Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Viele Kommunen werden Teil ihrer Schulden los

Das Land übernimmt einen Teil der Schulden der Kommunen. Mit der Stadt Trier bekommen nun insgesamt 289 Kommunen ihre Bewilligungsbescheide. Die kommunalen Spitzenverbände fordern weitere Schritte.
Bargeld
Geldscheine mit dem Wert von 100 und 50 Euro und Münzen liegen auf einem Tisch. © Monika Skolimowska/dpa

Etliche Kommunen in Rheinland-Pfalz werden jetzt auf einen Schlag einen Teil ihrer Schulden los. Die Stadt Trier sei am Montag unter den ersten Kommunen, die einen Bewilligungsbescheid zur Teilnahme am Entschuldungsprogramm der Landesregierung erhielten, teilte das Finanzministerium in Mainz mit. Zugleich bekämen insgesamt 289 Kommunen einen solchen Bescheid, darunter 269 Ortsgemeinden - und zwar über eine Höhe von insgesamt 1,6 Milliarden Euro. Das sei gut die Hälfte der gesamten Summe, mit der das Land Liquiditätskredite der Kommunen übernehmen werde.

Für Trier bedeutet der Schnitt die Streichung von gut 266 Millionen Euro. «Das ist für uns ein riesiger Sprung nach vorn», sagte Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD). Nach eigenen Anstrengungen und mit der Entschuldung würden nun 70 Prozent der Liquiditätskredite aus den Trierer Büchern verschwinden. Den Rest, 116 Millionen Euro, müsse die Stadt innerhalb von 30 Jahren selbstständig zurückzahlen - und dürfe künftig nur noch ausgeglichene Haushalte vorlegen.

Das Programm «Partnerschaft zur Entschuldung der Kommunen in Rheinland-Pfalz» bedeute einen «historischen Schuldenschnitt», sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) in Trier. Das Land nehme den Kommunen mit insgesamt drei Milliarden Euro mehr als die Hälfte ihrer relevanten Liquiditätsschulden ab und entlaste sie damit zugleich vom Zinsrisiko. Dies werde den rund 500 teilnehmenden Kommunen «für die Zukunft immens helfen und Möglichkeiten im Haushalt schaffen, auch mit den aktuellen Herausforderungen umzugehen».

Laut Finanzministerium haben insgesamt 654 Kommunen im Land eine Teilnahme am Programm beantragt. Davon hätten 519 Kommunen ein Vertragsangebot erhalten, sagte die Sprecherin des Ministeriums. Man gehe davon aus, dass für die weit überwiegende Zahl der Kommunen mit Angebot voraussichtlich ein Bewilligungsbescheid erlassen werde. Die Rückläufe zu den Verträgen würden aber noch nicht vollständig vorliegen.

Hohe Summen

Die Vertragsangebote sehen beispielsweise für die Stadt Ludwigshafen am Rhein die Übernahme von 565 Millionen Euro vor, für die Stadt Kaiserslautern sind es 369 Millionen Euro. Die Stadt Pirmasens stehe mit einem Betrag von 294 Millionen Euro in der Liste, beim Landkreis Kusel seien es 142 Millionen Euro und bei der Stadt Zweibrücken 132 Millionen Euro. Teilweise stünden die Rückläufe aber noch aus, sagte die Sprecherin.

Zweibrückens Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) sagte, die Stadt habe vor drei Jahren den Weg der Haushaltskonsolidierung eingeschlagen, aber eine Entschuldung wäre ohne Land und Bund fast unvorstellbar gewesen. Mit den 132 Millionen Euro vom Land sei nicht nur ein Großteil der Schulden übernommen worden. Es sei auch wegen der reduzierten Zinslast ein wirtschaftlicher Puffer geschaffen worden. «So konnten wir dieses Jahr einen positiven Haushalt mit freier Finanzspitze einreichen.»

Die Stadt Pirmasens profitiert nach eigenen Angaben «in erheblichem Maße» vom Schuldenschnitt. 86 Prozent der Altschulden würden vom Land übernommen, teilte ein Sprecher mit. Dies sei «ein erster wichtiger und durchaus historischer» Schritt. «Das Problem der chronischen Unterfinanzierung der Kommune ist damit aber noch nicht vollumfänglich gelöst.» Die Kommunen bekämen immer mehr Aufgaben und Kosten übertragen. «Für die Ausführung dieser Aufgaben bekommen sie aber viel zu wenig Geld.»

Kaiserslautern spricht von «großem Schritt»

Die Stadt Kaiserslautern sprach von einem «großen Schritt». Er nehme einen Teil des Zinsrisikos, sei «aufgrund der engen Fesseln aber mehr Be- als Entlastung». Die verbleibende Schuldlast von rund 133 Millionen Euro - mit ihrer Zinslast - soll in 30 Jahren abgebaut werden. «Dies entspricht einer jährlichen Tilgung von rund 4,4 Millionen Euro, ohne die Tilgungslast aus den Investitionskrediten.» Mit der Haushaltsplanung 2025 zeichne sich ab, dass der geforderte Ausgleich nach derzeitiger Planung ab 2025 von Kaiserslautern nicht mehr dargestellt werden könne.

