Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Köpping: «Wir brauchen einen Mindestlohn von 15 Euro»

Die SPD-Politikerin Petra Köpping ist neben dem Amt als Sozialministerin auch Spitzenkandidatin ihrer Partei zur Landtagswahl. Mit einer Forderung kommt sie Vorstellungen der Linken nach.
Petra Köpping
Petra Köpping (SPD), Sozialministerin von Sachsen, spricht. © Sebastian Kahnert/dpa/Archivbild

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) hat sich für eine deutliche Erhöhung des Mindestlohnes ausgesprochen. «Die Steigerung auf 12,41 Euro am Jahresanfang war viel zu gering. Wir brauchen einen Mindestlohn von 15 Euro, damit die Menschen von ihrer Arbeit leben können», sagte sie im Interview mit dem Nachrichtenportal T-Online von Donnerstag. Köpping kommt damit Vorstellungen der Linken nach, die auf ihrem Parteitag in Augsburg im Herbst vergangenen Jahres einen Mindestlohn in dieser Höhe gefordert hatten. Für die Größenordnung ist die Mindestlohnkommission mit Vertretern von Gewerkschaften, Arbeitgebern und unabhängigen Wissenschaftlern zuständig.

«Die Mindestlohnkommission befindet sich leider nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Die Menschen leiden unter gestiegenen Preisen, auch wenn die Inflation wieder gesunken ist. Das gilt vor allem für die unteren Lohngruppen», sagte Köpping. Aufgrund der Einkommensunterschiede zwischen West und Ost sei die Lage in Sachsen besonders dramatisch: «Der mittlere Bruttolohn in Sachsen beträgt 3012 Euro, im ebenfalls ländlichen Hessen liegt er bei 3939 Euro, in Hamburg sogar bei 4127 Euro. Die Kluft ist enorm, ein gerechter Mindestlohn könnte diese Lohnlücke mindern.» Das betreffe auch die Rente.

Köpping erinnerte an die Haltung des früheren sächsischen FDP-Wirtschaftsministers Sven Morlok, Sachsen als Billiglohnland anzupreisen. «Die Folge war, dass wir heute überdurchschnittlich viele Menschen haben, die auch im Alter auf staatliche Zuschüsse angewiesen sind. Die sächsische Durchschnittsrente ist mit 1390 Euro im Monat so niedrig wie in fast keinem anderen Bundesland. Ein höherer Mindestlohn ist also auch eine Vorsorge fürs Alter.» Das Problem werde dadurch verschärft, dass Sachsen im Jahr 2030 die älteste Bevölkerung deutschlandweit habe.

Köpping ist Spitzenkandidatin ihrer Partei für die Landtagswahl am 1. September. Im Kabinett von CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer verantwortet sie die Bereiche Soziales, Gesundheit und gesellschaftlichen Zusammenhalt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Will Smith - Europapremiere «Bad Boys: Ride or Die»
Tv & kino
«Bad Boys: Ride or Die»: Will Smith in Berlin
König Charles
People news
Berühmter Baum gefällt: König Charles bekommt Ableger
Bridget Jones 4: Was zur Fortsetzung mit Renée Zellweger bekannt ist
Tv & kino
Bridget Jones 4: Was zur Fortsetzung mit Renée Zellweger bekannt ist
Pixel 8a vs. iPhone SE: Das unterscheidet die Mittelklasse-Smartphones
Handy ratgeber & tests
Pixel 8a vs. iPhone SE: Das unterscheidet die Mittelklasse-Smartphones
Ein Mann tippt auf einem Google Pixel 6
Das beste netz deutschlands
Googles «Mein Gerät finden»: So funktioniert der Service
Die CallYa-Tarife von Vodafone: Mehr Datenvolumen zum gleichen Preis bei den Prepaid-Angeboten
Das beste netz deutschlands
Die CallYa-Tarife von Vodafone: Mehr Datenvolumen zum gleichen Preis bei den Prepaid-Angeboten
Elfmeterschießen
Fußball news
VfL Bochum bleibt nach Elfmeter-Krimi in der Bundesliga
Eine Fähre liegt im Hafen von Piraeus
Reise
Nicht mit voll geladenem E-Auto auf griechische Fähre