Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Baumgart gegen die Erwartungshaltung: «Das größte Problem»

Der Hamburger SV trifft auf den Tabellenletzten VfL Osnabrück. Von einem kleinen Gegner will Trainer Steffen Baumgart nichts hören und macht eine klare Ansage.
Steffen Baumgart vor Hamburger SV
Hamburgs Trainer Steffen Baumgart steht vor Spielbeginn am Spielfeldrand. © Marcus Brandt/dpa

Mit einer klaren Meinung zur Hamburger Erwartungshaltung hat HSV-Trainer Steffen Baumgart vor dem kommenden Gegner VfL Osnabrück gewarnt. «Wir sollten mal aufhören, von unserem Standort hier immer von klein und groß zu reden. Das ist ein Zweitligist, der uns alles abverlangen wird», sagte Baumgart vor dem Duell mit dem Tabellenletzten der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag (13.30 Uhr/Sky). «Genau das ist, glaube ich, das größte Problem: Dass man immer glaubt, dass ein kleiner Gegner kommt.»

Gegen vermeintlich kleine Gegner hatte sich der HSV in dieser Saison bislang stets schwergetan. So hatten die Hamburger im September vergangenen Jahres unter Ex-Trainer Tim Walter mit 1:2 in Osnabrück verloren. Das Duell mit dem Tabellenletzten aus Osnabrück erwartet Baumgart als intensives Spiel: «Da kommt eine Mannschaft, die sehr viel Mentalität auf den Platz bringt.»

Osnabrücks Trainer Uwe Koschinat sei jemand, «der eine Mannschaft, einen Verein entwickeln kann.» Koschinat hatte Osnabrück Ende November übernommen und spielerisch stabilisiert. Trotzdem stehen die Niedersachsen nach 23 Spieltagen abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Bis zum 17.- und dem Relegationsrang sind es sieben Punkte. Zuletzt ließen die Lila-Weißen aber mit einem 1:0 gegen Hannover 96 aufhorchen.

Für das Spiel sind bereits 56.000 Karten verkauft. Der HSV hofft auf ein ausverkauftes Volksparkstadion. Im Tor stehen wird Matheo Raab. «Matheo bleibt im Tor. Wir fangen jetzt nicht jede Woche an zu würfeln», sagte Baumgart. Der 52-Jährige hatte sich in der Torhüter-Frage zwischen Daniel Heuer Fernandes und Raab für den 25-Jährigen entschieden, der bis zum letzten Spiel unter Trainer Tim Walter als Ersatz- und Pokaltorhüter fungiert hatte. Beim 3:4 gegen Hannover 96 Anfang Februar hatte Walter Heuer Fernandes nach einigen unglücklichen Spielen überraschend aus dem Tor genommen.

Walter war nach dem 3:4 freigestellt worden, aber auch Interimstrainer Merlin Polzin hatte sich anschließend für Raab im Tor entschieden. Auch Baumgart hatte gegen die SV Elversberg in seinem ersten Spiel als HSV-Coach Raab im Tor aufgeboten. «Matheo hat für mich ein gutes Spiel gemacht gegen Elversberg», sagte Baumgart. Eine erneute Änderung scheint unwahrscheinlich. «Da muss schon eine klare Veränderung sein und die sehe ich nicht», sagte Baumgart.

Ebenfalls gegen Osnabrück auf dem Feld stehen dürfte Dennis Hadzikadunic. Der unter Walter aus der Startelf gerutschte Innenverteidiger hatte unter Baumgart in der ersten Partie direkt über die volle Distanz gespielt und einen sicheren Eindruck hinterlassen. «Dennis ist aus meiner Sicht ein sehr, sehr guter Innenverteidiger», lobte Baumgart. «Ich finde, er macht es gut. Er macht es im Training solide und deswegen sehe ich da im Moment keine Richtung da zu wechseln.»

© dpa ⁄ Jann Philip Gronenberg, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Klimbim»-Star Wichart von Roëll ist tot
People news
«Klimbim»-Star Wichart von Roëll gestorben
Israelischer Pavillon
Kultur
Aus Protest: Israel-Pavillon bei Kunstbiennale öffnet nicht
Dieter Hallervorden veröffentlicht Video über Krieg in Gaza
People news
Gedicht über Gaza: Dieter Hallervorden veröffentlicht Video
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk will neue X-Nutzer für Posts bezahlen lassen
Zentralbankgeld
Internet news & surftipps
Bundesbank und MIT forschen zu digitalem Zentralbankgeld
Zwei Karten, ein Smartphone: Die besten Dual-SIM-Handys 2024
Handy ratgeber & tests
Zwei Karten, ein Smartphone: Die besten Dual-SIM-Handys 2024
Olympische Flamme
Sport news
Olympisches Feuer für Paris entfacht
Frau an Regenwasserspeicher
Wohnen
So bunkern Sie Regenwasser für schlechte Zeiten