Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Linke werfen Senat beim Landstrom Greenwashing vor

Verfügt ein Hafen über Landstrom, können Kreuzfahrtschiffe während ihres Aufenthalts die Motoren abstellen. Sie produzieren so weniger Abgase - sofern die Reeder die Möglichkeiten auch nutzen.
Landstrom im Hafen
Zwei Servicetechniker stehen neben einem mobilen Kran der Landstromanlage am Cruise Center Altona die eine Stromverbindung zu dem Kreuzfahrtschiff «Aidasol» gelegt hat. © Christian Charisius/dpa

Die Linken in der Hamburgischen Bürgerschaft haben dem rot-grünen Senat bei der Landstromversorgung von Kreuzfahrtschiffen Greenwashing vorgeworfen. So sollen in diesem Jahr 180 Kreuzfahrtanläufe an den Liegeplätzen Steinwerder und Altona mit Landstrom versorgt werden, heißt es in der Antwort des Senats auf Kleine Anfragen der Linken. Dabei seien derzeit überhaupt nur elf Schiffe landstromfähig und zertifiziert. Und die Zahl der Anläufe dieser Schiffe belaufe sich auf nur 46, teilten die Linken am Dienstag mit.

Hinzu komme, dass es keine Landstrompflicht gebe und somit allein die Reedereien über eine Landstromversorgung entschieden. So sei im vergangenen Jahr bei 45 Anläufen landstromfähiger Schiffe die Möglichkeit nur bei 28 Anläufen tatsächlich genutzt worden. 

«Meine Skepsis hat sich bestätigt. Entweder beherrscht der Senat den Dreisatz nicht oder er ist unehrlich», sagte der umweltpolitische Sprecher der Linksfraktion, Stephan Jersch. Die Zahlen belegten, dass die Vorstellung des Senats weit von der Realität entfernt sei, sodass hier von einer Täuschung gesprochen werden könne. «Das ist Greenwashing par excellence – zugunsten der Kreuzfahrtindustrie.»

Der Linken-Hafenexperte Norbert Hackbusch betonte, die Angaben für das Jahr 2023 und die Prognose für das Jahr 2024 stimmten hinten und vorn nicht. Die Zahl der landstromfähigen und zertifizierten Schiffe habe sich im Vergleich zum Vorjahr reduziert. «Es ist daher unverständlich, wie es dann gelingen soll, drei Viertel aller Kreuzfahranläufe mit Landstrom zu versorgen», sagte Hackbusch. Selbst wenn alle Aida-Schiffe landstromfähig und zertifiziert wären, würde nur die Hälfte der Kreuzfahrtanläufe mit Landstrom versorgt.

Die Wirtschaftsbehörde hatte zuletzt mitgeteilt, dass am Terminal Steinwerder Schiffe in diesem Jahr bei 140 Anläufen erneuerbare Energie von Land beziehen. In Altona seien zudem weitere 40 Anläufe für eine Landstromversorgung fest vorgesehen. Insgesamt seien für die Kreuzfahrtsaison 2024 in Hamburg 270 Schiffsanläufe geplant. Neben Steinwerder und Altona soll auch das neue Kreuzfahrtterminal in der HafenCity nach seiner Fertigstellung 2025 über eine Landstromanlage verfügen.

Landstrom gilt als wichtiger Baustein auf dem Weg zur Klimaneutralität in der Schifffahrt sowie für reinere Luft an den Hafenstandorten. Die EU verlangt, dass in der Union alle wichtigen Häfen bis 2030 eine Landstromversorgung einrichten. Bislang lassen viele Seeschiffe im Hafen ihre Motoren weiterlaufen, um sich mit Strom zu versorgen - mit entsprechenden Abgasen und CO2-Emissionen. Bei großen Schiffen werden nach früheren Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums Leistungen in der Größenordnung zwischen 4 und 16 Megawatt abgerufen, was etwa dem Strombedarf kleinerer Städte entspreche.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Ulrike Draesner
Kultur
Ulrike Draesner bekommt Literaturpreis der Adenauer-Stiftung
Pariser Kathedrale Notre-Dame fünf Jahre nach dem Großbrand
Kultur
Ausstellung zeigt umstrittene Notre-Dame-Glasfenster
Bad Boys: Die richtige Reihenfolge der Actionfilmreihe
Tv & kino
Bad Boys: Die richtige Reihenfolge der Actionfilmreihe
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Handy ratgeber & tests
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Handy ratgeber & tests
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Apple
Internet news & surftipps
Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein
Kylian Mbappe
Fußball news
Frankreich auf der verzweifelten Suche nach Torschützen
Eine Mutter fotografiert ihr Kind auf einem Spielplatz
Familie
Kinderfotos teilen: Darauf sollten Eltern achten