Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Frankfurter Busse und Bahnen ab Samstag «ehrlicher Fahrplan»

Viele Fahrtausfälle und Verspätungen haben Fahrgäste in Frankfurt verärgert. Um dies zu verhindern, wird der Fahrplan ausgedünnt.
Schienenersatzverkehr Riedbahn
Ein Bus für den Ersatzverkehr verlässt die Haltestelle am Hauptbahnhof. © Andreas Arnold/dpa

Wegen Personalmangels dünnt die Stadt Frankfurt das Angebot bei den städtischen Bussen und Bahnen aus. Der sogenannte «ehrliche Fahrplan» tritt ab diesem Samstag (27. Januar) in Kraft. Betroffen sind Busse sowie U- und Straßenbahnen. Ziel ist den Angaben zufolge ein verlässliches Angebot. Die Anpassungen sollen zunächst bis zu den Sommerferien gelten.

Zwar werden weiter alle Haltestellen angefahren, doch wird dies seltener der Fall sein. Zudem werden einige Parallelverbindungen eingestellt. «Der Fokus liegt dabei auf Linien und Verbindungen mit einem dichten Fahrtenangebot und guten Alternativen. In räumlichen oder zeitlichen Randlagen hingegen wird die notwendige Grundversorgung unangetastet bleiben», teilte die lokale Nahverkehrsgesellschaft traffiq mit.

Beispielsweise fährt die Linie U5 ab diesem Samstag nur noch zwischen Preungesheim und Konstablerwache, für die Weiterfahrt zum Hauptbahnhof muss in das Parallelangebot von U4 oder S-Bahn umgestiegen werden. Zudem wird die U5 wie weitere U-Bahn-Linien weniger häufig unterwegs sein. Gleiches gilt für Straßenbahnen und Busse.

Für die Fahrgäste bedeute das nur wenige Minuten längere Wartezeiten, dafür aber höherer Zuverlässigkeit, erklärte traffiq. Um mehr Passagiere aufnehmen zu können, sollen längere U-Bahnzüge und Gelenkbusse eingesetzt werden.

Ausgangspunkt war eine Situation, in der in manchen Bereichen mehr als zehn Prozent der Fahrten ausfielen. Fachkräftemangel und ein hoher Krankenstand wurden als Gründe identifiziert. Das ausgedünnte Angebot soll genügend Reserven schaffen, um kurzfristige krankheitsbedingte Fahrtausfälle vermeiden zu können.

Die Änderungen sind in der Fahrplanauskunft hinterlegt. Auch andernorts wurde wegen Personalmangels schon das Angebot gekürzt, so etwa im Bereich der Rhein-Neckar-Verkehrsgesellschaft (RNV), in Berlin, Stuttgart, München und Wiesbaden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Der Tränenmacher»
Tv & kino
Romanverfilmung «Tränenmacher» entwickelt sich zu einem Hit
«Klimbim»-Star Wichart von Roëll ist tot
People news
«Klimbim»-Star Wichart von Roëll gestorben
Israelischer Pavillon
Kultur
Aus Protest: Israel-Pavillon bei Kunstbiennale öffnet nicht
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk will neue X-Nutzer für Posts bezahlen lassen
Kabellose Kopfhörer mit Wechselakku: Das können die Fairbuds
Handy ratgeber & tests
Kabellose Kopfhörer mit Wechselakku: Das können die Fairbuds
Zentralbankgeld
Internet news & surftipps
Bundesbank und MIT forschen zu digitalem Zentralbankgeld
FC Barcelona - Paris Saint-Germain
Champions league
Barça-Trainer Xavi sauer auf Schiedsrichter: «Katastrophe»
Arbeitsweg unter einer Stunde? Zweitwohnung nicht begünstigt
Job & geld
Arbeitsweg unter einer Stunde? Zweitwohnung nicht begünstigt