Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nach 4:0 in Paderborn: Kieler bereit für Liga-Gipfel

Holstein Kiel ist bestens vorbereitet auf das Top-Duell am nächsten Zweitliga-Spieltag gegen Tabellenführer FC St. Pauli. Beim 4:0 in Paderborn unterstreicht das Team eindrucksvoll den Aufwärtstrend.
SC Paderborn 07 - Holstein Kiel
Paderborns David Kinsombi (l.) und Kiels Lewis Holtby kämpfen um den Ball. © David Inderlied/dpa

Die Mini-Krise von Beginn der Rückrunde ist bei Holstein Kiel längst vergessen. Mit dem 4:0 (2:0) beim SC Paderborn am Samstag haben die Schleswig-Holsteiner ein weiteres Zeichen im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gesetzt. Die Kieler sind als Tabellenzweiter bereit für das Top-Duell am kommenden Freitag (18.30 Uhr/Sky) gegen den Liga-Ersten FC St. Pauli.

«Wir müssen weiterhin beharrlich bleiben und uns auf die einfachen Dinge fokussieren. Wir wollen weiterhin die Basics gut machen und mutig spielen. Wir haben uns eine gute Ausgangsposition für das Spiel gegen St. Pauli erarbeitet», meinte Mittelfeld-Anführer Lewis Holtby.

Wie stabil die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp derzeit ist, bewies sie auch bei den Protesten von Fans gegen den geplanten Einstieg eines Investors bei der Deutschen Fußball Liga. Für rund eine halbe Stunde war die Partie unterbrochen. Die Spieler ließen sich dadurch nicht aus dem Rhythmus bringen und kamen zum siebten Sieg im elften Auswärtsspiel.

Die Paderborner hatten sich zuletzt mit einer Erfolgsserie wieder an die Aufstiegsplätze herangearbeitet. Doch bis auf die erste Viertelstunde waren die Gäste das dominierende Team. Finn Porath (16.) mit seinem dritten und Steven Skrzybski (33.) mit seinem achten Saisontor schossen Kiel vor der Pause schon mit 2:0 in Führung. Marvin Schulz (52.) und Niklas Niehoff (90.+9) legten mit ihren jeweils ersten Zweitliga-Treffern nach. Paderborns Martin Ens sah in seinem dritten Zweitligaspiel noch Rot (90.+1).

«Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor hat uns in den letzten Wochen gefehlt, aber wir haben uns das zurückerarbeitet. Ich hoffe, dass es in den kommenden Wochen so weitergeht, weil wir uns in jedem Spiel Chancen erarbeiten», meinte Schulz.

In der nächsten Woche können die Kieler das gegen die bislang beste Mannschaft der Liga beweisen. Der FC St. Pauli muss noch an diesem Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen Eintracht Braunschweig spielen und kann bei einem Sieg den Vorsprung auf Holstein wieder auf drei Zähler ausbauen. Viel wichtiger für die Kieler ist aber: Ihr Abstand auf den Relegationsplatz mit dem Hamburger SV beträgt nach dem 22. Spieltag vier und auf den vierten Platz mit Hannover 96 sogar fünf Punkte.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Françoise Hardy
Musik news
Frankreichs Chanson-Ikone Françoise Hardy ist tot
Königin Camilla
People news
Queen Camilla ist neidisch auf Schirmherr Charles
Alles steht Kopf 2 | Filmkritik: Die Pubertät ist die Hölle – das musst Du sehen
Tv & kino
Alles steht Kopf 2 | Filmkritik: Die Pubertät ist die Hölle – das musst Du sehen
OpenAI
Internet news & surftipps
Musk lässt Klage gegen OpenAI fallen
Apple
Internet news & surftipps
Apple: Ältere iPhones zu langsam für neue KI-Funktionen
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Vorschlag zu Minderungsrecht bei schlechtem Handynetz
Armand Duplantis
Sport news
Stabhochspringer Zernikel mit EM-Bronze - Duplantis siegt
Zwei Männer in einem Gespräch
Job & geld
Wie funktioniert das Berufsorientierungspraktikum?