Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Blitz entzündet Dach von Pension auf Rügen

Ein Blitz schlägt in das Dach einer Pension auf Rügen ein. Alle Pensionsgäste können sich vor den Flammen retten. Die Polizei spricht von einem Schaden in Millionenhöhe.
Blitzeinschlag auf Rügen
Feuerwehrleute arbeiten am Brandort. © Stefan Sauer/dpa

Ein Blitzeinschlag in eine Pension mit Reetdach hat für einen größeren Feuerwehreinsatz auf der Insel Rügen gesorgt. Den Einschlag habe es in der Nacht auf Sonntag bei heftigem Gewitter gegeben, sagte Karsten Steinwedel, Gemeindewehrführer der Freiwilligen Feuerwehr des Ostseebades Sellin. Es sei danach zum Vollbrand gekommen. «Da waren mehrere Gäste in den Zimmern, die Gott sei Dank alle evakuiert werden konnten.»

Laut Polizei ereignete sich der Brand im Selliner Ortsteil Neuensien. Der Schaden werde auf mehrere Millionen Euro geschätzt. 28 Menschen konnten das Gebäude unverletzt verlassen und wurden vorübergehend in einer Schule untergebracht. Etwa 170 Feuerwehrleute seien zum Einsatz gekommen.

Zur Mittagszeit dauerten die Nachlöscharbeiten noch an. Man müsse mit einem Bagger den Giebel einreißen, sagte Steinwedel. «Weil wir aufgrund des Reetdaches nicht an die Glutnester kommen.» Die Feuerwehrleute stammten aus neun verschiedenen Feuerwehren mit mindestens 15 Einsatzfahrzeugen. Der Einsatz werde sich noch über mehrere Stunden ziehen, bis alle Glutnester gelöscht seien.

Ein Gast der Pension aus Schleswig-Holstein berichtete: «Wir haben ganz oben unterm Dach das letzte Zimmer bewohnt. Als das Gewitter kam, waren wir schon wach. Und dann gab es einen Blitz, einen Knall, so einen Knall habe ich noch nie gehört. Und dann war das Licht weg. Und es stank auch schon gleich nach Feuer.» Wenige Minuten später sei einer der Gastgeber gekommen und habe gesagt: «Alle raus hier, sofort!». Man habe noch nehmen können, was in der Nähe gewesen sei. «Aber alles andere ist weg, haben wir verloren, Handy, Fotoapparat und, und, und.»

Der Gastgeber habe gut und schnell reagiert. Auch die Feuerwehr habe sich gut gekümmert. «Wir wurden hier nicht alleingelassen.» Die Urlauber wollten noch am Sonntag abreisen. Allerdings müssten ihre angeschlossenen Fahrräder noch von der Feuerwehr befreit werden. «Die Schlüssel sind mit verbrannt.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Nina Chuba
People news
Nina Chuba kaufte vom ersten eigenen Geld Teddy und Klavier
Peter Sloterdijk
People news
Sloterdijk: Stadt-Land-Konflikt wurde zu lange unterschätzt
Felipe & Letizia
People news
Dienen und Pflicht: Zehn Jahre König Felipe VI. von Spanien
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
OpenAI-Mitgründer: Superintelligenz ohne Risiko ist das Ziel
Nothing CMF Phone 1: Günstiges Handy mit austauschbarer Rückseite?
Handy ratgeber & tests
Nothing CMF Phone 1: Günstiges Handy mit austauschbarer Rückseite?
Google Podcast
Das beste netz deutschlands
Aus für Google Podcasts: So übertragen Sie ihre Abos
Julian Nagelsmann
Fußball news
Nagelsmanns Nahziel und vier wichtige EM-Erkenntnisse
Familie schwimmt im Pool
Reise
Urlaubserinnerung: Mit dem Handy unter Wasser fotografieren