefährten, Prominente und Fans vor einem der bedeutendsten Fußballer der Historie.

Der FC Bayern plant einen ganz besonderen Abschied

Am Abend gab der FC Bayern bekannt, dass er am 19. Januar ab 15.00 Uhr eine große Gedenkfeier für Franz Beckenbauer in seiner Allianz Arena - in die mehr als 75.000 Trauergäste passen - veranstalten werde. Die Münchner laden demnach «Freunde und Wegbegleiter aus dem nationalen wie internationalen Sport, der Kultur und Politik sowie generell alle Fans und die gesamte Fußballfamilie ein, sich in einem besonderen, emotionalen Rahmen vom unvergesslichen 'Kaiser' zu verabschieden».

Unbekannt waren zunächst auch die Planungen der Familie Beckenbauer für Trauerfeiern und Beisetzung des als «Lichtgestalt» verehrten Ex-Fußballers.

Der Franz-Beckenbauer-Pokal?

Eine besondere Ehrerbietung schlug Berti Vogts vor, der an Beckenbauers Seite unter anderem Welt- und Europameister geworden war. «Es ist wichtig, dass sein Name nicht in Vergessenheit gerät bei den folgenden Fußballer-Generationen. Vielleicht sollte man beim DFB darüber nachdenken, zum Beispiel den DFB-Pokal nach Franz Beckenbauer zu benennen», sagte der 77-Jährige der «Rheinischen Post». 

Der frühere Profi und Bundestrainer erntete dafür sogleich Zustimmung: Olaf Thon, der unter Coach Beckenbauer 1990 den WM-Pokal in die Höhe stemmen durfte, nannte Vogts' Vorschlag im Bayerischen Rundfunk «schon mal eine nicht so schlechte Idee». Der einstige Bremer Manager Willi Lemke meinte bei «Welt TV» über die DFB-Pokal-Idee: «Fußballdeutschland würde das sehr gut finden.» Der Vorschlag sei «auf jeden Fall angemessen».

Trauerflor beim Training

Der Deutsche Fußball-Bund wollte sich zu der Idee zunächst nicht äußern. Grundsätzlich wolle sich der DFB zeitnah Gedanken machen, wie man das Leben und Wirken von Franz Beckenbauer würdigen könne. Wie ein DFB-Sprecher in Frankfurt/Main sagte, sei momentan aber die Zeit des Trauerns und des Abschiednehmens. Man werde mit Beckenbauers Familie und dem FC Bayern München Gespräche über das weitere Vorgehen führen.

Trainer Thomas Tuchel und die Münchner Profis trugen während des Dienstagstrainings Trauerflor im Gedenken an den Ehrenpräsidenten. Sie posierten außerdem mit einem aktuellen FCB-Jersey mit einem «Danke Franz»-Aufdruck sowie einem Original-Trikot des früheren Ausnahmefußballers, das er am 26. Juni 1965 in der Aufstiegsrunde zur Bundesliga beim historischen 8:0-Sieg gegen Tennis Borussia Berlin getragen hatte.

Eine Postkarte vor Beckenbauers Geburtshaus

Im Münchner Stadtrat wurde ein Antrag an Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) eingereicht, eine Straße nach Beckenbauer zu benennen. Im Rathaus lag ein Kondolenzbuch aus, ein weiteres Buch der Staatskanzlei wird von Mittwoch an in der Residenz ausliegen. Vor dem Testspiel von Borussia Dortmund im spanischen Marbella gegen Standard Lüttich wurde eine Gedenkminute abgehalten. Auf der Allianz Arena soll in den nächsten Tagen der Schriftzug «Danke Franz» erstrahlen.

Ex-Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld schlägt eine Umbenennung des Münchner Fußball-Stadions vor. «Die Ausstrahlung des FC Bayern hat er zusammen mit Gerd Müller, Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und ein paar anderen mitaufgebaut. Deshalb würde es auch gut passen, wenn man die Allianz Arena in Franz-Beckenbauer-Arena umbenennen würde», sagte der 74-Jährige in einem Interview bei «t-online.de». Er wisse aber nicht, ob da der Sponsor mitspielen würde.

