Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Hertha verliert im letzten Dardai-Spiel: 1:2 in Osnabrück

Hertha BSC verliert zum Abschied seines Kult-Trainers. Doch Pal Dardai sorgt für einen Lacher. Topstürmer Tabekovic holt immerhin einen Titel und muss zahlen.
VfL Osnabrück - Hertha BSC
Fußball: 2. Bundesliga, VfL Osnabrück - Hertha BSC, 34. Spieltag im Stadion an der Bremer Brücke. Osnabrücks Jannes Wulff (l) im Kampf um den Ball mit Herthas Peter Pekarik (r). © Friso Gentsch/dpa

Pal Dardai nahm die Niederlage in seinem letzten Spiel als Hertha-Trainer sehr gelassen. Gemeinsam mit seinen Spielern schlenderte der Coach nach dem Abpfiff zum Fan-Block und bedankte sich beim Berliner Anhang. Das 1:2 (1:1) zum Saison-Finale der 2. Fußball-Bundesliga bei Schlusslicht und Absteiger VfL Osnabrück war offenbar schnell als Betriebsausflug ohne Aufregungspotenzial abgehakt. Und auf die Frage nach seiner Zukunft reagierte Dardai mit einem Scherz - typisch für den Ungarn. «Wir werden ein Museum machen. Ich werde den Gästen alles zeigen. Dafür werde ich gut bezahlt», sagte der 48-Jährige. 

Am Vortag hatte die Hertha verkündet: Dardais Vertrag als Trainer wird nicht verlängert. Aber er soll im Verein eine neue Aufgabe übernehmen. Welche ist noch zu klären. Museumsführer wird er aber natürlich nicht. 

Die Partie in Osnabrück hatte nur noch einen Wert für die Statistikspalten in der bewegten Hertha-Historie. Vor 15.741 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Bremer Brücke erzielte Trainersohn Palko Dardai (5. Minute) früh die Hertha-Führung. Niklas Wiemann (44.) traf kurz vor der Halbzeitpause zum Ausgleich der Gastgeber. In einer ereignisarmen Partie sorgte Kwasi Okyere Wriedt  (76.) für den Siegtreffer des VfL. 

Durch die Niederlage beendete die Hertha die Saison in der 2. Liga auf dem neunten Rang. Nach ganz viel Auf und Ab eine konsequente und ehrliche Platzierung in der von Dardai als Übergangsjahr titulierten Saison. Wer in der kommenden Saison die Hertha zurück in die Bundesliga führen soll, ist noch nicht klar. Am Sonntag treffen sich die Club-Mitglieder zur Versammlung in der Berliner Messe. Möglicherweise werden dort Neuigkeiten präsentiert. 

Auch beim Spielerpersonal werden Veränderungen erwartet. Gerade in der Defensive muss nachgebessert werden. 59 Gegentore sind für die Ambitionen der Hertha zu viel. 

Topscorer Haris Tabakovic (22 Tore) und Publikumsliebling Fabian Reese sollen aber möglichst gehalten werden. Tabakovic holte immerhin einen Titel nach Berlin - auch wenn er sich diesen nach seinem gemächlichen Tageswerk in Osnabrück teilen muss. Robert Glatzel vom Hamburger SV und Christos Tzolis von Fortuna Düsseldorf trafen je dreimal in ihren letzten Spielen und holten Tabakovic in der Torschützenliste auf Platz eins noch ein. Auf der Heimfahrt im Zug werde der Stürmer dennoch eine Runde spendieren müssen, legte Dardai fest.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Prinzessin Anne
People news
Prinzessin Anne erleidet Gehirnerschütterung
Taylor Swift und Travis Kelce
Musik news
Travis Kelce bei Konzert von Taylor Swift auf der Bühne
Kim Gloss und Alexander Beliaikin
People news
Kim Gloss spricht über Gehirntumor-OP
Apple
Internet news & surftipps
EU-Kommission leitet Untersuchung gegen Apple ein
Eine Frau mit Tablet im Wohnzimmer
Das beste netz deutschlands
Stiftung Warentest: Gute Tablets gibt es ab 155 Euro
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
Viele Künstler erwarten durch KI neue Stile und Techniken
Niclas Füllkrug
Nationalmannschaft
Füllkrugs Tor-«Explosion»: Ein großer Turniermoment wie 2006
Kind spielt Basketball
Familie
Hat das Kind ADHS? Experten-Tipps für Eltern