Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

MV erwägt Bürgschaft für Großauftrag der Neptun-Werft

Die Neptun Werft nimmt Kurs auf einen Großauftrag. Es geht um zehn Flusskreuzfahrtschiffe. Voraussetzung ist eine Bürgschaft für die Baufinanzierung. Schwerin signalisiert Bereitschaft.
Industrie
Ein Schiffbauer schweißt eines sich im Bau befindlichen Kreuzfahrtschiffes. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung plant, einen Auftrag zum Bau von zehn Flusskreuzfahrtschiffen auf der Neptun Werft in Rostock-Warnemünde mit einer Millionen-Bürgschaft abzusichern. Über diese Absicht habe man das Kabinett am Dienstag in Schwerin informiert und dafür auch grünes Licht erhalten, teilten Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Finanzminister Heiko Geue (beide SPD) mit.

Das Gesamtvolumen für die zehn neuen Schiffe des Auftraggebers Viking Cruises liege bei 100 Millionen Euro. Davon will das Land zur Baufinanzierung eine Bürgerschaft von 80 Millionen Euro stellen, den Rest soll die Bank übernehmen. Auch mit dem Bund sei man noch im Gespräch, so Meyer. Bis Ende des Jahres solle alles in «trockenen Tüchern» sein.

Im Vordergrund der Entscheidung stehe die Absicht der Fachkräftesicherung, bis an dem Standort Warnemünde der Bau von Konverterplattformen anlaufe. Beide Minister betonten, dass es sich bei den Plänen nicht um einen Wiedereinstieg in die Finanzierung von Kreuzfahrtschiffbau handle.

Als nächstes werde sich nun der Finanzausschuss des Schweriner Landtages am 23. November mit dem Thema befassen. Die Bürgschaft soll im Doppelhaushalt 2024/2025 eingeplant werden. Das Risiko für die Bürgschaft werde als gering eingeschätzt, da Viking Cruises eine der renommiertesten Reedereien auf dem Feld der Flusskreuzfahrtschiffe sei.

Mit dem Auftrag würden bei der zur Meyer Gruppe (Papenburg/Niedersachsen) gehörende Neptun Werft auf Jahre hinaus Arbeitsplätze gesichert. Auf der Werft laufen derzeit auch die Arbeiten für das erste von zwei neuen Tankschiffen für die Deutsche Marine. Die rund 450 Mitarbeiter zählende Neptun Werft ist nach eigenen Angaben gut ausgelastet.

An dem Standort werden auch das Forschungsschiff Meteor IV für das Bundesministerium für Forschung und Bildung sowie Maschinenraummodule für die Kreuzfahrtschiffe der beiden Meyer-Werftstandorte in Papenburg und im finnischen Turku gebaut.

Zudem laufen die Planungen zum Einstieg in den Bau von Konverterplattformen für die Offshore-Industrie auf einem Teil der Marinearsenal-Werft in Warnemünde. Dafür gibt es nach Angaben Meyers bereits die entsprechenden Eckpunkte.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Botany Manor: Der ultimative Walkthrough mit Tipps
Games news
Botany Manor: Der ultimative Walkthrough mit Tipps
Arthur der Große
Tv & kino
Mark Wahlberg rennt mit dem Hund durch den Dschungel
Mosi - The Bavarian Dream
Kultur
Warum Rudolph Moshammer fasziniert
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
Büroarbeiter bangen wegen KI kaum um ihre Jobs
Mark Zuckerberg
Internet news & surftipps
Zuckerberg will Meta zur Nummer eins bei KI machen
Tiktok
Internet news & surftipps
Wie geht es jetzt mit Tiktok weiter?
Ralf Rangnick
1. bundesliga
Bayern-Angebot für Rangnick: Steigt bald «weißer Rauch» auf?
Wanderer auf der Hängebrücke im Stubaital
Reise
Neue Hängebrücke im Tiroler Stubaital