Franz Beckenbauer hatte während seiner Karrieren als Spieler und Trainer unzählige Fußball-Fans begeistert und bewegt. «Danke, dass ich aufwachsen durfte in einem fußballverrückten Land, in dem die Menschen Strahlen in den Augen hatten, wenn sie von der Nationalelf erzählten...», schrieb jemand auf die Rückseite einer Postkarte, die vor dem Geburtshaus in der Zugspitzstraße neben gelben Rosen lag.

«Du warst für uns immer eine Lichtgestalt»

Als Organisationschef der Heim-WM 2006 war er für viele mitverantwortlich für ein historisches «Sommermärchen» - auch wenn Enthüllungen im Zusammenhang mit der Vergabe darüber später einen kleinen Schatten auf das Turnier und die Rolle Beckenbauers warfen.

Nach der Nachricht über den Tod des «Kaisers» blickten Mitspieler, Freunde und Begleiter voll Dankbarkeit und Ehrfurcht zurück. «Ich werde Dich niemals vergessen - als Teamkollege, Sportsmann und vor allem als Mensch. Du warst ein Popstar des deutschen Fußballs. An Deiner Eleganz auf dem Platz kann sich jeder Fußballer eine Scheibe abschneiden. Du bist nie abgehoben, sondern bist immer ein Mann des Volkes geblieben», schrieb etwa Torhüter-Ikone Sepp Maier (79) in einem Abschiedsbrief bei Sport1. «Du warst für uns immer eine Lichtgestalt, die leuchtet ab jetzt von oben.»

Beckenbauer, Pelé und Maradona im Himmel

Für Andreas Brehme (63) war Beckenbauer «einer der großzügigsten und herzlichsten Menschen, die ich kenne». Der Siegtorschütze des WM-Finales von 1990 sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Ich denke, im Himmel wird er mit Pelé und Maradona ein magisches Dreieck gründen.»

Jürgen Klinsmann schrieb bei X (einst Twitter), er sei Beckenbauer «für immer unendlich dankbar» für alles, was er für den Fußball getan habe. «Als Spieler, als Teamchef, als Präsident, als großes Vorbild mit Deinem einzigartigen Charme, Deiner Leichtigkeit und Lebensfreude. WE MISS YOU!» Und der frühere DFB-Präsident Wolfsgang Niersbach meinte im Online-Portal «ran.de»: «Keine deutsche Persönlichkeit war wohl so bekannt und anerkannt in der Welt wie Franz.»

Lionel Messi nimmt Abschied

Die Anteilnahme ging weit über Deutschland hinaus. Superstar Lionel Messi veröffentlichte auf der Plattform Instagram ein Schwarz-Weiß-Foto von Beckenbauer. David Beckham nannte Beckenbauer auf derselben Plattform «einen besonderen Menschen, einen besonderen Spieler und einen wahren Gentleman».

Die englische Zeitung «The Guardian» adelte Beckenbauer als «vollkommenen Fußballer», die spanische «Marca» schrieb: «Es hat nie einen anderen wie ihn gegeben, weder vorher noch nachher. Die Figur des ewigen Kaisers ist unvergleichlich.»

© dpa ⁄ Manuel Schwarz und Martin Moravec, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Die Filmstarts der Woche
Tarot – Tödliche Prophezeiung streamen: Wann kommt der Horrorfilm ins Heimkino?
Tv & kino
Tarot – Tödliche Prophezeiung streamen: Wann kommt der Horrorfilm ins Heimkino?
Sara Nuru
People news
«GNTM»-Siegerin Sara Nuru wieder schwanger
Ein Mann tippt auf einem Google Pixel 6
Das beste netz deutschlands
Googles «Mein Gerät finden»: So funktioniert der Service
Die CallYa-Tarife von Vodafone: Mehr Datenvolumen zum gleichen Preis bei den Prepaid-Angeboten
Das beste netz deutschlands
Die CallYa-Tarife von Vodafone: Mehr Datenvolumen zum gleichen Preis bei den Prepaid-Angeboten
Galaxy AI auch für ältere Samsung-Geräte: Das ist neu in One UI 6.1
Handy ratgeber & tests
Galaxy AI auch für ältere Samsung-Geräte: Das ist neu in One UI 6.1
Müller und Führich
Nationalmannschaft
DFB-Stars Müller und Führich verteilen Lebensmittel
Stauprognose - dichter Verkehr
Reise
Weiterhin viele Urlauber auf vollen Straßen unterwegs