Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Dynamos Chancenwucher wird zum Dauerproblem

Wenn Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga will, muss die Effektivität besser werden. Gegen Borussia Dortmund II schlägt sich Dynamo selbst. Der Ruf nach Verstärkung im Angriff wird lauter.
SG Dynamo Dresden - Borussia Dortmund II
Dynamos Niklas Hauptmann (2.v.r.) gegen Dortmunds Falko Michel (2.v.l.) und Rodney Elongo-Yombo (r). © Robert Michael/dpa

In Dresden verstanden die Fußball-Fans die Welt nicht mehr. 95 Minuten spielte Dynamo im Drittliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund II praktisch auf ein Tor, erarbeitete sich viele Chancen, auch verheißungsvolle Standardsituationen, am Ende hieß es aber 1:2 (0:1). «Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber am Ende hat es an den Chancen gelegen, die wir wieder nicht reingemacht haben», sagte Angreifer Jakob Lemmer bei «MagentaSport».

«Mich ärgert das Ergebnis», sagte Dynamo-Coach Markus Anfang. Man habe zwei Tore geschossen, aber ins eigene, fasste der Trainer die Partie zusammen. Tatsächlich waren zwei individuelle Abwehrfehler von Jonathan Meier und Lars Bünning schuld an den Gegentoren. «Es liegt immer nur an uns. Das Spiel hat gezeigt, dass wir selbst verantwortlich sind», betonte Anfang.

Das Hauptproblem ist die Chancenverwertung. «Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Die Jungs kämpfen, spielen guten Fußball, erspielen sich Chancen ohne Ende und bestrafen sich dann selbst. Wir dürfen das nicht ignorieren, müssen daran arbeiten und Lösungen finden», sagte Anfang.

Indirekt forderte er die schnelle Verpflichtung eines torgefährlichen Profis: «Das Problem Tor machen zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, und das muss uns hier im Verein bewusst sein. Wir reden die ganze Saison schon darüber, weil es ja nicht plötzlich aufgetreten ist. In den letzten zwei Heimspielen war es noch einmal ganz offensichtlich. Und das Problem kann uns in der Saison noch einholen», warnte Anfang.

Die Rückholaktion von Ahmed Arslan, der beim 1. FC Magdeburg kaum Einsatzzeiten bekommt und am Sonntag gegen Braunschweig nicht einmal im Kader stand, wird von Dresdner Anhängern herbeigesehnt. Immerhin war Arslan vergangene Saison bester Drittliga-Torjäger. Ob es eine Möglichkeit gibt, loten die Dynamo-Verantwortlichen hinter den Kulissen aus. Man überlege ständig, ob man noch etwas tun müsse auf dem Transfermarkt, sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker. Noch habe man bis Donnerstag 18.00 Uhr Zeit, etwas zu unternehmen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Will Smith
People news
Will Smith: Von der Raupe zum Schmetterling
Donna Leon
Kultur
Leons neuer Brunetti: Schatten eines fernen Krieges
Georgine Kellermann
People news
Wie Georgine den Georg von sich abschüttelte
Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
Touristen mit Smartphone
Das beste netz deutschlands
Grenznahes Telefonieren kann teuer werden
Das Mobile Game «Little Impacts» vom Umweltbundesamt
Das beste netz deutschlands
«Little Impacts»: Spielerisch Nachhaltigkeit erleben
DFB-Training
Fußball news
Nagelsmann weiter mit EM-Rumpfkader - Müller dabei
Nebenkostenprivileg entfällt: Das sollten Mieter dazu wissen
Job & geld
Nebenkostenprivileg entfällt: Das sollten Mieter dazu wissen