Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Seemann strandet auf Norderney - und lebt nun am Strand

Ein Seemann ist mit seinem nicht mehr seetüchtigen Segelboot auf Norderney gestrandet. Während das Schiff zahlreiche Schaulustige anlockt, will die Inselgemeinde es gerne los werden. Kurzfristig dürfte sich das Boot aber nicht von dem Stand wegbewegen lassen.
Auf Norderney gestrandetes Segelschiff
Schaulustige stehen vor einem gestrandeten Segelschiff auf Norderney. © Volker Bartels/dpa

Ein mit seinem Segelboot gestrandeter Seemann ist auf der Insel Norderney zur Touristenattraktion geworden. Der um die 70 Jahre alte Mann war mit seinem Boot am Montagvormittag am Weststrand der Insel auf Grund gelaufen, wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte. Der Mann, der schon öfter längere Zeit auf dem Segelboot gelebt habe, sei auf der Nordsee unterwegs gewesen. Er wohnt nun weiter auf seinem Boot und lockt viele Schaulustige an, wie ein Fotograf der Deutschen Presse-Agentur berichtete. Den Besuchern erzähle er Geschichten von seinem Leben auf dem Meer. Wie lange er dort noch bleibt, war zunächst unklar.

«Es kommt nicht alle Tage vor, dass ein Segelschiff bei uns strandet», sagte ein Inselsprecher am Mittwoch. Für die Bergung gebe es noch keine Blaupause. Es könne aber kein Dauerzustand sein, da sind sich Inselverwaltung und Polizei einig. «Wir haben Sturmflutsaison, bei einer starken Flut könnte das Schiff angespült werden und den Küstenschutz beschädigen», sagte der Inselsprecher.

Das Schiff, an dem der Mann viel selbst gebaut habe, hat nach Angaben der Polizeisprecherin einen defekten Motor, einen defekten Anker und ein beschädigtes Ruder. Ob es sich noch über Wasser halten könne, sei unklar, sagte der Inselsprecher. Um den Strand verlassen zu können, müsse es repariert oder abgeschleppt werden. Noch sei aber unklar, wie das genau ablaufen soll.

Vermutlich müsse das Schiff über das Wasser in den Hafen von Norderney geschleppt werden, sagte der Inselsprecher. Für eine Bergung über Land fehle es auf der Insel wohl unter anderem an der entsprechenden Ausstattung. Es würden derzeit viele Gespräch geführt, auch darüber, wer sich an den Kosten beteiligen könnte. Der Mann nehme keine Hilfe von Seiten der Verwaltung an. «Die Kooperationsbereitschaft hält sich in Grenzen», teilte die Inselverwaltung mit.

Der Segler sei bei dem Vorfall am Montag unverletzt geblieben. Das Schiff liege derzeit sicher im Sand und sei zumindest eine Zeit lang vor dem Einfluss von Ebbe und Flut geschützt, teilte die Polizei mit. Solange keine Sturmflut kommt, bestehe keine Gefahr. Woher der deutsche Segler genau stammt, war zunächst nicht bekannt, wie die Polizei mitteilte. Nach Informationen des dpa-Fotografen lag das Boot längere Zeit in einer Werft bei Hooksiel bei Wilhelmshaven.

Das Segelboot jetzt ist nicht das einzige an Land gespülte Schiff auf der Insel. Am Oststrand von Norderney liegt seit über 50 Jahren bereits das Wrack eines Muschelsaugers. Für viele Inselbesucher ist das ein beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv.

Am Abend teilte die Stadt Norderney mit, dass der Schiffseigner am Mittwoch den Bürgermeister Frank Ulrichs im Rathaus aufgesucht und doch um Hilfe gebeten habe. Ulrichs habe seine Unterstützung angeboten. In den nächsten ein bis zwei Tagen werde geprüft, ob das Schiff von einem Schlepper in das Meer gezogen werden könne. Der Motor und das Ruder des Schiffs müssten danach repariert werden. Möglich ist der Stadt zufolge auch, dass das Schiff über Land geborgen oder dass es zerlegt und verwertet wird.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift
People news
Taylor Swift mischt sich bei Dinner in Sydney unters Volk
Die Schauspielerin Millie Bobby Brown
People news
Millie Bobby Brown bringt ersten Roman heraus
Austin Butler
Tv & kino
Austin Butler: Beim «Dune»-Dreh wurden Menschen ohnmächtig
Sprache
Internet news & surftipps
KI als Dolmetscher: Müssen wir nie mehr eine Sprache lernen?
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Google
Internet news & surftipps
Kartellamt will Google-Interna an Konkurrenz geben
Mats Hummels
Fußball news
BVB verärgert: «Null Prozent Elfmeter. Null!»
Schokoladige Pudding-Oats mit Khaki
Familie
Cremiges Träumchen: Schokoladige Pudding-Oats mit Kaki