Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Straftaten wieder auf Vor-Corona-Niveau

Rheinland-Pfalz gehört nach der Polizeistatistik zu den sichersten Bundesländern. Die Straftaten steigen nach Corona aber wieder.
Polizei im Einsatz
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. © Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Nach dem historischen Tiefstand während der Pandemie ist die Kriminalität in Rheinland-Pfalz wieder auf das Vor-Corona-Niveau gestiegen. Dennoch rangiert die Zahl der Straftaten 2023 laut Innenministerium unter den niedrigsten der vergangenen 25 Jahre. Die Einzelheiten der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik stellen Innenminister Michael Ebling (SPD) und der Chef des Landeskriminalamts, Mario Germano, an diesem Montag (11.00 Uhr) in Mainz vor.

Die Zahl der registrierten Straftaten hatte von 2021 auf 2022 um gut elf Prozent auf fast 241.800 zugenommen. Das waren bereits im Vergleich zum Vor-Pandemiejahr 2019 etwa 250 Fälle mehr gewesen. Die Aufklärungsquote hatte 2022 mit 64,5 Prozent erneut deutlich über dem Bundesdurchschnitt (58,7 Prozent) gelegen und war fast genauso hoch wie vor der Pandemie (2019: 64,9 Prozent) gewesen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
Verhüllungskünstler Christo und Jeanne-Claude
Kultur
Lindau: Ausstellung mit Werken von Christo und Jeanne-Claude
«Die Zauberflöte» feiert Uraufführung
Kultur
«Die Zauberflöte» als Musical
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Florian Wirtz und Xabi Alonso
Fußball news
Die Gesichter der Traumsaison von Bayer Leverkusen
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen