Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Zusammenstoß von Linienbus und Auto - zwei Verletzte

In Gelsenkirchen kollidieren ein Linienbus und ein Auto. Zwei Menschen werden leicht verletzt, eine Ampelanlage wird aus dem Boden gerissen.
Unfall
Die Leuchtschrift «Unfall» auf dem Dach eines Polizeiwagens. © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Zwei Fahrgäste sind in Gelsenkirchen bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto leicht verletzt worden. Laut einer Polizeimeldung geriet eine 21-Jährige am frühen Samstagmorgen mit ihrem Auto an einer Kreuzung aus noch ungeklärter Ursache nach links auf die Busspur und kollidierte mit dem Linienbus. Der Bus fuhr beim Ausweichmanöver in die Ampelanlage und riss diese aus dem Boden.

Eine 18 Jahre alte Frau und ein 69-Jähriger wurden durch die Wucht des Aufpralls aus den Bussitzen geschleudert und stürzten zu Boden. Beide haben nach ärztlicher Behandlung das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf 60.000 bis 70.000 Euro. Der 20 Jahre alte Busfahrer sowie die Autofahrerin und ihre beiden Mitinsassen blieben unverletzt. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum gab es bei den Unfallbeteiligten nicht.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Geburtstagsparade «Trooping the Colour»
People news
König Charles nimmt an Geburtstagsparade teil
Wandbemalung
Kultur
Planet Utopia - dritte Kinderbiennale in Dresden
Claudia Roth
Kultur
Kulturpass - Roth wirbt für Angebot auf europäischer Ebene
Cyberkriminalität
Internet news & surftipps
BKA: Bisher größter Schlag gegen weltweite Cyberkriminalität
Passwordeingabe am Laptop
Das beste netz deutschlands
Ticketmaster: Kunden sollten Passwort ändern
Foldable MacBook: Was wir bisher zu einem möglichen Falt-MacBook wissen
Das beste netz deutschlands
Foldable MacBook: Was wir bisher zu einem möglichen Falt-MacBook wissen
DFB-Team - Training
Fußball news
Ohne Klangschalen im Regen: EM-Härte durch SEK-Schulung
Auszubildende in einem Betrieb
Job & geld
Kündigungsschutz: Probezeit ist nicht gleich Wartezeit