Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

«Das ist ein Witz!»: Missbrauchsgutachter sieht Defizite

Vor zwei Jahren wurde die Studie über sexuelle Gewalt im katholischen Erzbistum München und Freising veröffentlicht. Was ist seitdem passiert? Der Gutachter sieht noch große Defizite - nicht nur in der Kirche.
Ulrich Wastl
Ulrich Wastl von der Münchner Anwaltskanzlei Westpfahl Spilker Wastl. Die Kanzlei war vom Münchner Erzbistum mit einem Gutachten über Missbrauchsfälle beauftragt worden. (Archivbild) © Sven Hoppe/dpa POOL/dpa

Zwei Jahre nach Veröffentlichung der vielbeachteten Studie über sexuelle Gewalt im katholischen Erzbistum München und Freising sieht Gutachter Ulrich Wastl noch große Defizite im Umgang mit Betroffenen - und zwar nicht nur innerhalb der Kirche.

Die von der bayerischen Staatsregierung eingerichtete Anlaufstelle für Opfer von Missbrauch und sexualisierter Gewalt kritisierte der Rechtsanwalt von der Kanzlei Westpfahl Spilker Wastl (WSW) im Interview der «Augsburger Allgemeinen» scharf: «Um es deutlich zu sagen: Das ist ein Witz!» Er habe «den Eindruck, deren Einrichtung war mehr oder weniger dem Landtagswahlkampf geschuldet».

Studie geht von mindestens 497 Opfern aus

Die Kanzlei WSW war vom Münchner Erzbistum mit einem Gutachten über Missbrauchsfälle beauftragt worden. Die Studie, die im Januar 2022 weltweit Schlagzeilen machte, geht von mindestens 497 Opfern und 235 mutmaßlichen Tätern aus - und von einem weit größeren Dunkelfeld.

Den ehemaligen Erzbischöfen Friedrich Wetter und Joseph Ratzinger, der später Papst Benedikt XVI. wurde, wurde in dem Gutachten persönlich Fehlverhalten in mehreren Fällen vorgeworfen - ebenso wie dem aktuellen Amtsinhaber, Kardinal Reinhard Marx.

Aufarbeitungsprojekte erforderten Rückgrat, betonte Wastl. «Wichtig wäre weiterhin eine gänzlich unabhängige und entsprechend finanziell ausgestattete Stelle, die Betroffene nicht nur umfassend berät, sondern auch deren Interessen vertritt», sagte er der «Augsburger Allgemeinen». «Es muss endlich ein Gleichgewicht der Kräfte zwischen Betroffenen und Kirche hergestellt werden.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
Starkoch Gordon Ramsay
People news
Britischer Starkoch Ramsay hat Ärger mit Hausbesetzern
Verhüllungskünstler Christo und Jeanne-Claude
Kultur
Lindau: Ausstellung mit Werken von Christo und Jeanne-Claude
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Titelentscheidung vertagt
Fußball news
Bayern vertagt Entscheidung - Mainz siegt im Abstiegskampf
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen