Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Kiel und die Erwartungen: «Können nichts dagegen tun»

Holstein Kiel geht als Tabellenführer in die Rückrunde. Nun spielen die Norddeutschen auch gegen die gestiegenen Erwartungen. Zum Start kommt ein vermeintlich leichter Gegner.
Kiel-Coach Rapp
Marcel Rapp steht im Holstein-Stadion. © Michael Schwartz/dpa

Trainer Marcel Rapp sieht die Tabellenführung von Holstein Kiel zum Start in die Rückrunde der 2. Fußball-Bundesliga nicht ausschließlich positiv. «Die Gefahr, die ich sehe, ist, dass von außen ein Stück weit die Messlatte für uns zu hoch gelegt wird. Aber da können wir nichts dagegen tun», sagte der 44-Jährige vor der Partie am Freitag (18.30 Uhr/Sky) gegen Eintracht Braunschweig. Die Niedersachsen stehen nach einer schwachen Hinrunde auf dem 17. Tabellenplatz, 21 Punkte trennen die Clubs.

Angesichts der gestiegenen Erwartungen warnte Rapp vor dem kommenden Gegner: «Es ist nicht so, dass wir morgen gegen Braunschweig spielen und wenn es normal läuft, dann gewinnen wir 3:0. So wird es nicht sein.» Auch Lewis Holtby sieht die Aufgabe als schwerer als von manchen gedacht an. «Wer von außen auf den Tabellenstand guckt, könnte vielleicht meinen, dass wir die wegputzen», sagte Holtby den «Kieler Nachrichten» (Donnerstag).

Gegen einen einfachen Sieg spricht auch die angespannte Personalsituation. Mit Carl Johansson, Fiete Arp, Kapitän Philipp Sander, Benedikt Pichler, Thomas Dähne und Niklas Niehoff fehlen gleich sechs Spieler. Trotzdem verfüge Kiel noch über «einen Kader, mit dem wir in die Spiele gehen können», sagte Rapp. Gegen Braunschweig wird Holtby Sander als Kapitän vertreten.

In der aktuellen Wintertransferperiode sehen sich die Norddeutschen angesichts der zahlreichen Ausfälle «schon nach vielleicht dem einen oder anderen Neuzugang» um, sagte Rapp. «Wir schauen einfach, was auf dem Markt ist.» Wenn der Tabellenführer auf dem Transfermarkt aktiv werden sollte, müsse der Spieler ins Gefüge passen und eine sportliche Verbesserung darstellen, betonte der 44-Jährige. «Wir werden da keinen Schnellschuss machen.»

Gegen die Niedersachsen wird wohl noch kein Neuzugang mithelfen können. «Braunschweig ist zusammen mit den Testspielen seit vielen Partien ungeschlagen, weshalb wir um die Gefährlichkeit der Aufgabe wissen», sagte der 33-Jährige den «Kieler Nachrichten».

Braunschweig hatte in der Vorbereitung seine Testspiele gewonnen, darunter ein 3:1-Achtungserfolg gegen Bundesligist Werder Bremen. Auch die vergangenen beiden Spiele der Hinrunde konnten die Niedersachsen für sich entscheiden. «Von daher erwartet uns eine ganz andere Mannschaft als am ersten Spieltag», sagte Rapp. Am ersten Spieltag hatte Kiel in Braunschweig ab der 51. Minute in Überzahl gespielt und mit einem Treffer in der Nachspielzeit 1:0 gewonnen. Trotz der zahlreichen Ausfälle habe Kiel «einen Kader, wo wir den Anspruch haben, das Spiel zu gewinnen», sagte Rapp.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Protestaktion bei der Kunstbiennale
Kultur
Anti-Israel-Protest bei Kunstbiennale in Venedig
Travis Kelce
People news
Football-Star Travis Kelce wird Quizshow-Moderator
Alte Nationalgalerie
Kultur
Caspar David Friedrich und die deutsche Begeisterung
Olaf Scholz
Internet news & surftipps
«Hallo, hier ist Olaf Scholz»: Ampel jetzt auch auf WhatsApp
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Handy ratgeber & tests
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Tastatur eines Laptops
Internet news & surftipps
Hintertür für Windows: Russische Schadsoftware entdeckt
Dortmunder Jubel
Fußball news
«Geschichte geschrieben»: Dortmund träumt von Wembley
Mann mit Lesebrille am Smartphone
Job & geld
Arbeit am Bildschirm: Welche Brille brauche ich?