Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Landwirtschaftsverband fordert Politik zu Handeln auf

Ein «Weiter so» wollen sie nicht akzeptieren: Die Landwirte Südbadens haben ein Forderungspapier mit Maßnahmen erarbeitet. Die Politik soll endlich Handeln und sie finanziell entlasten.
Traktor vor Kirche
Ein Traktor fährt vor der evangelischen Kirchen in Tiengen vorbei. © Patrick Seeger/dpa

Im Streit um die Agrarpolitik hat der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband (BLHV) die Politik in einem neuen Papier zum Handeln aufgefordert. «Wir brauchen Entscheidungen, die unser System stabilisieren - mit Weitblick und klarer Perspektive», sagte BLHV-Präsident Bernhard Bolkar am Samstag beim Landesbauerntag in Oberkirch (Ortenaukreis). Mit den bundesweiten Bauernprotesten habe man gezeigt, dass «wir bereit sind, für unsere Zukunft zu kämpfen». Nun sei es an der Politik, diesen Einsatz mit konkreten Maßnahmen zu honorieren. Mit den Demonstrationen habe man deutlich gemacht, dass ein «Weiter so» nicht akzeptiert werde.

Der Verband, der Land- und Forstwirte, Winzer und Obstbauern in Südbaden vertritt, hält eine sofortige finanzielle und bürokratische Entlastungen für nötig. Der Katalog mit neun Forderungen umfasse daher Maßnahmen, die eine «unmittelbare Unterstützung für unsere Landwirte bedeuten, als auch die Weichen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft in Deutschland stellen.»

Der BLHV fordert unter anderem, dass «alle Verbrauchssteuern auf Biodiesel und Co. auf null heruntergefahren werden». Zudem sei ein aktives Management von Wildtieren wie Wölfen und Bibern notwendig, um Schäden in der Landwirtschaft zu minimieren.

Seit Wochen gibt es bundesweit Bauernproteste gegen die inzwischen von der Bundesregierung beschlossene schrittweise Abschaffung von Subventionen beim Agrardiesel. Bauern zogen mit ihren Traktoren teils bis nach Berlin vor das Brandenburger Tor. Sie verlangen Maßnahmen, um finanziellen Einbußen wegen des Wegfalls der Subventionen auszugleichen. Bevor das geplante Gesetz in Kraft treten kann, muss es noch den Bundesrat passieren. Darüber wird nun zunächst in Fachausschüssen beraten. Die nächste reguläre Sitzung des Bundesrats ist für Ende März geplant.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Die Filmstarts der Woche
Nikita Buldyrski
Kultur
Alfred-Kerr-Darstellerpreis für Nikita Buldyrski
Königslauf in Dänemark
People news
Erster Royal Run für Frederik als König
Das Logo der App Blinkist
Das beste netz deutschlands
Blinkist: Buchzusammenfassungen für Leser auf dem Sprung
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
Großbritanniens Torhüter Jackson Whistle
Sport news
Großbritannien und Polen steigen bei Eishockey-WM ab
Zwei Frauen sitzen auf einer Bank
Gesundheit
Was bringt die Haut mit 60+ zum Strahlen?