Bei allen Kommunen mit Antrag liegen die Liquiditätskredite laut Ministerium bei insgesamt 4,45 Milliarden Euro. Das gesamte Entschuldungsvolumen von drei Milliarden Euro entspreche einem Anteil von 67 Prozent oder zwei Dritteln. Der Anteil der einzelnen Kommunen hänge von der Bemessungsgrundlage pro Einwohner ab: Je höher die Pro-Kopf-Verschuldung, desto höher ist der Anteil der Entschuldung, hieß es.

Gute und schlechte Schulden

Nach Aussage des Trierer Oberbürgermeisters Leibe gibt es gute und schlechte Schulden. Gute Schulden seien Investitionskredite, mit denen eine Stadt Werte schaffe: Schulen oder Wohnungen saniere, Straßen oder Radwege saniere. «Diese Kredite sind nicht unser Problem, denn wir investieren damit in die Zukunft unserer Stadt», sagte er. Liquiditätskredite dagegen sind schlechte Schulden, die aufgenommen werden mussten, wenn die Ausgaben die Einnahmen überstiegen. Wie beim Überziehen des eigenen Kontos.

Die Antragsfrist zur Teilnahme am Programm war Ende September 2023 ausgelaufen. Für eine Entschuldung muss der Rat der Kommunen oder bei Landkreisen der Kreistag der Teilnahme zustimmen. Rheinland-Pfalz hat insgesamt 2454 Städte, Gemeinden und Kreise.

Kommunale Spitzen fordern mehr Unterstützung

Die kommunalen Spitzenverbände fordern weitere Schritte des Landes, um die angespannte Finanzsituation von Städten, Kreisen und Gemeinden strukturell zu verbessern. Es gebe massive Kostensteigerungen im Bereich Kindertagesstätten, generell bei den Leistungen der Sozial- und Jugendhilfe sowie im ÖPNV, berichteten der Geschäftsführende Direktor des Landkreistags, Andreas Göbel, und der Geschäftsführende Direktor des Städtetags, Michael Mätzig. Dazu kämen die nach wie vor ungedeckten Mehrkosten für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen.

Der kommunale Finanzausgleich sollte aufgestockt werden, damit die Kommunen nicht gezwungen sind, sich erneut zu verschulden, um alleine ihre Pflichtaufgaben finanzieren zu können. Das Land müsse die Ursachen der Verschuldung angehen, mahnten Göbel und Mätzig. Es sollte zusätzliche finanzielle Beträge zum Ausgleich der ungedeckten Defizite im Jugend- und Sozialbereich der kreisfreien Städte und Landkreise geben. Es dürfe nicht so weitergehen, dass die Kommunen weiter neue Aufgaben bekommen, ohne dass die zur Erfüllung der Aufgaben erforderlichen Finanzmittel bereitgestellt werden.

Biontech und Mainz

Auf ganz anderem Wege wurde vor einigen Jahren die Landeshauptstadt Mainz quasi über Nacht ihre Schulden los - durch den Erfolg des Impfstoffherstellers Biontech und damit verbundene Steuereinnahmen. Wie bedeutend diese sind, zeigt die Tatsache, dass der Gesamtüberschuss aller Kommunen dem Landesrechnungshof zufolge 2022 bei 939 Millionen Euro lag und allein 94 Prozent dieses kommunalen Gesamtüberschusses auf Mainz und Idar-Oberstein mit dem Biontech-Sitz und einem Standort des Unternehmens entfielen.

Dass aber auch hier die Einnahmen nicht unendlich weiter sprudeln, zeigt die Geschäftsentwicklung bei Biontech. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, stand im ersten Quartal 2024 ein Nettoverlust von 315,1 Millionen Euro zu Buche. Der Umsatz brach von 1,27 Milliarden Euro im ersten Quartal 2023 auf nunmehr 187,6 Millionen Euro ein.

© dpa ⁄ Birgit Reichert und Bernd Glebe, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
William und Kate
People news
Royale Rückkehr: Lächelnde Kate bei Geburtstagsparade
F1 24: Mods für neue Helm-Designs, Skins und mehr
Games news
F1 24: Mods für neue Helm-Designs, Skins und mehr
Five Nights at Freddy‘s 2: Horror-Bär bekommt Fortsetzung – Handlung, Cast & Start
Tv & kino
Five Nights at Freddy‘s 2: Horror-Bär bekommt Fortsetzung – Handlung, Cast & Start
Meta-Logo
Internet news & surftipps
Meta verzögert Start von KI-Software in Europa
Fußball-EM schauen
Das beste netz deutschlands
Fußball im TV: Warum jubeln die Nachbarn früher?
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Handy ratgeber & tests
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Klarer Sieg
Fußball news
Mit «großer Lust»: Spanien feiert Traumstart gegen Kroatien
Gestresster Mann
Gesundheit
Psychische Belastung? 5 Signale, dass alles zu viel wird